Bilderserie
Sonntag, 19. Februar 2017

Die Bundesliga in Wort und Witz: "Die Nachspielzeit ist eigentlich zu kurz"

Bild 1 von 56
Herthas Trainer Pal Dardai wähnt sich wegen der langen Nachspielzeit irgendwie im DFB-Pokal, ... (Foto: imago/Bernd König)

Herthas Trainer Pal Dardai wähnt sich wegen der langen Nachspielzeit irgendwie im DFB-Pokal, ...

Herthas Trainer Pal Dardai wähnt sich wegen der langen Nachspielzeit irgendwie im DFB-Pokal, ...

... während sie beim FC Bayern das Remis im Olympiastadion wie einen Sieg feiern und ihren Siegeswillen preisen.

Die Hamburger streiten um einen Elfmeter …

… und Dortmunds Kapitän punktet vor der leeren Südtribüne im Managerspiel. Die Fußball-Bundesliga in Wort und Witz:

FC Augsburg - Bayer Leverkusen 1:3 (0:2)

"Dann kann Mama aussuchen, ob sie sie mitnimmt oder ob sie bei mir bleibt."

Karim Bellarabi über seine Trophäe, die er bekam, weil er das 50.000. Tor in der Geschichte der Bundesliga erzielte.

"Er hat eine Gabe mit seinem linken Füßchen, er hat eine Ballbehandlung, die ist sensationell."

Leverkusens Sportchef Rudi Völler über das Offensivtalent Kai Havertz.

Borussia Dortmund - VfL Wolfsburg 3:0 (1:0)

"Fußball ohne Fans ist kein Fußball."

Der Wolfsburger und Ex-Dortmunder Jakub Blaszczykowski zur Sperrung der Südtribüne des Westfalenstadions.

"Der BVB ohne Südtribüne ist wie Fußball ohne Ball."

Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke.

"Es war ein bisschen wie beim Trainingsauftakt im Sommer."

BVB-Kapitän Marcel Schmelzer über die leere Südtribüne.

"Ich freue mich riesig für ihn, gerade weil ich ihn auch in meinem Managerspiel habe."

Schmelzer über das fünfte Saisontor seines Kollegen Lukasz Piszczek.

FSV Mainz 05 - SV Werder Bremen 0:2 (0:2)

"Mir war von Anfang klar: Heute lasse ich keinen rein."

Werders Torwart Felix Wiedwald nach dem Sieg in Mainz.

"Vielleicht waren bei uns einige überrascht, dass Bremen doch ganz gut Fußball spielen kann."

Der Mainzer Kapitän Stefan Bell über die schwache Leistung gegen Werder.

TSG Hoffenheim - SV Darmstadt 98 2:0 (0:0)

"Reinsprinten und umgrätschen kannste ja schlecht. Ich habe gerade noch in der Halbzeit gesagt: Jungs, bleibt geduldig! Und als der erste Ball ins Aus geht, falte ich einen zusammen. Da kann man schon mal selbst geduldiger sein."

Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann über seine Ungeduld im Geduldsspiel gegen Darmstadt.

"Ich werde ihm vielleicht ein Essen ausgeben, dann ist er vielleicht besser drauf."

Hoffenheims Torjäger Sandro Wagner über einen Disput mit seinem früheren Darmstädter Kollegen Peter Niemeyer.

Der hatte seine fünfte Gelbe Karte in dieser Saison erhalten und ist damit für das nächste Spiel gesperrt.

"Von Ronaldinho natürlich. Aber in Mannheim auf dem Bolzplatz lernt man so was auch."

Hoffenheims Torvorbereiter Marco Terrazzino auf die Frage, wo man so etwas wie seinen "No-look-Pass" zum 1:0 durch Andrej Kramaric lerne.

"Ich glaube, wir können in dieser Saison etwas erreichen - ich sage aber nicht was."

Hoffenheims Matchwinner Andrej Kramaric.

Eintracht Frankfurt - FC Ingolstadt 0:2 (0:1)

"Das war ein Scheiß-Tag."

Eintracht Frankfurts Torwart Lukas Hradecky nach der Niederlage gegen Ingolstadt.

"Das war der Klassiker. Du weißt sehr schnell, dass du heute besser im Bett geblieben wärst."

Eintracht Frankfurts Vorstandsmitglied Axel Hellmann.

"Egal, wer dieses Spiel gepfiffen hätte: Wir wären ganz sicher als Sieger vom Platz gegangen."

Ingolstadts Kapitän Marvin Matip.

Hertha BSC - FC Bayern München 1:1 (1:0)

"Das ist kein Pokalspiel, wir spielen keine 120 Minuten."

Herthas Trainer Pal Dardai zur langen Nachspielzeit.

"Ende ist erst, wenn der Schiedsrichter drei Mal pfeift." Noch einmal Dardai.

"Es ist wohl ein ungeschriebenes Gesetz, dass man gegen die nicht gewinnen kann."

Herthas Sebastian Langkamp nach dem 1:1 gegen den FC Bayern durch ein Tor der Münchner in der Nachspielzeit.

"Ich glaube, dass wir heute das Spiel unseres Lebens gemacht haben."

Langkamp legt nach.

"Ich habe schon früher gesagt, dass die Nachspielzeit in der Bundesliga eigentlich zu kurz ist."

Bayerns Robert Lewandowski nach seinem späten Tor.

"Es ist nichts Neues, dass wir einen ausgeprägten Siegeswillen im Gepäck haben."

Thomas Müller, FC Bayern.

Hamburger SV - SC Freiburg 2:2 (1:1)

"Ist doch ein gutes Zeichen, wenn zwei Leute schießen wollen."

HSV-Profi Mergim Mavraj zum Streit um den vergebenen Strafstoß zwischen seinen Kollegen Aaron Hunt und Michael Gregoritsch.

Vermutlich schoss der Falsche. Hunt jedenfalls vergab.

weitere Bilderserien