Bilderserie
Samstag, 20. Mai 2017

Zum Abschied von Philipp Lahm: "Eins ist klar: Mit Bier kann ich umgehen"

Bild 1 von 18
"Im Grunde kann jeder den Weg einschlagen, man muss nur gut Fußball spielen. Das reicht zum Überleben." - Philipp Lahm wird dreimal mit dem Silbernen Lorbeerblatt, der höchsten verliehenen sportlichen Auszeichnung Deutschlands, geehrt. (Foto: imago/Metodi Popow)

"Im Grunde kann jeder den Weg einschlagen, man muss nur gut Fußball spielen. Das reicht zum Überleben." - Philipp Lahm wird dreimal mit dem Silbernen Lorbeerblatt, der höchsten verliehenen sportlichen Auszeichnung Deutschlands, geehrt.

"Im Grunde kann jeder den Weg einschlagen, man muss nur gut Fußball spielen. Das reicht zum Überleben." - Philipp Lahm wird dreimal mit dem Silbernen Lorbeerblatt, der höchsten verliehenen sportlichen Auszeichnung Deutschlands, geehrt.

Der FC Bayern ist Deutscher Jugendmeister von 2002 - mit dabei sind Philipp Lahm und Bastian Schweinsteiger. Über seine Jugend (und seine Größe von "nur" 1,70 Meter) sagt Lahm: "Ich bin bei meinen Eltern und Großeltern groß geworden - naja, groß geworden nicht so. Aber bei ihnen aufgewachsen."

Das erste Bundesligaspiel: Lahm wird am 3. August 2003 gegen Hansa Rostock eingewechselt. Damals noch für den VfB Stuttgart.

Sein erstes A-Länderspiel bestreitet Lahm am 18. Februar 2004 gegen Kroatien - hier im Zweikampf mit Ivica Olic.

Bei der Heim-WM 2006 erzielt der Defensivspieler das erste Tor des Turniers: "Der Ball sollte genau dahin gehen. Ich habe mir die Kugel vorgelegt und mit Auge in den Winkel geschlenzt. In dem Moment habe ich nicht daran gedacht, dass ich das erste WM-Tor geschossen habe. Für mich war es das Tor des Jahres, es war sogar das Tor meines Lebens."

Platz drei springt 2006 heraus - auf der Fanmeile sagt das Team Danke.

Im EM-Halbfinale 2008 trifft er gegen die Türkei. Im DFB-Trikot schießt er fünf Tore, bei den Bayern 16. "Ein spezieller Moment bei meinen Toren ... So viele, wie das waren, ist es schwer, eins rauszupicken."

Nach einem Spiel gegen die Vereinigten Arabischen Emirate in Dubai sagt er: "Die meiste Luft hat der Ball."

Kapitän durch und durch: Nach dem verlorenen Champions-League-Finale 2012 tröstet er seinen Kumpel und Mitspieler Bastian Schweinsteiger. Der hatte den entscheidenden Elfmeter beim "Finale Dahoam" gegen den FC Chelsea versemmelt.

Der Sommer 2012 war nicht der beste für Lahm: Im EM-Halbfinale scheitert die DFB-Elf an Italien. Und Mario Balotelli hält sich für den Größten.

Ein Jahr später läuft es dann wie geschmiert. Das Triple aus Meisterschaft, DFB-Pokal und Champions-League-Titel kann er sich auf die Fahnen schreiben.

Und 2014 klappt es auch mit dem WM-Titel!

"Ich werde das DFB-Trikot zukünftig nur noch als Fan beim Grillen und Zuschauen tragen." So verabschiedet er sich im September 2014.

2016 feiert er seine siebte Deutsche Meisterschaft - die achte folgt heute. "Also eins ist klar: Mit Bier kann ich umgehen."

"Der Letzte, der Witze erzählt hat, war Mehmet Scholl. Er ist beim FC Bayern nicht adäquat ersetzt worden."

Insgesamt absolviert der heute 33-Jährige 651 Spiele im Verein. Und das waren ja nur zwei: der FC Bayern und der VfB Stuttgart.

Künftig wird er mehr Zeit für seine Familie haben. Aber: "Ich weiß nicht, ob mir meine Frau nicht die Pläne hinlegt, was ich die ganze Woche zu tun habe." - Schließlich wurde sein Leben bislang von Trainingsplänen bestimmt.

"Ich bin keiner, der die Zitrone bis zum Ende ausquetscht. Ich möchte mein Ende selbst finden." - Das ist nun gekommen. Alles Gute, Philipp Lahm!

weitere Bilderserien