Bilderserie

Der Deutschen liebste Serie: Der "Tatort" ist nicht totzukriegen

Bild 149 von 149
... Schimmi! Das war jetzt doch wohl mal leicht. (Foto: picture-alliance/ dpa)

... Schimmi! Das war jetzt doch wohl mal leicht.

Soso, Sie sind also auch einer von diesen notorischen Der-Sonntagabend-ist-mir-heilig-"Tatort"-Guckern?! Na, wie wäre es dann zu Beginn ...

... mit einem schnellen Quiz? Die Dolly hilft uns mal rasch dabei. Also: Welches ...

... dieser Augenpaare schaut Sie denn jeden Sonntagabend an? Ist es Aah, Bäh, Cäh oder vielleicht doch Däh?

Danke, Dolly, dafür bekommst du bestimmt auch bald mal eine Rolle im "Tatort". Und Sie? Schon einen Plan? Aber klar, ...

... Aah, ...

... Bäh ...

... und Däh sind natürlich Quatsch. Es ist ...

... Cäh. Die Augen ...

... sind inzwischen ein wenig älter geworden ...

... und gehören - ebenso wie die Beine im Vorspann - Horst Lettenmayer. 400 Mark bekam er seinerzeit einmalig für sein Engagement. Noch vor Kurzem erwog er öffentlich, eine Nachzahlung einzuklagen. Wer hätte damals auch schon ahnen können, dass sein Blick und Laufschritt einmal zu einer der berühmtesten Marken im Fernsehen werden würden? Ausgerechnet ...

... dieses Markenzeichen könnte man sich jedoch knicken. Das meint jedenfalls Til Schweiger und hat dafür von verschiedenen Seiten verbal Dresche bezogen. Nicht ganz zu Unrecht, ...

... wäre das doch beinahe so, als würde man sagen, Schweiger könnte auch ganz gut ohne sein notorisches Nuscheln auskommen. Der ...

... Einstand Schweigers beim ARD-Krimi-Flaggschiff verlief also ein wenig holprig. Doch Schwamm drüber: In diesen Tagen ...

... gehen die auf 24 Tage angesetzten Dreharbeiten für sein "Tatort"-Debüt unter der Regie von Christian Alvart (M.) über die Bühne. Schweigers "Partner in Crime" wird Fahri Yardim (l.) sein. Schon jetzt ...

... wird von der interessierten Medienschar viel über den ersten Einsatz des neuen Ermittler-Duos Nick Tschiller (Schweiger) und Yalcin Gümer (Yardim) spekuliert. Wird es der teuerste "Tatort" aller Zeiten? Kann er die Quoten-Erwartungen erfüllen? Und wird er die Basis für ein dauerhaftes Engagement Schweigers bilden? Denn bislang ...

... hat sich der Schauspieler lediglich für vier Folgen verpflichtet, die im Jahresrhythmus ausgestrahlt werden sollen. Fest steht ...

... indes schon einmal, dass auch Schweigers Tochter Luna an der Seite ihres Vaters im "Tatort" zu sehen sein wird. Sie spielt, wie sollte es anders sein, in der Serie seine Tochter. Und fest steht auch, ...

... dass Schweiger mit seinem Einstieg beim "Hamburg"-Tatort in traditionsreiche Fußstapfen tritt. In der Hansestadt ermittelten unter anderem von 1984 bis 2001 Manfred Krug (r.) und Charles Brauer (ab 1986), ...

... 1997 in zwei Episoden Hannelore Elsner, ...

... von 2001 bis 2008 Robert Atzorn ...

... und zuletzt Mehmet Kurtulus, der nach nur sechs Folgen Unzufriedenheit über die Ausgestaltung seiner Rolle äußerte und das Handtuch warf. Ja, Hamburg ...

... ist tatsächlich sogar die Brutstätte der seit mehr als 40 Jahren erfolgreichen Krimi-Reihe. 1970 entstand hier mit "Taxi nach Leipzig" der allererste "Tatort". Walter Richter als Hauptkommissar Paul Trimmel (r.) war der erste Chefermittler. Elfmal wurde er aktiv. 1982, drei Jahre nach seinem Abschied von der Serie, ist er gestorben. Neben ...

... Schweiger vermeldete der Norddeutsche Rundfunk (NDR) mit Wotan Wilke Möhring jüngst eine weitere Neuverpflichtung für die "Tatort"-Reihe. Dass die beiden Schauspieler bei den beiden "Männerherzen"-Filmen schon gemeinsam vor der Kamera standen, ist bestimmt nur ein Zufall. Oder? Schließlich ...

