Bilderserie

Michel Comte in Berlin: Der Fotograf, der Carla Bruni auszog

Bild 1 von 32
Eine italienische Schönheit, ... (Foto: Michel Comte, Monica Bellucci, Cannes, 1997)

Eine italienische Schönheit, ...

Eine italienische Schönheit, ...

... den Godfather of Punk ...

... eine betagte Bildhauerin ...

... und eine japanische Geisha: Sie alle hatte der Schweizer Fotograf Michel Comte vor der Kamera.

Comte gilt als einer der bekanntesten Modefotografen, der in allen großen Magazinen publiziert …

… und Werbeaufnahmen für viele renommierte Firmen macht.

Über 100 seiner Werke sind derzeit in einer Einzelausstellung in Berlin zu sehen.

Die meisten von Comtes Bilder sind in Schwarz-Weiß gehalten.

Wenn Comte allerdings auf Farbe setzt, ...

... dann gerne auf den knalligen Effekt.

Großes Aufsehen erregte er mit der Fotografie der nackten Carla Bruni. 2005 kam sie bei Christie's unter den Hammer. Zu dem Zeitpunkt war Bruni an der Seite von Nicolas Sarkozy die Première Dame Frankreichs. Dementsprechend stieg der Preis: Das auf 2500 Euro geschätzte Bild wechselte am Ende für 58.000 Euro den Besitzer. Entstanden war die Fotografie im Rahmen einer Anti-Aids-Kampagne, ...

... für die auch das in den 80er und 90er Jahren berühmte dänische Model Helena Christensen blankzog.

Aber nicht nur Supermodels vertrauen sich der Kamera des Fotografen an.

Auch schwere Jungs gehen vor Comte in die Knie. Die Fotos von Mike Tyson entstanden 1990 in einem Trainingslager in Ohio, ...

... in dem Jahr, als der Profiboxer nach seiner ersten Niederlage durch K.o. in der zehnten Runde den Weltmeistertitel abgeben musste. Apropos Boxer, ...

... auch Sylvester "Rocky" Stallone traute sich, etwas verkrampft zwar und ohne hinzuschauen, vor die Linse Comtes.

Für jeden Porträtierten findet Comte eine ganz eigene Bildsprache.

Auch dem Experiment ist er nicht abgeneigt ...

... und spielt mit den unterschiedlichsten Stilmitteln.

Dabei kommen auch schon mal exotische Tiere zum Einsatz. So lichtet Comte zum Beispiel das Model Veruschka im vertrauten Zwiegespräch mit einer Schlange ab ...

... und lässt die zarte Vanessa Paradis einem Dickhäuter ganz nah kommen.

Ein gerne verwendetes Requisit scheint auch das Monokel zu sein ...

... immer in Kombination mit einer Zigarette.

"In Michel Comtes Bildern prallen Kunst und Wirklichkeit aufeinander. Sie sind brutal und poetisch - blenden und verstören. ...

... Die Gefühle, die sie hervorrufen, sind schmerzhaft und komplex: ...

... Nahrung für Geist und Seele", sagt Geraldine Chaplin über Michel Comtes Arbeiten.

Neben den Porträts vor allem prominenter Zeitgenossen ...

... zeigt die Ausstellung auch erstmals Fotografien, die während der Dreharbeiten zum Kinofilm "The Girl of Nagasaki" entstanden, bei dem Comte und seine Frau Ayako Yoshida Regie führten.

Der Film ist eine fantasievolle 3D-Version von Giacomo Puccinis Oper "Madame Butterfly" ...

... und erzählt die Geschichte einer Frau, deren Liebe zu einem narzisstischen Mann in einer Tragödie endet.

Zum Cast zählen unter anderem Christopher Lee, Robert Evans und Marianne Faithfull. Ende des Jahres soll der Film in die Kinos kommen. Wer so lange allerdings nicht warten möchte, ...

... der kann noch bis zum 1. Juni 2013 die Einzelausstellung in der Galerie "Camera Work" in Berlin besuchen.

weitere Bilderserien