Bilderserie
Montag, 26. Juni 2017

Sommer, Wasser, Savoir-vivre : "Wild Swimming" in Frankreich

Bild 1 von 18
Das Buch "Wild Swimming Frankreich" zeigt Badeparadiese, wie hier den idyllischen Miroir de Scey. Hier gibt es einen Rastplatz mit einem Zugang zu einer tiefen Badestelle an der Loue. (Foto: Daniel Start / www.wildswimming.com)

Das Buch "Wild Swimming Frankreich" zeigt Badeparadiese, wie hier den idyllischen Miroir de Scey. Hier gibt es einen Rastplatz mit einem Zugang zu einer tiefen Badestelle an der Loue.

Das Buch "Wild Swimming Frankreich" zeigt Badeparadiese, wie hier den idyllischen Miroir de Scey. Hier gibt es einen Rastplatz mit einem Zugang zu einer tiefen Badestelle an der Loue.

Der Lac d'Annecy bietet für Schwimmer eine wunderbare Bergkulisse. Das Wasser ist türkisfarben und unterirdischen heißen Quellen sorgen für angenehme Temperaturen.

Der Lac de Serre-Poncon ist ein malerischer Stausee.

Ravin de Redebraus: Wer hierhin will, muss 10 Minuten einem Pfad folgen, dann erreicht er die einzigartigen Wasserfälle.

Cascade de Purcaraccia: Um zu den besten Badestellen zu gelangen, müssen die Besucher vorher etwas klettern. Also Vorsicht!

Le Styx lädt bei niedrigem Wasserstand zu einem einzigartigen Badevergnügen ein.

Eine der berühmtesten Badestellen Frankreichs ist die Pont du Gard, ein mehrstöckiges römisches Aquädukt.

Castelbouc ist eine große, imposante Schlucht am Fluss Tarn.

Les Tour bezaubert mit farnbewachsenen Höhlen.

Pont Romain zeigt eine mit Efeu bedeckte Ruine einer Römerbrücke.

Bauduen Plage bietet bei Niedrigwasser ein eher schroffes Bild.

Wer möchte da nicht hinaus in die Natur?

Von der Pont du Galetas geht es zum Beispiel mit dem Tretboot durchs türkisfarbene Wasser.

Sillans La-Cascade zeigt sich ebenfalls als traumhafte Kulisse. Die offizielle Badestelle ist wegen Steinschlagsgefahr geschlossen, aber weitere Stellen gibt es stromabwärts.

Pont Du Diable: Das Wasser ist jadegrün und klar. Basaltsäulen säumen die Schlucht.

Lac de Serre-Poncon bietet an der Südspitze bei Niedrigwasser schöne Strände und tolle Campingmöglichkeiten.

Clue A'iglun liegt im Hinterland von Nizza und bietet eine weiße Kluft mit tollen Marmorbecken - mitten in die Berge geschnitten.

Die Bilder stammen aus dem Buch "Wild Swimming Frankreich" von Daniel Start, erschienen im Verlag Haffmans Tolkemitt

weitere Bilderserien