... war bei den Streifen auch noch Christian Ulmen mit von der Partie. Aber zu dem kommen wir noch. Bleiben wir noch kurz ...

... bei Wotan Wilke Möhring als Kommissar Thorsten Falke und seinem Team um Sebastian Schipper als sein Assistent Jan Katz (r.), Achim Buch als sein Chef Hans Bendixen ...

... und Petra Schmidt-Schaller als seine Kollegin Katharina Lorenz. Die ...

... Dreharbeiten für ihren ersten Fall "Feuer über Flottbek" fanden bereits im Sommer statt. Hatten wir es ...

... nicht gerade schon mit Christian Ulmen? Gut, dann machen wir doch am besten gleich ...

... mit ihm und Nora Tschirner weiter. Die Verpflichtung der beiden Ex-MTV-Buddies ...

... und Lieblinge des Schauspiel-Nachwuchses durch den Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) ist die vielleicht spektakulärste "Tatort"-Neuheit. So spektakulär, ...

... dass die beiden vorerst lediglich in einer "Tatort"-Sonderfolge, die 2013 zur Weihnachtszeit ausgestrahlt werden soll, in Aktion treten werden. Sollte Ulmen seiner Kollegin bis dahin nicht die Wange abgebissen haben, ist eine Fortsetzung aber wohl nicht ausgeschlossen. Wie die beiden als Kommissare heißen werden, ...

... steht noch nicht fest, wohl aber, wo sie ermitteln: in der Goethe- und Schiller-Stadt Weimar. "Die Räuber" - das passt doch für den "Tatort" ganz gut. Und noch eine Stadt ...

... in Thüringen wird zur neuen Krimi-Kulisse: das beschauliche Erfurt. Hier ...

... geht fortan das Trio Benjamin Kramme (l.) als Kriminaloberkommissar Maik Schaffert, Friedrich Mücke als Kriminalhauptkommissar Henry Funck und Alina Levshin als Polizeipraktikantin Aline Grewel auf die Piersch. Vor allem ...

... Levshin hat sich bereits als Filmschauspielerin einen Namen gemacht, nicht zuletzt ...

... durch ihre authentische Verkörperung eines Skinhead-Mädchens im Film "Kriegerin". Aber auch ...

... Mücke, ..., sorry, kleiner Scherz, ..., wir meinten natürlich ...

... Mücke (l.) ist kein Unbekannter, spielte er doch zum Beispiel schon in den Filmen "What A Man" und "Russendisko" an der Seite von Matthias Schweighöfer. Dass ...

... wiederum auch Schweighöfer schon Gastrollen im "Tatort" hatte, ist eingefleischten Fans der Serie natürlich bewusst. Doch bleiben wir ...

... noch ein wenig beim "Tatort" unter Federführung des MDR. Das West-Pendant zum "Polizeiruf 110" wird in den inzwischen auch nicht mehr ganz so neuen Bundesländern seit 1992 produziert. 15 Jahre lang gingen Peter Sodann (l.) und Bernd Michael Lade als die Kommissare Bruno Ehrlicher und M. Kain (der Vorname blieb ein ewiges Rätsel) auf Streife, ...

... ehe Sodann erst mit einer Karriere in der Politik liebäugelte und schließlich den "Tatort" an den Nagel hängte. In die Serien-Fußstapfen von Ehrlicher und Kain ...

... traten 2008 Simone Thomalla und Martin Wuttke alias Kriminalhauptkommissarin Eva Saalfeld und Kollege Andreas Keppler. Sie werden ...

... trotz der Neuzugänge beim MDR weiter im Einsatz bleiben. Vielleicht ja auch mal wieder ...

... zusammen mit ihren WDR-Kollegen Klaus J. Behrendt (l.) und Dietmar Bär (r.) als die Kölner Kommissare Max Ballauf und Freddy Schenk. In der im April 2012 ausgestrahlten Doppelfolge "Kinderland" und "Ihr Kinderlein kommet" ermittelten die beiden "Tatort"-Teams schon einmal Seite an Seite. Zum Rheinland kommen wir später, ...

... erst einmal stellen wir Ihnen noch das letzte, namentlich bereits bekannte neue Duo in der Krimi-Reihe vor. Es besteht aus Elisabeth Brück und Devid Striesow als die Kommissare Lisa Marx und Jens Stellbrink. Unterwegs ...

... ist es im Auftrag des Saarländischen Rundfunks (SR) in Saarbrücken. Brück und Striesow ...

