Bilderserie

Die Bundesliga in Wort und Witz: "Ich bleibe dabei: Es war keine Schwalbe"

Bild 1 von 34
Borussia Dortmund - Borussia Mönchengladbach 4:1 (2:1) (Foto: imago/Uwe Kraft)

Borussia Dortmund - Borussia Mönchengladbach 4:1 (2:1)

Borussia Dortmund - Borussia Mönchengladbach 4:1 (2:1)

"Das ist ein einziger Traum, alle drei Tage hier zu sein. Mit dieser Mannschaft und mit dieser gelben Farbe. Das ist das Beste, was einem passieren kann." (BVB-Trainer Thomas Tuchel in einem WDR-Interview zu seinem Verhältnis zum Revierclub)

"Das ist mir eigentlich Latte. Wir sind alle Kapitäne, jeder hat bei uns etwas zu sagen." (BVB-Profi Marco Reus auf die Frage, ob er die Kapitänsrolle anstrebt)

"Dem werde ich jetzt bestimmt keine SMS schreiben, dann reagiert der wie ein Sniper! Der Typ kann fünf Tore in 9 Minuten schießen - da bleibe ich lieber ruhig ..." (Dortmunds Pierre-Emerick Aubameyang zu seinem Duell in der Torjägerliste mit Bayerns Angreifer Robert Lewandowski. Momentan führt er 15 zu 9)

Bayer Leverkusen - SC Freiburg 1:1 (0:1)

"Irgendwann muss der scheiß Ball auch mal reingehen bei einem Elfmeter, weil so etwas am Ende die drei Punkte kostet. Wenn du mit einem Punkt aus diesem Spiel rausgehst, ist das zu wenig." (Bayers Mittelfeldspieler Kevin Kampl bei Sky zum vierten verschossenen Elfmeter in Folge seiner Leverkusener)

"Ich schaue dem Schützen meistens in die Augen und versuche darin etwas zu lesen. Manchmal klappt es, manchmal nicht - ich bin nicht so ein gutes Orakel." (Torhüter Alexander Schwolow vom SC Freiburg bei Sky zu seinem gehaltenen Strafstoß des Leverkuseners Javier Hernandez, der allerdings zu den schwächsten Elfmetern der Bundesliga-Geschichte gehörte)

Werder Bremen - FC Ingolstadt 2:1 (1:0)

"Bei einem Heimsieg von einem Befreiungsschlag zu sprechen, ist noch zu früh." (Werders Max Kruse nach dem 2:1 gegen Ingolstadt)

"Heute waren viel Leidenschaft, gute Kombinationen und Kampf um den zweiten Ball dabei. Wir sind sehr zufrieden." (Bremens Trainer Alexander Nouri zum Heimsieg)

"Mit einer Niederlage wären wir auf einen Abstiegsplatz gerutscht. Das ist purer Existenzkampf - heute ging es nur um drei Punkte." (Bremens Robert Bauer, Realist)

1899 Hoffenheim - 1. FC Köln 4:0 (2:0)

"Jetzt ist es schon eine 13-Tage-Fliege. (...) Wahrscheinlich werden wir das nicht 34 Spieltage durchhalten - aber wir werden es versuchen." (Hoffenheims Manager Alexander Rosen über die Serie der Kraichgauer, die in der Liga immer noch ohne Niederlage sind)

"Champions League? Europa League? Beides gleichzeitig!" (Rosen im Spaß über die neuen Saisonziele der TSG)

FC Augsburg - Eintracht Frankfurt 1:1 (1:1)

"Wir haben die ersten 20 Minuten dominiert. Und dann haben wir gedacht, wir können mit etwas weniger Aufwand so weiterspielen. Wenn man nicht gewinnen kann, darf man nicht verlieren." (Frankfurts Trainer Niko Kovac nach dem 1:1 in Augsburg)

SV Darmstadt - Hamburger SV 0:2 (0:1)

"Das haben wir heute gut gemacht und darum ist der Sieg verdient. Das Team hat mich beeindruckt, die Mannschaft geht Schritte vorwärts und da entsteht so langsam etwas. Aber wir sind erst am Anfang." (Markus Gisdol zu seinem ersten Sieg als Trainer des Hamburger SV)

