Bilderserie
Dienstag, 25. Oktober 2016

Einzigartige Vulkaninsel: So schön ist Lanzarote

Bild 1 von 46
Auf den ersten Blick ist Lanzarote unwirtlich ...

Auf den ersten Blick ist Lanzarote unwirtlich ...

Auf den ersten Blick ist Lanzarote unwirtlich ...

... und nicht besonders einladend. Schroffe Felsen und Schutt dominieren die Landschaft, es ist ...

... sehr trocken, Regen fällt hier kaum.

Wer die Insel besucht, muss Steine, ...

... Geröll und Wüste lieben. Pflanzen wachsen hier ...

... nur spärlich. Die besten Überlebenschancen ...

... haben Flechten, ...

... wasserspeichernde ...

... und gegen Trockenheit resistente Gewächse, zum Beispiel ...

... Kakteen - und selbst die ...

... haben es manchmal schwer.

Die Landschaft sieht manchmal aus wie frisch gepflügt - doch Landwirtschaft ...

... gibt es hier nur wenig. Was wächst, wird mühsam ...

... dem Boden abgerungen. So wie ...

... im Weinanbaugebiet La Geria, wo die Reben auf Vulkanasche wachsen.

Ziegen gibt es auch - die fressen das karge Gestrüpp und geben Milch für leckeren Käse.

Wer über die Insel fährt, sieht aber oft auch einfach ...

... fast nichts. Die Weite der kargen Landschaft ist beeindruckend.

Kommt man dann doch in einen Ort, sieht man fast nur weiße Häuser, wie hier im Bergdorf Teguise ...

... oder in Haria. Hier wachsen sogar ...

... Bäume. Der Ort liegt im Tal der ...

... 1000 Palmen, im grünen Herz der Insel.

Der Rest der Insel ist weniger grün, hat aber ein paar ...

... .schöne Strände, zum Beispiel die Playas del Papagaio oder die dunklen ...

... Kiesstrände im Westen. Hier kann man ...

... Olivin sammeln, der Atlantik ist wild und ungerstüm. Vorsicht beim Baden! Sicherer ...

... ist es da in einem der Natur-Pools, die mit Meerwasser gespeist werden. Ein Großteil der Küste ist ...

... felsig und zum Baden daher nur bedingt geeignet, dafür ...

... bieten sich spektakuläre Kulissen und Farbspiele wie beim halb eingestürzten ...

... Krater von El Golfo mit seinem froschgrünen ...

... Lagunensee, in dem aber das Baden ...

... verboten ist. Wer nicht nur Baden, sondern auch surfen will, sollte besser ...

zum Strand von Famara im Westen der Insel fahren. Hier ...

... gibt es malerische Sanddünen und einen tollen Strand. Allerdings ...

... ist die Strömung tückisch und das Baden gefährlich.

Am besten erkundet man die Insel mit dem Auto. Damit kommt man leicht zu den Feuerbergen im Timanfaya-Nationalpark, ...

oder zum Aussichtspunkt Mirador del Rio mit Blick auf La Graciosa. Unterwegs entdeckt man ...

... verlassene Ausflugslokale und hat grandiose ...

... Ausblicke in die Täler der Insel.

Grandios ist auch das Werk des Inselkünstlers César Manrique - die Jameos del Agua sind von ihm künstlersich bearbeitete ...

... Lavahöhlen, die zum Verbleiben einladen, sowohl unter ...

... als auch über der Erde. Leider ...

... gilt auch hier für Besucher: Baden verboten. Also ...

weiter durch die schroffe Landschaft. Es herrscht wenig Verkehr und es lohnt sich, anzuhalten und zu staunen. Wenn hinter den Bergen des Famara-Massivs ...

... die Sonne untergeht, kann das ein unvergleichliches Naturschauspiel sein - fast wie ein ...

... Vulkanausbruch. Nur nicht so gefährlich, sondern einfach nur beeindruckend und wunderschön. (jwa)

weitere Bilderserien