Bilderserie
Sonntag, 30. Oktober 2011

"Sind die faulste Mannschaft der Liga": Die Bundesliga in Wort und Witz

Bild 1 von 51
SC Freiburg - Bayer Leverkusen 0:1 (0:1) (Foto: dpa)

SC Freiburg - Bayer Leverkusen 0:1 (0:1)

SC Freiburg - Bayer Leverkusen 0:1 (0:1)

"Man sieht derzeit, wie wichtig ein fitter Michael Ballack für uns ist."

Sagt Leverkusens Lars Bender über den Torschützen und Interims-Kapitän.

"Es wäre schon wichtig, dass er spielt. Ballack hat mehr Champions-League-Spiele gemacht als die ganze restliche Mannschaft zusammen. Das kann in Valencia Gold wert sein."

Der Leverkusener Trainer Robin Dutt im Hinblick auf die Partie in der Champions League am Dienstag. Ballack brach sich das Nasenbein und soll nun mit Maske spielen.

"Wir sind eine gute Truppe - aber auf dem Platz stimmt's im Moment nicht. Wir schaffen's nicht, konstruktiv nach vorne zu kommen."

Leverkusens Nationalspieler André Schürrle.

Bayern München - 1. FC Nürnberg 4:0 (3:0)

"Wir sind die faulste Mannschaft der Liga, aber schießen die meisten Tore."

Bayerns Torjäger Mario Gomez zum Fakt, dass der unterlegene 1. FC Nürnberg im Derby deutlich mehr Kilometer gelaufen war.

"Man muss Jupp Heynckes dankbar sein, wie er Fußball zur Kunst erhoben hat. Chapeau!"

Bayerns Präsident Uli Hoeneß nach dem 4:0 gegen Nürnberg.

"Es wird schwer für die Rivalen, uns zu folgen - das ist ja auch der Sinn der Sache."

Bayern Münchens Sportdirektor Christian Nerlinger nach dem Sieg.

"Die deutschen Journalisten nerven mich schon mit den Fragen, und jetzt kommen die italienischen auch noch."

Mario Gomez nach dem 4:0-Sieg des FC Bayern gegen den 1. FC Nürnberg auf die Frage eines italienischen Reporters, ob er Gerd Müllers Bundesliga-Torrekord knacken könne.

FC Schalke 04 - TSG Hoffenheim 3:1 (1:0)

"Natürlich ist viel möglich in der Liga, aber nur hinter Bayern München."

Schalkes Trainer Huub Stevens, der mit seiner Mannschaft auf dem zweiten Tabellenplatz steht.

"Ich habe mir eigentlich vorgenommen, auch im Falle eines Sieges alles in Schutt und Asche zu reden, weil ich weiß, dass dieser Verein mit Euphorie zwar sehr gut umgehen kann, aber manchmal das Maß nicht findet. Aber heute fällt mir das wirklich schwer."

Schalkes Sportdirektor Horst Heldt nach dem 3:1-Sieg gegen Hoffenheim.

"Jefferson lächelt." Horst Heldt zum Stand der Vertragsverhandlungen mit Außenstürmer Jefferson Farfan.

"Ich habe den Spielern alles gesagt, was ich sagen wollte - kurz und knackig."

Hoffenheims Trainer Holger Stanislawski, der in der Halbzeitpause gegen Schalke 04 schon nach vier Minuten allein aus der Kabine kam.

"Er macht das Tor ganz klar mit der Hand, deswegen ist er ein irreguläres Tor. Der Schiedsrichter hat es nicht gesehen, er hat ihn gefragt. Raúl hat dann verneint. Selbst so ein Sportsmann hat es nötig zu lügen."

Hoffenheims Torwart Tom Starke über das angebliche Handspiel von Schalkes Star Raúl.

"Wenn der Schiedsrichter schon zu ihm hingeht, dann hat er es auch wahrgenommen. Dann darf er das Tor nicht pfeifen," sagte der Hoffenheimer Trainer Holger Stanislwaski über Raúl.

" Es wird jetzt wieder von 1000 Schiedsrichter-Experten auseinandergepflückt, sodass der Schiedsrichter recht bekommt. Insofern brauchen wir uns nicht darüber aufregen. Das ist ein Klientel, das unantastbar ist."

VfB Stuttgart - Borussia Dortmund 1:1 (1:1)

"Das war für mich das bislang geilste Spiel der gesamten Saison."

BVB-Verteidiger Neven Subotic nach dem 1:1 zwischen dem VfB Stuttgart und Borussia Dortmund.

"Das war ein Spiel, bei dem man völlig nass geschwitzt ist. Dabei stand ich ja gar nicht auf dem Platz."

Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke nach dem mitreißenden 1:1 seiner Mannschaft.

"In solchen Situationen ist in der Geschichte des Fußballs schon sehr, sehr oft gepfiffen worden."

Dortmunds Trainer Jürgen Klopp über den nicht gegebenen Elfmeter nach Foul an Mario Götze.

VfL Wolfsburg - Hertha BSC 2:3 (1:2)

"Nach vorne haben wir gut gespielt, dabei aber vergessen, dass es auch noch das eigene Tor gibt."

Wolfsburgs Trainer Felix Magath nach dem 2:3 gegen Hertha BSC.

"Die Rote Karte wäre die richtige Entscheidung gewesen." Schiedsrichter Robert Hartmann nach dem TV-Studium zu der Gelben Karte, die er Wolfsburgs Torwart Diego Benaglio gezeigt hatte.

Bor. Mönchengladbach - Hannover 96 2:1 (1:1)

"Das ist doch schön." Gladbachs Profi Marco Reus zum angeblichen Interesse des FC Bayern.

"Er mag Gladbach." Gladbachs Trainer Lucien Favre über Marco Reus.

FSV Mainz 05 - Werder Bremen 1:3 (1:1)

"Wir haben ihm alle die Hände geschüttelt. Bremen ist doch ein sparsamer Verein."

Bremens Klubchef Klaus Allofs auf die Frage, ob Torjäger Claudio Pizarro ein Geschenk für seinen 150. Bundesliga-Treffer erhalten wird.

"Ich hoffe, dass ich heute Nacht nicht von Pizarro träume." Der Mainzer Präsident Harald Strutz über den überragenden Claudio Pizarro.

"Wenn er noch nicht weiß, was er nächstes Jahr machen soll, kann er gerne nach Mainz kommen. Ich kann auch bei ihm anfragen, ob er schon im Winter kommen will." Der Mainzer Manager Christian Heidel schwärmt ebenfalls.

"Die Spieler machen nicht den Eindruck, dass sie einen Herzkasper bekommen, wenn sie den Ball kriegen."

Der Mainzer Manager Christian Heidel zur möglichen Verunsicherung der Mainzer Profis.

"Ich habe keine Lust mehr, über das gute Spiel meiner Mannschaft zu reden. Seit neun Wochen geht das so. Wir sollten mal anfangen zu gewinnen und uns zu belohnen".

Der Mainzer Trainer Thomas Tuchel nach der Niederlage.

weitere Bilderserien