... ersetzen Maximilian Brückner (l.) und Gregor Weber, die seit 2006 die Kommissare Franz Kappl und Stefan Deininger in sieben Folgen verkörpert hatten. Die beiden Schauspieler ...

... reagierten sauer auf ihre Absetzung. "Über das überraschende und unangekündigte Ende sind wir erstaunt und nehmen es mit Verwunderung zur Kenntnis", teilten sie mit. Der Sender indes rechtfertigte den Rauswurf damit, dass er die Geschichte des Duos für "auserzählt" halte. Vor Brückner und Weber ...

... hatten im Saarland bereits drei andere Ermittler Jagd auf Verbrecher gemacht. Sage und schreibe von 1988 bis 2005 verkörperte Jochen Senf mit Max Palu den Genießer unter den Kommissaren.

Manfred Heidmann (2.v.l.) gab sich als Kommissar Schäfermann in vier Folgen zwischen 1977 und 1984 ein Stelldichein. Das ...

... allererste "Tatort"-Aushängeschild aus dem Saarland war allerdings Dieter Eppler in seiner Rolle als Kommissar Liersdahl, die er Anfang der 70er Jahre zweimal verkörperte. Eppler ist 2008 gestorben. Von der Saar ...

... an die Pegnitz. Hier müssen wir uns jedoch mit einem Blick auf das schöne Panorama von Nürnberg begnügen. Der Bayerische Rundfunk hat bislang lediglich angekündigt, fortan auch in Franken ein "Tatort"-Team bilden zu wollen. Wo genau wer genau wann genau ermitteln soll, ist bis dato jedoch unklar. Vorerst ...

... bleibt es tief im Süden also bei dem seit 1991 nicht mehr weg zu denkenden Gespann der Kommissare Ivo Batic (gespielt von Miroslav Nemec, r.) und Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl). Mit mehr ...

... als 60 "Tatort"-Engagements sind die beiden Rekordhalter - bis heute knackte keiner mehr Fälle als sie in der Krimi-Reihe. Überhaupt ...

... sind die Bayern entweder besonders treu oder aber das genaue Gegenteil, wenn es um den "Tatort" geht. Der erste "Kriminaler", der seine Arbeit von 1972 bis 1981 in München verrichtete, war ein gewisser Melchior Veigl. Dargestellt hat ihn Gustl Bayrhammer, ...

... auch wenn der insbesondere durch eine andere Rolle in ewiger Erinnerung bleibt - als Pumuckls Meister Eder. Im "Tatort" ...

... stand Helmut Fischer zunächst Bayrhammer als Assistent zur Seite. Doch als sein "Chef" aus der Serie ausschied, stieg Fischer selbst zum Kriminalhauptkommissar Ludwig Lenz auf, den er noch bis 1987 mimte. Wie bei Bayrhammer ...

... denkt man allerdings auch bei Fischer nicht unbedingt als erstes an seinen "Tatort"-Charakter, sondern schon eher an den "Monaco Franze", den ewigen Stenz. Bayrhammer und Fischer ...

... sind ebenso bereits verstorben wie Hans Brenner, Vater von Moritz Bleibtreu und den BR-Zuschauern nicht zuletzt in seiner Rolle als "Pförtner" im Gedächtnis. Brenner war mit gerade einmal einem "Tatort"-Einsatz 1987 nur ein bayerischer Zwischendurch-Kommissar, ...

... genauso wie Günther Maria Halmer mit ebenfalls lediglich einem Auftritt als Kommissar Sigi Riedmüller in einer Folge von 1986. Allerdings tauchten beide auch noch in anderen Rollen als denen als Ermittler im "Tatort" auf - Halmer zuletzt 2011. Mit insgesamt ...

... 16 Kommissaren oder Einsatz-Teams - inklusive der Ermittler in Hamburg - hat der NDR bislang die mit Abstand meisten Darsteller in der mehr als 40-jährigen "Tatort"-Geschichte ins Rennen geschickt. Als Charlotte Lindholm zückt Maria Furtwängler bereits seit zehn Jahren im Fernsehen ihre Dienstwaffe ...

... und sorgt mit ihren virtuellen Ermittlungen in Hannover und Niedersachsen schon auch mal für einen ganz realen Eklat. Die "Tatort"-Folge "Wem Ehre gebührt" etwa löste 2007 ...

... handfeste Proteste von Aleviten in Deutschland aus, die sich durch den in dem Krimi dargestellten Inzest-Fall in einer alevitischen Familie verunglimpft fühlten.

