Bilderserie

Die Bundesliga in Wort und Witz: "Valérien, ich würde dich rausschmeißen"

Bild 1 von 51
1899 Hoffenheim - Borussia Dortmund 2:2 (2:0) (Foto: imago/Pressefoto Baumann)

1899 Hoffenheim - Borussia Dortmund 2:2 (2:0)

1899 Hoffenheim - Borussia Dortmund 2:2 (2:0)

Und täglich grüßt das Murmeltier. Nach dem Unentschieden in Hoffenheim gibt es wieder mal nur ein Thema: Der Schiedsrichter - in diesem Fall Benjamin Brand.

Mit der Leistung der Unparteiischen haben alle so ihre Probleme. "Wenn ich Schiedsrichter wäre, hätte ich die zweite Gelbe Karte an Reus nicht gegeben", sagt 1899-Coach Nagelsmann.

Ist er aber nicht. Um die Kausalzusammenhang-Verwirrung perfekt zu machen: "Wenn Brand das Tor von Wagner abgepfiffen hätte, "dann attackiere ich den Thomas nicht in der Coaching-Zone." Hä?

Das Tor hätte es jedenfall nicht geben dürfen: "Ja, ja", meint selbst Sandro Wagner kleinlaut. "Das Foul sehe ich jetzt und stehe dazu."

"Wir haben uns gegen die Niederlage gestemmt, das hat man bis unter das Stadiondach gespürt." (Thomas Tuchel nimmt den Punktverlust gelassen.)

"Das ist unfassbar, unglaublich - das sind zwei glasklare und eklatante Fehlentscheidungen So etwas habe ich selten gesehen. Das ist Wahnsinn", (Hans-Joachim Watzke wünscht sich im nächsten Spiel einen anderen Schiedsrichter.)

FC Augsburg - Borussia Mönchengladbach 1:0 (0:0)

Riesen Hype um Augsburgs Interims-Trainer Baum, der gleich mal mit einem Sieg in den Job startet und die Borussia in die Krise schickt. "Es ist traumhaft natürlich. Oft kann der Fußball knallhart sein, aber oft schreibt er auch schöne Geschichten. Das ist natürlich Wahnsinn, dass es der Siegtreffe gegen die Borussia war."

In Gladbach ist man nach der Niederlage bedient: "Bundesligatechnisch läuft momentan einiges schief. Wir müssen uns im Winter hinsetzen und überlegen, was zu tun ist", sagt Sportdirektor Eberl.

"Ich kann die Fans verstehen, wir sind auch angepisst", sagt der Sportdirektor zu den "Schubert raus"-Forderungen.

"Es ist beschissen, was wir auswärts spielen. Du kommst nicht vom Fleck, wenn du nicht auswärts anfängst zu punkten". Klare Worte von Eberl nach der Pleiteserie der Borussen.

FSV Mainz 05 - Hamburger SV 3:1 (1:1)

"Wir werden uns mit Kinderpunsch der Weihnachtsfeier widmen, und um 23.00 Uhr geht es dann nach Hause." Mainz-Trainer Martin Schulz freut sich über den Sieg gegen Hamburg.

"Ich bin ja nicht dafür bekannt, dass ich mal ein Tor schieße. Dass ich heute drei Treffer mache und wir gewinnen, das ist natürlich ein unbeschreibliches Gefühl." (Dreifach-Torschütze Latza will den Ball gar nicht mehr hergeben.)

"Ich habe ein gutes und intensives Spiel gesehen. Wir sind gut reingekommen. Wir haben aber die riesige Chance verpasst, das zweite Tor zu machen." (HSV-Trainer Gisdol übt sich nach der Niederlage in Floskeln.)

FC Schalke 04 - SC Freiburg 1:1 (0:0)

"Ich bin schon lange im Geschäft. Aber dass man vier gute Stürmer hat und alle ausfallen, habe ich noch nie erlebt", erklärte Heidel die prekäre Situation im Schalker Kader.

"Spielt einer der vier Stürmer, gewinnen wir. So haben wir wieder zwei Punkte zu wenig."

Eine Einkaufstour im Winter ist nicht geplant. "Alle Jungs kommen zurück. Es wird definitiv nicht passieren, dass wir groß einkaufen", beschwichtigt der Sportdirektor.

Freiburg wahrt dagegen den Vorsprung und ist kann zufrieden sein: "Was die Jungs abgeliefert haben, war außergewöhnlich", lobt Trainer Christian Streich seine Elf.

Dafür gibts sogar Lob von oberster Stelle: Für Joachim Löw ist der Coach des Aufsteigers sogar der Trainer des Jahres. "Ich finde es großartig, was Christian Streich in Freiburg macht", so der Bundestrainer.

Werder Bremen - 1. FC Köln 1:1 (1:1)

"Ich bin mit der Leistung sehr zufrieden, wir waren in der ersten Halbzeit sehr dominant. Ich denke, die Elfmeterszene in der 89. Minute war eine ziemlich klare Situation. Was uns noch mehr schmerzt, ist die fünfte Gelbe für Marco Höger." (Kölns Trainer Peter Stöger ist mit der Leistung, nicht aber dem Ergebnis zufrieden.)

