Bilderserie
Freitag, 24. April 2015

iPhone 6 Plus, S6, One M9 und P8: Die besten Smartphones im Kameratest

Bild 1 von 31
Das Apple iPhone 6 Plus, das Samsung Galaxy S6, das HTC One M9 und das Huawei P8 – alle vier gehören zu den derzeit besten Smartphones auf dem Markt. (Foto: jwa/kwe)

Das Apple iPhone 6 Plus, das Samsung Galaxy S6, das HTC One M9 und das Huawei P8 – alle vier gehören zu den derzeit besten Smartphones auf dem Markt.

Das Apple iPhone 6 Plus, das Samsung Galaxy S6, das HTC One M9 und das Huawei P8 – alle vier gehören zu den derzeit besten Smartphones auf dem Markt.

Aber was macht ein Smartphone gut? Eine der wichtigsten Eigenschaften ist eine gute Kamera. Laut einer Bitkom-Studie nutzen 98 Prozent aller Smartphone-Besitzer ihr Handy zum Fotografieren.

Klar, dass da der Anspruch wächst und die Erwartungen an die Telefon-Knipsen inzwischen immens hoch sind.

Spiegelreflexkameras werden sie zwar nie ersetzen können, doch mit einem modernen Smartphone kann man schon sehr ansprechende Fotos machen.

n-tv.de hat die aktuellen Top-Modelle von Apple, Samsung, HTC und Huawei gegeneinander antreten lassen. Das Ergebnis zeigt: Klar absetzen kann sich keines, gut sind sie alle. Doch jedes hat sein Spezialgebiet.

Wie unterschiedlich die Test-Smartphones eine Szene interpretieren, zeigt dieses Bild: Bei iPhone 6 Plus (oben links) und Galaxy S6 (oben rechts) ist das Licht deutlich wärmer, beim iPhone geht es ins gelbliche. Das One M9 (unten links) und das P8 machen ein insgesamt kühleres Bild, die Sättigung ist beim One M9 am niedrigsten.

Die gleiche Szene im HDR-Modus: Hier fällt auf, dass das iPhone nur minimal eingreift (o.l.). Schatten sind etwas heller, Weißtöne gehen noch mehr ins Gelb. Beim Galaxy S6 werden die Schatten auch nur leicht aufgehellt, der Unterschied ist aber deutlicher. Das One M9 (u.l.) greift am stärksten ein und korrigiert auch den Weißabgleich noch einmal. Beim P8 sind kaum Unterschiede zu erkennen.

Diese Aufnahme im Gegenlicht bestätigt den Eindruck: Im Automatikmodus ist die Rinde der Birke bei allen Geräten kaum zu erkennen, das One M9 (u.l.) und das P8 (u.r.) wählen die höhere Belichtung, wodurch das helle Laub weniger gut sichtbar ist. Beim iPhone 6 Plus (o.l.) sind die Grüntöne im Laub am kräftigsten.

Das gleiche Motiv im HDR-Modus: Beim HTC One M9 (u.l.) ist der Effekt am deutlichsten, jedoch auf Kosten des Kontrasts, das Bild wirkt etwas flau. Einen guten Mittelweg findet das P8 (u.r.), beim iPhone (o.l.) ist der Effekt nur schwach und beim S6 (o.r.) fast gar nicht zu erkennen. Übrigens: Das One M9 braucht für die Verarbeitung einer HDR-Aufnahme rund drei Sekunden, bei den anderen gibt es keine merkliche Verzögerung.

Die Aufnahme zeigt: Apples iPhones (o.l.) tendieren grundsätzlich zu eher warmen Farbtemperaturen, auch das Galaxy S6 (o.r.) liefert wie seine Vorgänger warme Farben und viel Sättigung. HTC (u.l.) und Huawei (u.r.) wählen kühlere Farben und weniger Sättigung.

Erstaunlich: In dieser Szene kann die Kamera des S6 am besten mit dem knalligen Violett der Blumen umgehen (o.r.). Während auf der Aufnahme des Galaxy alle Details erkennbar bleiben, sind vor allem das One M9 (u.r.) und das P8 (u.l.) von der Farbexplosion überfordert.