"Sollte nicht jemand vom Himmel fallen, dann wird es bis zur Winterpause keinen neuen Sportdirektor geben." (HSV-Vorstandsvorsitzender Dietmar Beiersdorfer zum aktuellen Stand der Suche nach einem Sportdirektor beim Bundesliga-Dino)

"Das wäre sensationell. Aber die Wahrscheinlichkeit ist ja gering, ich müsste ja vom Himmel fallen." (Ex-HSV-Keeper Uli Stein im Bezahlsender Sky zu seinen Chancen, neuer Hamburger Sportdirektor zu werden. Machen würde er den Job liebend gerne)

"Hamburg hat es heute sehr gut gemacht und wir haben nicht die richtigen Lösungen gefunden, um da durchzukommen. (...) Wir müssen die Köpfe weiter oben behalten und an uns glauben. Wir sind mitten in der Saison und nicht abgeschlagen Letzter." (Darmstadts Marcel Heller macht dem HSV ein Kompliment und seinem Team Mut)

VfL Wolfsburg - Hertha BSC 2:3 (2:1)

"Diese Niederlage tut richtig weh. In der Bundesliga muss man über 90 Minuten wachsam sein, das ist uns nicht gelungen. Die erste Halbzeit war eigentlich gut, nach dem 2:2 haben wir zu viel nachgedacht und sind durch zwei schwere Fehler bestraft worden." (Wolfsburgs Trainer Valerien Ismael zur vierten Heimniederlage in Folge, bei der sein VfL zwei Führungen verspielte)

"Wenn ich die sehe, wird mir nicht so gut." (Wolfsburg-Profi Maximilian Arnold zur Tabelle)

"Der Sieg ist verdient, aber wir haben lange dafür gebraucht. Für uns war es ein wichtiger Sieg in der Endphase der Hinrunde." (Herthas Erfolgstrainer Pal Dardai zur Verteidigung des dritten Tabellenplatzes)

FSV Mainz - FC Bayern 1:3 (1:2)

"Ich bin vor allem mit der ersten Halbzeit sehr zufrieden. Da haben wir schöne Kombinationen geboten und auch getroffen. Thomas Müller ist ein sehr intelligenter Spieler und deshalb auch flexibel einsetzbar." (Bayern-Coach Carlo Ancelotti zufrieden, mit Spiel und Spieler)

"Die letzten Wochen haben uns ein bisschen die Überraschungen gefehlt. Das war heute gut. Eigentlich hätten wir schon in der ersten Hälfte mehr Tore erzielen müssen." (Bayerns Arjen Robben, hochzufrieden mit seinem Team)

"Unser Umschaltspiel war heute nicht gut genug. Zudem war unsere Verteidigungsarbeit auf der letzten Linie nicht gut. Das hat heute den Unterschied ausgemacht, da war Bayern besser als wir. Da müssen wir uns an die eigene Nase fassen." (Der Mainzer Trainer Martin Schmidt bei der Defizit-Analyse)

RB Leipzig - FC Schalke 2:1 (1:1)

"Das ist zum Kotzen, direkt am Anfang so ein Bein gestellt zu bekommen. Ich muss aufpassen, dass ich morgen keinen Herpes habe, wenn ich aufwache." (Schalke-Keeper Ralf Fährmann, leicht erbost angesichts der Schwalbe von Leipzigs Timo Werner)

"Natürlich sieht es dann nicht nur nach einer Schwalbe aus, sondern es ist eine - Punkt." (Leipzigs Werner, am Tag nach dem Spiel doch noch geständig)

"Ich bleibe dabei: Es war keine Schwalbe. Ich bin mir sicher, dass es keine Absicht war, dass er keinen Elfmeter schinden wollte." (RB-Sportdirektor Ralf Rangnick, am Tag nach dem Spiel immer noch nicht geständig)

"Er ist ja schon Brillenträger. Da sollte er mal den Augenarzt wechseln und sich eine neue Brille holen. Wenn er das im Nachhinein immer noch nicht als Schwalbe sieht, dann ist er fernab jeder Realität. Er steht zu dem Betrug, findet das gut und untermauert das auch noch. Das ist sicher für das Image des Vereins und von Ralf Rangnick nicht förderlich." (Nochmal Uli Stein, immer noch nicht HSV-Sportdirektor)

weitere Bilderserien