Bilderserie

Nackte Wahrheiten im Bild: Aktfotografie um 1900

Bild 1 von 25
Nackte Körper, ... (Foto: picture alliance / dpa)

Nackte Körper, ...

Nackte Körper, ...

... von Künstlern im Bild festgehalten: ...

... Seit Erfindung der Fotografie sitzt, ...

... steht oder liegt der enthüllte menschliche Körper vor der Kamera.

Die Ausstellung "Die nackte Wahrheit und anderes" in Berlin präsentiert die erstaunliche Vielfalt der Aktfotografie um 1900.

Da reiten zwei Frauen auf einem Schwein, ...

... fliegt ein Kind durch die Luft und ...

... posiert ein Mann für eine Kreuzigung.

Die Fotografen um 1900 waren nicht um Vorwände verlegen, Nacktheit ins Bild zu setzen - hier zwei Lesbierinnen beim Liebesakt.

250 Fotografien zeigt die Ausstellung im Berliner Museum für Fotografie. Der Fokus liegt auf der Zeit um 1900 und der Fülle der Gattungen.

Seinerzeit wurden die Grundlagen für die öffentliche Entfaltung eines facettenreichen Bildtyps geschaffen, ...

... der heute unseren Alltag prägt wie kaum ein anderer.

Seit 1880 sind Fotografien immer leichter herzustellen und zu vervielfältigen. Mehr und mehr überfluten sie den Markt.

Neben Stereoansichten, Visitenkarten und Einzelbildern werden Akte nun auch auf Postkarten, Sammelbildern, Postern, in Büchern, Filmen und Zeitschriften abgebildet.

Postkarten mit erotischen Motiven erscheinen in Millionenauflagen.

Die frivolen Kärtchen werden von unseren Urgroßeltern regulär auf dem Postweg verschickt.

Unter dem Deckmantel des vorgeblichen Künstler- oder Wissenschaftsbedarfs erreichen sie ein großes Publikum.

Die Sehgewohnheiten der Menschen, der Blick auf den nackten Körper, ändern sich.

Schon damals waren Akt und erotische Fotografie zwei Seiten einer Medaille: ...

... Was als "pikantes Weibsbild" in zigarrenrauchgeschwängerten Herrensalons herumgereicht wurde, darf als Vorläufer moderner Pin-ups gelten.

Um 1900 werden in Deutschland Fragen des Körpers immer wichtiger.

Was bringt Sport? Wie sieht ein normaler Mensch aus, wie ein Körpervorbild?

Je mehr Ansichten verfügbar werden, desto schärfer fällt der Blick auf den fremden und eigenen Körper aus.

Er wird vergleichbar und bewertet. Ideale verbreiten sich bildmächtig und gewinnen immer mehr Einfluss auf die individuelle Körperkultur.

Die Schau im Berliner Museum für Fotografie hat noch bis 25. August 2013 ihre Pforten geöffnet.

weitere Bilderserien