Bilderserie

"Die Liebe des Jahrhunderts": Spitze Feder, französisch-deutsch

Bild 25 von 25
Noch mehr Karikaturen - und jede Menge  Information zum Thema gibt es übrigens in den  Online-Ausstellungen <a href="http://www.google.com/culturalinstitute/exhibit/QRs42YAK" target="_blank">"Auf dem Weg zum Élysée-Vertrag"</a> und <a href="http://www.google.com/culturalinstitute/exhibit/QRslBCYu" target="_blank"> "Eine deutsch-französische Erfolgsgeschichte"</a>, die  das Google Cultural Institute unlängst veröffentlicht hat. (Text: Thomas Leidel)

Noch mehr Karikaturen - und jede Menge Information zum Thema gibt es übrigens in den Online-Ausstellungen "Auf dem Weg zum Élysée-Vertrag" und "Eine deutsch-französische Erfolgsgeschichte", die das Google Cultural Institute unlängst veröffentlicht hat. (Text: Thomas Leidel)

Das Verhältnis von Deutschen und Franzosen, Germania und Marianne, war zwar immer ein enges, ...

... aber nie eines, das in erster Linie auf Gleichheit ...

... und selten eines, das auf bedingungsloser, leidenschaftlicher gegenseitiger Zuneigung beruhte ...

... auch wenn sich das vielleicht in den nächsten 50 Jahren noch ändert - was sich zumindest die französische Zeichnerin Joana Gouin offenbar gut vorstellen kann.

Dass aus einer mindestens 200-jährigen "Erbfeindschaft" nach vielen Kriegen überhaupt eine Beziehung wurde, ...

... ist in erster Linie zwei Herren zu verdanken - mag deren Verbindung nun besonders herzlich gewesen sein oder nicht.

Das Beispiel von Frankreichs Präsident Charles de Gaulle und des Bundesrepublikanischen Kanzlers Konrad Adenauer macht jedenfalls ...

... bis in unsere Tage Schule - auf politischem Parkett genauso ...

... wie auf humoristischem.

Begonnen hat bekanntlich alles im Jahr 1962 mit einem Besuch Adenauers bei de Gaulle, ...

... offiziell besiegelt wurde die neue Freundschaft vor nunmehr 50 Jahren mit dem Elysée-Vertrag.

Und seitdem hat das deutsch-französische Tandem ...

... einen langen Weg zurückgelegt, ...

... auch wenn nicht immer alles ganz reibungslos lief.

Manche sprachliche Hürde galt es zu überwinden.

Die Protagonisten kamen und gingen.

Nicht selten spielte auch der schnöde Mammon ...

... eine gewichtigere Rolle, ...

... als das einer Liebesbeziehung zuträglich ist.

Und nicht selten gab es auch aus anderen Gründen dicke Luft ...

... im gemeinsamen Haushalt.

Das und vieles mehr zeigt zum "Ehe-Jubiläum" eine Ausstellung in der deutschen Botschaft in Paris sowie ein Buch, das dazu im Berliner Schaltzeit-Verlag erschienen ist - mit 150 Karikaturen aus Vergangenheit und Gegenwart. Auch etliche Arbeiten aus einem Nachwuchswettbewerb sind zu sehen.

Denn dank stetem Wandel und den nötigen Anpassungen sind Deutsche und Franzosen doch heute mehr denn je:

Ziemlich beste Freunde.

Noch mehr Karikaturen - und jede Menge Information zum Thema gibt es übrigens in den Online-Ausstellungen "Auf dem Weg zum Élysée-Vertrag" und "Eine deutsch-französische Erfolgsgeschichte", die das Google Cultural Institute unlängst veröffentlicht hat. (Text: Thomas Leidel)

weitere Bilderserien