Charlotte Lindholm ist die erste "Tatort"-Kommissarin, die in einer Doppelfolge ermittelt. "Wegwerfmädchen" läuft an zwei aufeinander folgenden Sonntagen.

Ebenfalls im Auftrag des NDR ist seit 2003 Axel Milberg als Kommissar Klaus Borowski in Kiel unterwegs. Seit 2011 ...

... wird er von Sibel Kekilli als Sarah Brandt bei seinen Ermittlungen unterstützt. Ihre bislang letzte gemeinsame Untersuchung ...

... in "Borowski und der freie Fall" war ebenfalls nicht ganz unumstritten, setzte sich der fiktive Krimi doch mit der realen Geschichte um den Tod des früheren schleswig-holsteinischen Ministerpräsidenten Uwe Barschel auseinander. Sämtliche ...

... Vorgänger von Milberg, Kekilli & Co vorzustellen, würde den Rahmen dieser Galerie sprengen, wechselte das Personal doch stark durch. Tatsächlich waren im hohen Norden besonders viele Kommissare gerade mal für lediglich einen Einsatz gebucht. Wichtig ...

... waren hier insbesondere die beiden bereits erwähnten Hamburger Kommissare Paul Stoever (Manfred Krug) und Peter Brockmöller (Charles Brauer). Krug ermittelte immerhin 41-mal, 38-mal wurde er dabei von Brauer unterstützt. Zudem ...

... sollten die norddeutschen Kommissare aus den Anfangsjahren des "Tatort" nicht vergessen werden. Knut Hinz (2.v.l.) ist den meisten heute wahrscheinlich eher als Hans-Joachim Scholz aus der "Lindenstraße" bekannt. Doch von 1974 bis 1977 war er Kommissar Heinz Brammer - im "Tatort" in Hannover. Und dann ...

... wäre da natürlich noch der 1991 verstorbene Klaus Schwarzkopf (l.). Als Kommissar Finke nahm er von 1971 bis 1978 insgesamt sieben Fälle vornehmlich in Kiel unter die Lupe - einen davon ...

... in der legendären Folge "Reifezeugnis" von 1977. Bei "Tatort"-Fans gilt die vom späteren Starregisseur Wolfgang Petersen verfilmte Episode mit der jungen Nastassja Kinski als vielleicht größter Klassiker der Reihe. Der ...

... Südwestrundfunk (SWR) entstand 1998 als Fusion aus dem Süddeutschen Rundfunk (SDR) und dem Südwestfunk (SWF). Zehn verschiedene Ermittler-Konstellationen kamen bislang aus dem heutigen SWR-Sendegebiet. Drei von ihnen sind noch heute aktiv - seit 2008 etwa Richy Müller (r.) und Felix Klare ...

... als die Kommissare Thorsten Lannert und Sebastian Bootz in Stuttgart. Sie sind nicht nur das jüngste Fahnder-Gespann des SWR, ...

... sondern auch das einzige komplett männliche. In Konstanz hat seit 2002 Eva Mattes als Kommissarin Klara Blum das Sagen, ...

... auch wenn ihr mit ihrem Kollegen Kai Perlmann, gespielt von Sebastian Bezzel, noch ein männlicher Kollege zur Seite steht. Das traditionsreichste Duo aus dem Südwesten allerdings ...

... bilden diese beiden hier: Ulrike Folkerts und Andreas Hoppe alias die Kommissare Lena Odenthal und Mario Kopper. Anders als ihre Pendants aus Stuttgart und Konstanz haben sie nicht in Baden-Württemberg, ...

... sondern im rheinland-pfälzischen Ludwigshafen zu tun. Wie in der Folge "Abseits" von 2010 mit dem damaligen DFB-Präsidenten Theo Zwanziger haben sie schon auch mal einen prominenten Gast an Bord eines Falles.

Folkerts ist von den Jahren her gesehen das dienstälteste "Tatort"-Mitglied im Kommissarsrang überhaupt. Bereits 1989 schlüpfte sie erstmals in die Rolle der Lena Odenthal. Weit mehr als 50-mal verkörperte sie mittlerweile den Charakter. Ihr ...

... Mitstreiter Hoppe stieß etwas später dazu, bringt es aber beinahe auch schon auf 50 Einsätze. Frauen-Power - das ...

... hieß es beim damaligen SWF schon 1978. Nicole Heesters, Tochter von Johannes Heesters, war von da an für drei "Tatort"-Ausgaben die erste Frau mit der Lizenz zum Ermitteln in der Serie. Einsatzort Mainz. Mittlerweile ...

