Bilderserie

Drama, Emotionen, Kurioses: Effenberg wankt, Ronaldo streckt sich

Bild 1 von 30
Unruhe in Paderborn: Trainer Stefan Effenberg stand kurz vor der Entlassung, weil Angreifer Nick  Proschwitz sich  im Trainingslager betrank und die Hosen herunterließ. (Foto: dpa)

Unruhe in Paderborn: Trainer Stefan Effenberg stand kurz vor der Entlassung, weil Angreifer Nick Proschwitz sich im Trainingslager betrank und die Hosen herunterließ.

Unruhe in Paderborn: Trainer Stefan Effenberg stand kurz vor der Entlassung, weil Angreifer Nick Proschwitz sich im Trainingslager betrank und die Hosen herunterließ.

Es sei ein Fehler gewesen, der Mannschaft zwei freie Tage zu gönnen, sagte Effenberg. Und darf bleiben.

Und nun zu etwas komplett anderem: Gary Anderson ist Weltmeister im Darts. Deswegen haben sie ihm auch diesen interessanten Pokal in die Hand gedrückt.

Er wird wohl niemals Weltmeister: Denn Wayne Rooney ist Engländer. Hier feiert er ein Tor für seinen Klub Manchester - was in jüngster Zeit auch nicht so oft vorkommt.

Durchs die Fluten: Der französiche Pilot Sébastien Loeb fährt bei der Rallye Dakar in Argentinien übers Wasser.

Und weil's so schön ist: Sebastien Loeb im bolivianischen Matsch.

Nur Fliegen ist schöner: Der Slowene und Gesamtsieger Peter Prevc bei der Vierschanzentournee schwebt über Innsbruck.

Auch schön: Norwegens Andre Johann Forfang beim Weltcup in Bad Mitterndorf.

Grins: Federgewicht-Boxer Takashi Uchiyama aus Japan freut sich in Tokio über seinen Sieg gegen Oliver Flores aus Nicaragua.

Spitz auf Knopf: Liverpools Fußballprofi Nathaniel Clyne.

Das ist der neue Chef: Zinedine Zidane lässt sich als Trainer Real Madrids vorstellen.

Hier erzählt Zidane seinem Angreifer Karim Benzema, wo es in Zukunft langgeht.

Rekord: Superstar Lindsey Vonn ist jetzt die Beste.

Die US-Amerikanerin avanciert zur alleinigen Rekordhalterin in der alpinen Weltcup-Historie. Mit dem 37 Abfahrtserfolgen lässt sie die Österreicherin Annemarie Moser-Pröll in der Bestenliste hinter sich.

Hier startet die Masse: Skiläuferinnen beim Weltcup in Val di Fiemme.

Fußball kann so niederschmetternd sein: Sampdorias Vasco Regini und Alvaro Morata von Juventus Turin.

Klar, wer hier gewinnt: Wladimir Putin, Teilzeit-Judoka und Russlands Präsident, legt Musa Moguschkow, Vollzeit-Judoka und Mitglied des Nationalteams, auf die Matte.

Da kann sich Cristiano Ronaldo von Real Madrid strecken, wie er will.

Es kann nur einen geben.

Und der Weltfußballer des Jahres heißt nun einmal Lionel Messi. An seiner Seite: Carli Lloyd aus den USA.

Sie können es einfach: Barcelonas Angriffstrio mit eben jenem Messi, Luis Suarez und Neymar.

Alltag eines Sportlers: Der brasilianische Geräteturner Arthur Zanetti, Olympiasieger 2012 in London, macht in seiner Heimatstadt Sao Caetano do Su eine Trainingspause.

Ihre Haare im Wind: Tennisspielerin Serena Williams bei den Australian Open.

Und hier gleich noch einmal.

Und wo findet das Turnier statt? Genau.

Schattenmann: Novak Djokovic aus Serbien, die Nummer eins der Welt.

Dieses Foto könnten wir jeden Tag zeigen: Jürgen Klopp, Trainer des FC Liverpool, dreht frei.

Ach ja: Die Fußball-Bundeslig ist aus dem Winterschlaf erwacht. Für die Schalker trifft das allerdings nur bedingt zu - sie verlieren mit 1:3 gegen Bremen.

Spieler dieses 18. Spieltags ist Marco Reus, der seinen BVB zum Sieg in Mönchengladbach führt.

Und der FC Bayern? Kommt noch nicht so richtig in die Gänge, siegt aber beim HSV - dank Robert Lewandowski.

weitere Bilderserien