Auch der gefoulte und gesperrte Höger sieht das so: "Ich spiele den Ball und bekomme voll den Tritt ab. Für mich ist es ein klarer Elfmeter."

Auf der anderen Seite Bremens Coach Nouri, der das Remis nicht ganz einzuschätzen weiß: "Die erste Halbzeit war nicht gut, nach dem Wechsel war es dann okay. Gefühlt war heute irgendwie mehr drin, auf der anderen Seite sind wir mit dem Punkt zufrieden."

Hoffentlich klappts beim nächsten Mal: "Jetzt fahren wir nach Hoffenheim, um dort diese Leistung über 90 Minuten abzurufen", verspricht Nouri.

VfL Wolfsburg - EIntracht Frankfurt 1:0 (1:0)

Punkte da, Draxler weg? "Das ist eure Spekulation." (Wolfsburgs Trainer Ismael auf die Frage, ob der wechselwillige Julian Draxler weniger motiviert gewesen sei.)

"Wer weg will, der soll gehen. Das hätte schon im Sommer geregelt werden sollen". Mario Gomez weint dem wechselwilligen Julian Draxler keine Träne hinterher.

Anders sieht´s bei Trainer Ismael aus: "Ich hatte bei seinen Ansprachen schon oft Gänsehaut", schwärmt der Stürmer, der sich für einen Verbleib ausspricht.

Schöne Bescherung dagegen bei der Eintracht: "Wir haben tolle rote Trikots heute angehabt, Trikots in der Farbe des Weihnachtsmanns. Und die drei Punkte haben wir heute hier in Wolfsburg feierlich übergeben." Eintracht Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic ist nach dem 0:1 bedient.

"Wenn einer spinnt von Europa oder wie auch immer, dann kriegt er einen Hammer auf den Kopf." (Bobic über verbotene Ambitionen des Teams)

"Valérien, ich würde dich rausschmeißen." (Eintracht Frankfurts Trainer Niko Kovac nach dem 0:1 beim VfL Wolfsburg scherzhaft auf eine an seinen Kollegen Valérien Ismaël gerichtete Frage, ob dieser an seinen Verbleib in Wolfsburg über die Winterpause hinaus glaube)

RB Leipzig - Hertha BSC 2:0 (1:0)

"Wir waren geil auf diese Partie, wir waren geil auf unser leider letztes Heimspiel in diesem Jahr". (RB-Profi Stefan Ilsanker erklärt, warum Leipzig zurück in der Siegerspur ist)

"Es hört gar nicht mehr auf, das ist einfach nur geil, hier zu spielen." (Und noch mal geil von Leipzigs Stefan Ilsanker.)

Im "Bonusspiel" gegen die Bayern "kann RB eigentlich nur gewinnen". (Rangnick gibt sich weiter bescheiden.)

"Leider konnten wir nicht dagegenhalten. So müssen wir mit leeren Händen nach Hause fahren." (Julian Schieber von Hertha BSC macht sich nichts vor.)

Woran lag´s? "Die Räume waren sehr eng, Leipzig macht das Pressing-Spiel sehr gut." (Vedad Ibisevic lobt widerwillig den Gegner.)

Darmstadt 98 - Bayern München 0:1 (0:0)

"Ihnhaltlich sind wir unzufriden." (Für Manuel Neuer hat sich das Spiel nicht wie Tabellenspitze gegen Tabellenkeller angefühlt.)

Abwehrkollege Mats Hummels hat ebenfalls einiges zu nörgeln: "Am Ende haben wir durch die individuelle Klasse von Douglas Costa gewonnen."

"Wir haben uns toll verkauft und alles rausgehauen": Trotz fehlender Punkte ist Darmstadt-Coach Berndroth nicht komplett unzufrieden.

"Wir wollten so spielen, dass die Fans stolz auf uns sein können, und das ist uns auch gelungen. Aber das Tor fehlte, dann wird es schwer in der Bundesliga", gibt Berndroth zu Bedenken. Das stimmt.

Bayer 04 Leverkusen - FC Ingolstadt 1:2 (0:1)

"Wir sind natürlich enttäuscht und verärgert. Es war einfach ein brutal schlechtes Spiel. So kann es nicht weitergehen." (Jonathan Tah ist der Frust ob der Pleite deutlich anzumerken)

"Wir müssen Männer sein, als Mannschaft zusammenstehen und einfach mal Eier zeigen": Diese Botschaft schickt der Leverkusener in Richtung Mitspieler)

Angesprochen auf die Frage, ob die "Trainer-raus"-Rufe der Fans berechtigt sind stellt Sportchef Rudi Völler klar: "Nein, Stand jetzt, warum? Wir wissen alle, unabhängig von dem Spiel heute, dass die Vorrunde nicht gut ist."

Freude dagegen auf Seiten der Schanzer: "Wir haben immer wieder Nadelstiche gesetzt und waren immer wieder aus dem Spiel heraus gefährlich." (Der FCI-Trainer und erfolgreicher Bundesliga-Debütant erklärt seine Strategie.)

"Der Trainer und auch wir machen zurzeit alles richtig." Das ist auch für Alfredo Morales ein gutes Gefühl.

weitere Bilderserien