... ist Nicole Heesters 75 Jahre alt, steht aber dennoch - das müssen wohl die Gene sein - weiterhin für diverse Film- und Fernsehproduktionen vor der Kamera.

Noch etwas früher, nämlich 1971, begann der 2004 verstorbene Werner Schumacher (r.) als Kommissar Eugen Lutz seine "Tatort"-Karriere. Im Rahmen seiner 16 Fälle glückte ihm ein Rekord. Die Folge "Rot - rot - tot", in der auch Curd Jürgens mitwirkte (l.), sahen bei ihrer Erstausstrahlung 1978 beinahe 27 Millionen Zuschauer.

Karin Anselm kannte man in den 70er Jahren noch vor allem aus der Fernsehserie "Der Bastian". In den 80ern allerdings war sie dann Kommissarin im Sendegebiet des SWF. Hanne Wiegand lautete ihr "Tatort"-Name. Und schließlich ...

... wäre da natürlich noch der Columbo aus dem Schwabenländle. 15 Jahre lang - von 1992 bis 2007 - streifte sich Schauspieler Dietz-Werner Steck Mantel und Schlapphut über, ...

... um als Kommissar Ernst Bienzle in Stuttgart für Recht und Ordnung zu sorgen. Der Charakter basierte auf einer Romanfigur. Der ...

... Westdeutsche Rundfunk (WDR) hat als größte ARD-Anstalt bis dato zwar "nur" neun unterschiedliche "Tatort"-Formationen ins Rennen geschickt, dafür jedoch gleich mehrere der Marke Kult. Nein, das junge Dortmunder Quartett ...

... muss erst noch beweisen, dass es gekommen ist, um zu bleiben. Aber ein Anfang ist für die Kommissare Nora Dalay, Daniel Kossik, Peter Farber und Martina Bönsch alias Aylin Tezel, Stefan Konarske, Jörg Hartmann und Anna Schudt (v.l.n.r.) gemacht. Im September 2012 waren sie erstmals auf dem Schirm zu sehen. Der erste ...

... Ermittler in Diensten des WDR war ein in Köln beheimateter Zollfahnder namens Kressin, Anfang der 70er Jahre in sieben Episoden dargestellt vom Österreicher Sieghardt Rupp. In seine Fußstapfen ...

... trat 1974 Hansjörg Felmy als eher zurückhaltender Kommissar Haferkamp. Bis 1980 ...

... machte sich der 2007 verstorbene Felmy in seiner Rolle schon auch mal im Liegen Gedanken über einen Fall. Bis heute gilt Haferkamp als einer der beliebtesten "Tatort"-Kommissare aller Zeiten. Dennoch ist sein Einsatzort Essen seit mehr als dreißig Jahren in der Krimiserie passé. Mit ...

... Jörg Hube (im Bild) und Willy Semmelrogge sollten 1980 zwar zwei weitere Kommissare in der Stadt ermitteln, doch ihre Fahndungstätigkeit wurde alsbald eingestellt. Hube ...

... plante von 2009 an eigentlich ein großes Krimi-Comeback im "Polizeiruf 110", erlag jedoch nach der Fertigstellung von nur einer Folge einem Krebsleiden. Im "Tatort" unterdessen folgte auf Essen ...

... Duisburg. Und er - natürlich! Horst Schimanski. Der von Götz George verkörperte Kommissar ist für viele sicher nach wie vor DIE "Tatort"-Figur überhaupt. Das von George geprägte Bild eines raufboldigen Polizisten ...

... revolutionierte die Krimi-Landschaft und sorgte seinerzeit für ordentlich Diskussionsstoff. Zehn Jahre und 29 Folgen lang warf sich der Schauspieler im "Tatort" in die Feldjacke. Hinzu kamen sogar zwei Kinofilme, ehe "Schimmi" 1991 aus der Serie ausschied. Doch damit ...

... war es mit dem Kult noch nicht vorbei. Ab 1997 feierte der Kommissar mit den harten Bandagen in einer eigenen TV-Reihe ein Revival. 2011 wurde die 16. Episode der schlicht "Schimanski" betitelten Serie ausgestrahlt. Nicht ganz fair wäre es zweifelsohne, ...

... wenn man Georges Kollegen Eberhard Feik (M.) als Kommissar Christian Thanner und Chiem van Houweninge als Assistent "Hänschen" unerwähnt ließe. Van Houweninge wirkte nach dem "Tatort" auch bei "Schimanski" mit. Feik indes starb 1994 nach mehreren Herzinfarkten im Alter von lediglich 50 Jahren. Das ...