Schaut man genauer hin, wird es noch deutlicher: Beim S6 sind selbst die feinen Strukturen in den Blütenblättern sichtbar, …

… das iPhone 6 Plus zeigt weniger, aber immer noch ausreichend Details, …

… beim M9 dagegen verschwinden die kleinen Feinheiten in einem Farbklecks, …

… beim P8 sieht es ähnlich aus.

Bei Makroaufnahmen machen alle eine gute Figur. Mit dem HTC One M9 (u.l.) kommt man allerdings nicht ganz so nah an Objekte heran wie mit den anderen. Das P8 (u.r.) liegt mit einer Naheinstellgrenze von rund 4 Zentimetern vorne, die Aufnahmesituation hat es aber falsch eingeschätzt, das Bild ist etwas überbelichtet. Das M9 und das iPhone (o.l.) liefern das realistischste Bild, letzteres mit etwas mehr Kontrast. Bei der Aufnahme vom S6 (o.r.) sind die Farben etwas zu warm.

Ein genauerer Blick zeigt: Das iPhone 6 Plus hat zwar viel Kontrast, kann aber kleine Details nicht so gut darstellen. Das liegt an der geringeren Auflösung.

Hier machen sich Megapixel bezahlt: Das Galaxy S6 hat mit 16 Megapixeln eine doppelt so hohe Auflösung und gibt im gleichen Ausschnitt Details wie die Struktur des Mauerwerks besser wieder.

Das One M9 hat zwar noch mehr Auflösung, hier scheint aber die Software zu stark einzugreifen. Das Bild ist weichgezeichnet, was auf Kosten von Feinheiten geht.

Beim P8 sind viele Feinheiten zu erkennen, die leichte Überbelichtung wirkt sich hier aber negativ aufs Bildergebnis aus.

Das Größenverhältnis zwischen den unterschiedlichen Auflösungen zeigt sich am besten im direkten Vergleich: Das HTC One M9 macht mit 20,7 Megapixeln die größten Bilder, ...

... das P8 knipst mit 13 Megapixeln auf kleinerem Format.

Die Bilder vom S6 sind zwar etwas schmaler, dafür bietet das 16:9-Format mehr Breite.

Die kleinsten Bilder macht das iPhone 6 Plus mit seiner 8-Megapixel-Kamera.

Doch hohe Auflösung ist nicht alles, gerade bei Smartphoness zählt vielmehr ein ausgewogenes Gesamtergebnis. Und da kann das iPhone 6 Plus (o.l.) mithalten. Bei wenig Licht bietet das S6 (o.r.) etwas zu viel Sättigung und ausgefressene Spitzlichter, beim M9 (u.l.) wird etwas zu stark weichgezeichnet, wodurch Details verschwinden. Das P8 kann überzeugen, jedoch mit einem recht hellen und kühlen Gesamtbild.

Auch ohne Kerzenlicht findet das iPhone 6 Plus (o.l.) die beste Lösung. Das S6 (o.r.) hat zu viel Sättigung und dadurch mehr Farbrauschen. Beim M9 (u.l.) greift der Weichzeichner stark ein, das P8 hat wenig Rauschen, allerdings auf Kosten der Sättigung, hier wirkt das Bild zu blass.

Ein genauer Blick bestätigt: Trotz der geringen Auflösung fängt das iPhone 6 Plus Details viel besser ein ...

... als das M9. Hier killt der Weichzeichner alle Feinheiten, sodass zum Beispiel feine Schriften unlesbar werden.

Das Galaxy S6 folgt dem iPhone auf dem Fuß, ...

... beim P8 sind zwar viele Details zu erkennen, die Dose wirkt auf dieser Aufnahme aber eher grau-silbern als champagner-gold.

Einen klaren Sieger gibt es am Ende nicht. Doch jedes hat seine Eigenarten. Das M9 hat den kräftigsten HDR-Modus, ist aber bei wenig Licht schwach. Das iPhone liefert ein gutes Gesamtergebnis, hat aber die geringste Auflösung. Das S6 ist ebenfalls ein guter Allrounder, übertreibt es aber mit der Sättigung. Und das P8 neigt zur Überbelichtung und im Dunkeln zu blassen Farben. Es ist aber das mit Abstand günstigste der getesteten Geräte und mit den anderen auf Augenhöhe.

weitere Bilderserien