Bilderserie
Freitag, 10. April 2015

Klassisch, günstig, praktisch: Die besten Alternativen zur Apple Watch

Bild 1 von 19
Die Apple Watch ist der Star am Smartwatch-Himmel, doch auch viele andere haben schlaue Uhren im Sortiment. (Foto: Apple)

Die Apple Watch ist der Star am Smartwatch-Himmel, doch auch viele andere haben schlaue Uhren im Sortiment.

Die Apple Watch ist der Star am Smartwatch-Himmel, doch auch viele andere haben schlaue Uhren im Sortiment.

Seit Google 2014 Android Wear präsentierte, sind einige Uhren mit dem Wearable-System erschienen.

Sony ist einer der Hersteller mit der längsten Erfahrung auf dem Smartwatch-Markt. Die ersten Modelle wie diese Smartwatch 2 liefen noch mit einem eigenen Betriebssystem, ...

... mit der Smartwatch 3 stieg Sony auf Android Wear um. Die gewöhnliche Ausführung ist eher sportlich, ...

... doch der Nachfolger mit schwerem Metallarmband wirkt deutlich hochwertiger. Pluspunkt der Sony-Uhren: ein integriertes GPS-Modul.

LG hatte die erste Smartwatch mit Android Wear und hat sein Angebot inzwischen deutlich ausgebaut. Die G Watch R war die erste runde Armbanduhr von LG, ...

... die G Watch Urbane der edlere Nachfolger, der auf dem diesjährigen Mobile World Congress (MWC) vorgestellt wurde.

Ebenfalls auf dem MWC gab es die erste Smartwatch von Huawei zu sehen.

Sie ist, da sind sich Kritiker einig, die bislang schönste Smartwatch mit Android Wear und kommt mit ihrer schlichten Formensprache einer klassischen Armbanduhr am nächsten.

Noch gibt es sie aber nicht zu kaufen, auch einen offiziellen Verkaufspreis gibt es noch nicht.

Die erste Smartwatch mit rundem Gehäuse war die Moto 360 von Motorola, hier zwischen der LG G Watch und der Samsung Gear Live.

Den hohen Erwartungen konnte sie nicht ganz entsprechen, unter anderem wegen dem unschönen schwarzen Balken am unteren Displayrand. Doch inzwischen gibt es erste Anzeichen auf einen Nachfolger, der dieses Mal ein komplett rundes Display haben soll.

Optisch kommt die Zenwatch von Asus der Apple Watch wohl am nächsten. Auch hier kommt Android Wear zum Einsatz, die Software unterscheidet sich also kaum von den vorherigen Uhren.

Der Schwerpunkt liegt vor allem auf der Optik, außerdem bietet Asus eine spezielle App-Lösung zur Verbindung mit dem Smartphone.

Wer nicht auf Android Wear setzen möchte, dürfte am ehesten zu einer Smartwatch von Pebble greifen, die mit iOS und Android kompatibel ist.

Die Pebble Steel ist eine edle, wenn auch etwas altbacken anmutende Uhr. Inzwischen gibt es die Weiterentwicklungen Pebble Time und Pebble Time Steel.

Das Besondere an den Pebble-Uhren: Mit ihrem E-Paper-Display halten sie bis zu einer Woche mit einer Akkuladung.

Samsung fährt eine zweigleisige Strategie: Neben Android-Wear-Uhren wie der Gear Live hat der koreanische Hersteller auch die Gear S im Angebot, eine Smartwatch mit Samsungs Betriebssystem Tizen und einem SIM-Kartensteckplatz.

So kann die Uhr auch ohne Smartphone gut genutzt werden. Ein Nachfolger für die Gear S ist Gerüchten zufolge in Planung, die Gear A soll schon bald erscheinen, angeblich mit rundem Gehäuse.

weitere Bilderserien