... größte Potenzial, sich ähnlich dauerhaft ins Gedächtnis der Zuschauer zu brennen, hat womöglich diese Truppe: Axel Prahl (l.) als Kommissar Frank Thiel, Christine Urspruch als Pathologin Silke Haller und, na klar, Jan Josef Liefers als Gerichtsmediziner Karl-Friedrich Boerne. Der ...

... seit 2002 aus Münster gesendete "Tatort" hat es vor allem wegen seines skurrilen Humors in die Herzen der Fans geschafft. Mehr als 20 Folgen lang ...

... tanzte das Dream-Team bereits über die Bildschirme - Ausgang offen. Und schließlich ...

... wären da selbstredend noch einmal die Herren Behrendt und Bär zu nennen. Als ...

... Ballauf und Schenk ermitteln sie schließlich bereits seit 1997 in Köln und sind somit die dienstältesten WDR-Kommissare. Behrendt alias Ballauf ...

... kann sogar auf eine noch längere "Tatort"-Karriere zurückblicken. Er war bereits in den von 1992 bis 1997 produzierten Folgen mit Martin Lüttge als Kommissar Bernd Flemming und Roswitha Schreiner als Kommissarin Miriam Koch zu sehen, wenn auch nicht als Chefermittler. Von ähnlichen Traditionen ...

... kann beim Hessischen Rundfunk (HR) nicht die Rede sein. Im Gegenteil: Gerade einmal drei Folgen lang überdauerte die Partnerschaft der Kommissare Frank Steier (Joachim Król) und Conny Mex (Nina Kunzendorf), da hat ...

... Kunzendorf auch schon genug. Gerade eben erst wurde bekannt, dass sie den "Tatort" abgeschossen hat, angeblich aus Unzufriedenheit über die inhaltliche Gestaltung ihrer Rolle. Wie es an der Fahndungsfront in Frankfurt am Main nun weitergehen soll, ist noch unklar. Auch ...

... der zweite Mann im Stall des HR, Ulrich Tukur, ist, noch ziemlich grün hinter den Ohren. Allerdings natürlich nur mit Blick auf den "Tatort". Als Kommissar Felix Murot ...

... ermittelt der versierte Schauspielstar erst seit 2010 in Wiesbaden. Das Echo auf seinen Krimi-Einstand fiel jedoch äußerst zwiespältig aus. Seinem ...

... zweiten Fall mit dem Titel "Das Dorf" verlieh etwa die "Bild"-Zeitung das Etikett: "Der irrste 'Tatort' aller Zeiten". Ihren Ausgang ...

... nahm die Krimiserie in Hessen 1971 mit Klaus Höhne als Kommissar Konrad. Nach dem Ausstieg des 2006 verstorbenen Schauspielers Ende der 70er Jahre tat sich der HR zunächst schwer, ein dauerhaftes Ermittlerteam in Frankfurt zusammenzustellen. Diverse ...

... Kommissare kamen und gingen für ein oder zwei Folgen. Klaus Löwitsch probierte sich gar zwei mal in unterschiedlichen Charakteren aus - als Polizeihauptmeister Werner Rolfs ebenso wie als Reinhold Dietze. Bekannt wurde er den Zuschauern später allerdings vor allem als Privatdetektiv Peter Strohm. Löwitsch starb 2002. Erst ...

... 1985 etablierte sich in der Mainmetropole wieder ein "Tatort"-Kommissar dauerhaft. Karl-Heinz von Hassel schlüpfte 16 Jahre lang in die Rolle von Edgar Brinkmann ...

... und löste mit seinem Markenzeichen, der Fliege, 28 Fälle. Seine Ablösung 2002 ...

... war eine Frau. Nicht irgendeine Frau, sondern Andrea Sawatzki alias Kommissarin Charlotte Sänger. Mit ihrem ...

... Motorrad fahrenden Kollegen Fritz Dellwo, gespielt von Jörg Schüttauf, versuchte sie, den Sumpf des Verbrechens in Frankfurt auszutrocknen. Mit Erfolg - jedenfalls bei den Zuschauern. Das Duo zählte schon bald zu den absoluten Publikumslieblingen. Dennoch quittierten die beiden ...

... 2010 auf eigenen Wunsch den Dienst. "Allmählich wird's Routine, die ich brechen will", begründete Sawatzki ihre Entscheidung, schloss eine Rückkehr zum "Tatort" zu einem späteren Zeitpunkt jedoch auch nicht aus. Das ...

