Bilderserie
Sonntag, 14. September 2014

Die Bundesliga in Wort und Witz: "So ist er in einem Monat tot!"

Bild 1 von 35
FC Bayern - VfB Stuttgart 2:0 (1:0) (Foto: imago/Ulmer)

FC Bayern - VfB Stuttgart 2:0 (1:0)

FC Bayern - VfB Stuttgart 2:0 (1:0)

"Wenn man sich so einen wie Xabi Alonso ansieht - das ist ja nun kein Blinder ..." (Stuttgarts Trainer Armin Veh nach dem 0:2 in München mit Blick auf die individuelle Qualität des Gegners FC Bayern)

Bayern-Coach Josep Guardiola stimmte dem Lob für Alonso zu, äußerte vor den anstehenden Englischen Wochen aber auch Bedenken.

"Xabi Alonso ist 32. Wenn wir das Spiel kontrollieren, kann er alle drei Tage spielen."

"Aber wenn wir das Spiel nicht kontrollieren, wenn er ständig vor und zurück muss, ist er in einem Monat tot!"

Borussia Dortmund - SC Freiburg 3:1 (2:0)

"Die Jacke stand ab!" (Dortmunds Trainer Jürgen Klopp bei Sky zu seinem Gänsehautgefühl aufgrund der Kagawa-Shinji-Sprechchöre der BVB-Fans beim Comebackspiel des Japaners gegen Freiburg)

Die Rückkehr des japanischen Spielmachers versetzte Dortmund in einen emotionalen Ausnahmezustand.

Kagawa auch: "Ich hatte ständig Gänsehaut."

"Shinji hat die ganze Zeit gelächelt - jedenfalls, bis er den Krampf bekommen hat." (BVB-Mittelfeldspieler Sebastian Kehl über das famose Comeback von Rückkehrer Shinji Kagawa, der beim 3:1 gegen Freiburg in der 64. Minute von Krämpfen geplagt ausgewechselt werden musste)

1899 Hoffenheim - VfL Wolfsburg 1:1 (0:0)

"Ich lasse mich nicht in Panik versetzen." (Wolfsburgs Geschäftsführer Klaus Allofs nach drei sieglosen Spielen zum Saisonauftakt)

"Über die gesamte Spielzeit gesehen war es ein gerechtes Unentschieden. Wir haben jeweils die Anfangsphase in beiden Halbzeiten verschlafen und haben dann das Spiel besser in den Griff bekommen." (Auch Wolfsburgs Trainer Dieter Hecking ist nicht unzufrieden und panikfrei)

Hertha BSC - FSV Mainz 1:3 (0:1)

"Ich weiß auch, es ist die beste Medizin für die Entwicklung der Mannschaft." (Mainz-Trainer Kasper Hjulmand zum 3:1-Sieg seiner Mannschaft bei Hertha BSC, seinem ersten Pflichtspielerfolg mit Mainz im sechsten Anlauf)

"Das gehört sich nicht in dieser Situation." (Der von Hertha an Mainz ausgeliehene Sami Allagui begründet, warum er nach seinem vorentscheidenden 2:0 auf den Torjubel verzichtet hatte)

Bayer Leverkusen - Werder Bremen 3:3 (1:1)

"Ich glaube, in der ersten Halbzeit müssen wir das Spiel entscheiden. Es muss 5:0 stehen, ohne zu übertreiben. Das 1:1 zur Halbzeit ist ein Witz. Aber Fußball ist nicht immer gerecht, wir haben zu viele Chancen ausgelassen. Wir haben uns nicht belohnt für das, was wir gezeigt haben." (Bayer-Coach Roger Schmidt nach dem ersten Punktverlust für sein Team in dieser Saison)

"Es ist ein Fehler, uns spielen zu lassen und am Leben zu lassen." (Bremens Trainer Robin Dutt freut sich über das erneute Comeback seiner Werderaner, die im dritten Ligaspiel zum dritten Mal nach einem Rückstand ein Remis holten)

SC Paderborn - 1. FC Köln 0:0

"Einige haben uns prophezeit, dass wir am Ende der Saison neun Punkte haben werden. Ich glaube, die werden wir etwas früher haben." (Manager Michael Born von Aufsteiger SC Paderborn nach fünf Punkten aus den ersten drei Spielen)

"Wenn wir auswärts gewinnen und zu Hause punkten, ist das für mich auch in Ordnung." (Paderborns Trainer André Breitenreiter auf die Frage nach dem noch fehlenden Heimsieg)

"Im Moment spricht die Statistik für uns, aber ich kann alle beruhigen: Das wird sich ändern." (Trainer Peter Stöger vom Aufsteiger 1. FC Köln, der nach drei Spielen noch ohne Gegentor ist - als einziges Team der Liga)

"Ja. Das, und dann noch die 30 danach." (Stöger auf die Frage, ob das Derby gegen Borussia Mönchengladbach nächste Woche die Reifeprüfung für seine Mannschaft sei)

Borussia Mönchengladbach - FC Schalke 4:1 (1:0)

"Die hätten auch zehn Stück machen können." (Schalkes Stürmer Klaas-Jan Huntelaar ...

... nach dem 1:4 bei Borussia Mönchengladbach)

"Wir werden die nächsten Tage arbeiten, die Wunden lecken, und dann geht es weiter. Wir wollen uns bei Chelsea gut präsentieren." (Schalke-Coach Jens Keller skizziert den Plan für die kommenden Tage)

Eintracht Frankfurt - FC Augsburg 0:1 (0:0)

"Heute ist eine ganze Menge schiefgegangen. Wir haben kopflos gespielt und keinen Zugriff auf das Spiel gefunden. Ich habe keine Erklärung dafür. Aber das passiert, ich mache mich deshalb nicht verrückt." (Frankfurts Coach Thomas Schaaf hadert ein wenig mit dem unglücklichen Spielverlauf)

Zu diesem gehörte aus Frankfurter Sicht auch die Verweigerung eines unstrittigen Elfmeters durch Schiedsrichter Manuel Gräfe. Den Hinweis des vierten Offiziellen, dass es Strafstoß für die Eintracht hätte geben müssen, erhielt er wegen eines defekten Headsets nicht.

"Wir sind im Vorfeld der Begegnung immer ruhig geblieben und hatten vollstes Vertrauen zur Mannschaft, was sie nun bestätigt hat. Wir haben richtig gut nach vorn gespielt, so wollen wir weitermachen. Hätten wir jedoch früh das zweite Tor erzielt, hätten wir nicht zittern müssen." (Augsburgs Coach Markus Weinzierl sieht sein Team mit dem ersten Sieg in der neuen Saison angekommen)

Hannover 96 - Hamburger SV 2:0 (2:0)

"Die Mannschaft hat super umgesetzt, was wir besprochen haben. Wir sind verdient in Führung gegangen. Wir hatten eine Phase, in der wir Hacke und Spitze gespielt haben. Bei uns ist noch nicht alles perfekt, aber wir sind zufrieden." (Hannovers Coach Tayfun Korkut zum neunten Pflichtspiel ohne Niederlage in Folge)

"Dass Kritik kommt nach nur einem Punkt aus drei Spielen, ist klar. Wir müssen die Unruhe von außen abprallen lassen und nur an unsere Arbeit denken. In der zweiten Halbzeit haben wir uns gefangen und deutlich besser präsentiert." (Hamburgs Trainer Mirko Slomka will die immer lautere Kritik aussitzen)

weitere Bilderserien