... derzeit in der Hauptstadt agierende ungleiche Paar der Kommissare Felix Stark und Till Ritter alias Boris Aljinovic (l.) und Dominic Raacke ...

... konnte nicht nur darauf anstoßen, den 50. "Tatort" aus Berlin zu gestalten, tatsächlich sind die beiden mittlerweile auch das mit Abstand langlebigste Ermittlerduo an der Spree. Obwohl der damalige Sender Freies Berlin (SFB) schon von den ersten "Tatort"-Tagen an mit an Bord war, ...

... dauerte es bis in die 80er Jahre hinein, bis ein Kommissar mal mehr als nur drei Fälle zu lösen hatte. Drei Darsteller (Paul Esser als Erwin Kasulke, Martin Hirthe als Martin Schmidt und Hans-Peter Korff als Matthias Behnke) waren bereits verschlissen, ehe Volker Brandt (im Bild) von 1981 an wenigstens sechsmal zur Tat schritt - als Kommissar Friedrich Walther.

Heinz Drache, der 2002 gestorben ist, übernahm 1985 als eher distinguierter Hans Georg Bülow für ebenfalls sechs Episoden. Ein ganz anderer Typ ...

... war indes Günter Lamprecht, der unrasiert, zerknautscht und mit Hut ab 1991 ans Ruder kam. Sein grantiger Kommissar Franz Markowitz ging acht Folgen lang im wiedervereinigten Berlin auf Verbrecherjagd. Der ...

... nächste im Bunde war Winfried Glatzeder. Der "DDR-Belmondo", der vor allem durch den DEFA-Film "Die Legende von Paul und Paula" bekannt geworden war, mimte Kommissar Ernst Roiter zwar von 1996 an lediglich drei Jahre. Allerdings wurden in dieser Zeit zwölf Episoden mit ihm gedreht.

Dominik Raacke wurde schon 1999 von der damaligen SFB-Programmdirektorin Barbara Groth als neuer "Tatort"-Kommissar vorgestellt. An seiner Seite stand zunächst jedoch Stefan Jürgens als Robert Hellmann. Der einstige "RTL Samstag Nacht"-Komiker packte nach sechs Folgen seine Koffer, ...

... seither ist Stark als Ritters alleinerziehender Kollege im Einsatz. Sieht aber ja auch irgendwie besser aus.

Die feste Konstante im "Tatort" aus Bremen heißt Sabine Postel. Oder aber Kommissarin Inga Lürsen - ganz, wie man will. In den ersten Folgen mit ihr, die ab 1997 produziert wurden, ...

... wurden so einige Assistenten und Kollegen ausprobiert, darunter etwa auch Heinrich Schmieder, der der Chefin zwei Episoden lang als "Tobias von Sachsen" unter die Arme griff. Schmieder verstarb 2010 im Alter von nur 40 Jahren. Was indes ...

... Postel angeht, so hat sie seit 2001 mit Oliver Mommsen als Kommissar Nils Stedefreund vor der Kamera einen dauerhaften Partner an ihrer Seite. Die Schauspielerin kann sich nicht nur 15 "Dienstjahre" ans Revers heften, ...

... sondern darf sich mit ihrem Kollegen auch darüber freuen, das einzige "Tatort"-Team des kleinen Senders Radio Bremen überhaupt zu sein. Ja, sogar, fast das einzige, das es je gab. Allerdings ...

... eben nur fast. Denn: Vor Inga Lürsen gab es tatsächlich schon einmal noch einen anderen Bremer Kommissar. Das war 1973 für die Dauer von exakt einer Folge. Der Ermittler hieß Walter Böck - dargestellt vom 1995 verstorbenen Hans Häckermann. Was ...

... wäre der "Tatort" ohne die Tupferl aus unserem österreichischen Nachbarland? Der von 1971 an 16 Jahre lang in Wien amtierende Oberinspektor Viktor Marek alias Fritz Eckhardt wurde zur Kultfigur. Der Schauspieler, der 1995 starb, ...

... war schon von 1963 an in die Rolle des Grantlers mit dem besonderen Schmäh geschlüpft, damals allerdings noch in einer eigenen Serie, die nur im österreichischen Fernsehen ausgestrahlt wurde. Dem Oberinspektor assistierend zur Seite ...

... stand Bezirksinspektor Wirz, verkörpert vom 1999 verstorbenen Kurt Jaggberg. 1984 allerdings gelang dem Schauspieler selbst ebenfalls der Aufstieg zum "Tatort"-Kommissar. Nun war er der Oberinspektor Hirth, wobei nur einige wenige seiner Fälle auch in Deutschland ausgestrahlt wurden. Ebenso wie bei den deutschen Sendeanstalten, ...

... blieb auch mancher Kommissar des Österreichischen Rundfunks nur eine Ein- oder maximal Zweitagsfliege, darunter kein Geringerer als Christoph Waltz. 1987 verkörperte er genau einmal den Inspektor Herbert Passini, ehe er sich scheinbar wichtigeren Dingen widmete, wie etwa dem Gewinn seines Oscars für "Inglourious Basterds". Etwas ...

... nachhaltiger ging da schon Michael Janisch alias Inspektor Michael Fichtl zu Werke. Von 1989 bis 1996 ermittelte er knapp zehn Episoden lang in der österreichischen Hauptstadt. Wie viele der einstigen "Tatort"-Größen weilt auch Janisch nicht mehr unter uns - der gebürtige Wiener starb 2004 in seiner Heimatstadt. Aktuell ...

... kann es beim "Tatort" aus Österreich natürlich nur einen geben: Harald Krassnitzer alias Oberstleutnant Moritz Eisner. Obwohl? Schließlich ...

... hat er mit Adele Neuhauser als Majorin Bibi Fellner seit Kurzem noch eine Kollegin bei seinen Ermittlungen in Wien zur Unterstützung. Das neue Doppel hinterließ schon bei seinem dritten gemeinsamen Auftritt eine Duftmarke. Im Anfang 2012 gezeigten Streifen "Kein Entkommen" gab es mit rund 15 Toten mehr Leichen als je zuvor in einem "Tatort". Ob sich ...

... der Ermittler und seine neue Mitstreiterin von der "Sitte" wohl langfristig aufeinander einpendeln werden? Das bleibt bei ihnen wohl ebenso abzuwarten ...

... wie beim gemischten Schweizer Doppel, das seit 2011 in Form von Stefan Gubser als Kommissar Reto Flückiger und Delia Mayer als Kommissarin Liz Ritschard in Luzern unterwegs ist. Flückiger ...

... war vor seinem Aufstieg zur eigenen "Tatort"-Hauptfigur bereits als Kommissar in Konstanz zu Gast. Nun beleben er und Mayer die Krimireihe auch in der Schweiz wieder, ...

... wo sie zuvor beinahe zehn Jahre lang pausiert hatte. Zuletzt hatte László Kish von 1993 bis 2002 als Kommissar Philipp von Burg in Bern ermittelt. Überhaupt war die Schweiz erst Anfang der 90er Jahre in den "Tatort" mit eingestiegen. Die ersten beiden Kommissare (erst Mathias Gnädiger als Walter Howald, dann Andrea Zogg als Reto Carlucci) vor Kish lösten in Bern nur drei Fälle. Keine Frage, ...

... der "Tatort" ist längst zu einer kaum noch weg zu denkenden Institution im Fernsehen geworden, die - mal ganz abgesehen von den Kommissaren - auch für so manche Gastrolle hochkarätige Schauspieler anzieht (im Bild: Jürgen Vogel mit Andrea Sawatzki). Und wenn die schauspielerischen Qualitäten eines Nebendarstellers ...

... mal nicht die besten sind, dann schadet das ja auch nicht unbedingt. Egal, ob zum Beispiel Berti Vogts, ...

... Jogi Löw und Oliver Bierhoff, ...

... Roland Kaiser ...

... oder Nina Hagen - sie alle gaben sich in der Krimi-Serie bereits ein Stelldichein. Dass es ...

... hinter den Kulissen wie etwa im "Tatort"-Haus in Baden-Baden, wo viele Szenen der Krimis aus Ludwigshafen, Stuttgart und Konstanz entstehen, ...

... weit weniger spektakulär aussieht als später in der Glotze, liegt selbstredend auf der Hand. Aber davon ...

... sollten Sie sich die Freude an Mord und Totschlag natürlich nicht nehmen lassen. Hey, das ist natürlich nur im übertragenen Sinne gemeint. Egal, ob Sie nun ein "Tatort"-Fan oder ein "Tatort"-Muffel sind - nach dieser Galerie sollten Sie selbst tief vergrabene Erinnerungen wieder aufgefrischt haben und mitreden können. Ein Test? Wem ...

... gehören denn wohl diese Augen? Na klar, ...

... Schimmi! Das war jetzt doch wohl mal leicht.

weitere Bilderserien