Bilderserie
Montag, 07. November 2016

"Ich tanze mir den A... ab": Die MTV Awards, Nacht der Blondinen

Bild 1 von 54
Das Motto bei den MTV Europe Music Awards in Rotterdam hätte lauten können: Es kann nur eine geben - Bebe! Und nein, ... (Foto: REUTERS)

Das Motto bei den MTV Europe Music Awards in Rotterdam hätte lauten können: Es kann nur eine geben - Bebe! Und nein, ...

Das Motto bei den MTV Europe Music Awards in Rotterdam hätte lauten können: Es kann nur eine geben - Bebe! Und nein, ...

... gemeint ist natürlich weder Bibi Blocksberg ...

... noch Youtube-Tuschkasten Bianca "Bibi" Heinicke, auch wenn die beiden sich genauso aussprechen ...

... wie die Moderatorin der Chose in der holländischen Hafenstadt. Diejenige, die hier wie eine Frischzellen-Zubereitung aus Marilyn Monroe und Madonna in die Halle einschwebte, ...

... ist vielmehr Bebe Rexha, US-amerikanische Sängerin mit albanischen Wurzeln und zuletzt ...

... mit dem Song "In The Name Of Love" an der Seite von Electronic-Tüftler Martin Garrix - hier rechts hinter der Nebelwand - in den Charts. Dass sich ...

... Rexha im Laufe des Abends bestimmt ...

... ein Dutzend Mal umgezogen hat, ist natürlich selbstverständlich. Doch auch sonst ...

... stand die Show ganz im Zeichen der 27-Jährigen, die über ihre Verpflichtung eine interessante Geschichte zu erzählen wusste. Als man sie gefragt habe, ob sie die Moderation übernehmen wolle, habe sie in gewohnter Weise ...

... geantwortet: "Ja, und ich werde mir mit meinen Mädels den Arsch abtanzen." Dazu gab es dann passend eine Twerk-Einlage. Also, ...

... falls Sie demnächst mal wieder ein Vorstellungsgespräch haben sollten, wissen Sie nun, was zu tun ist. Etwas ...

... skurril mutete auch Rexhas Performance zu "I Got You" an. "You", das war in diesem Fall ...

... ein überdimensionaler Flokati in "U"-Form, zu dem ...

... die Sängerin eine ganz besonders ...

... innige Beziehung aufzubauen schien. Das ...

... fand möglicherweise auch Bruno Mars ein wenig zum Schmunzeln, der wiederum bei seinem Auftritt ...

... mit dem "24K Song" demonstrierte, dass es inzwischen wieder voll okay ist, im Jogger vor die Haustür und sogar auf eine Bühne zu treten. Weitere modische Highlights des Abends ...

... waren etwa die Yucca-Palme auf dem Kopf von Laudator Jayden Smith, ...

... der Begossene-Pudel-Look von One-Republic-Frontmann Ryan Tedder beim Song "Let's Hurt Tonight", ...

... der bassspielende Teletubbie mit Irokesenschnitt bei DNCE, der neuen Formation ...

... von Jonas Brother Joe, ...

... der Schnauzer von Lukas Graham, ...

... der sich bei Tageslicht und aus der Nähe etwas besser bewundern lässt, ...

... der Kopf von G-Eazy, der etwas Moos angesetzt hat, und ...

... das Zirkusdirektoren-Outfit von Plattendreher Afrojack, das sicher auch DJ Bobo vor Neid erblassen lässt. Apropos ...

... Erblassen - da sollten wir doch auch noch ein paar Worte zur zweiten Blondine finden, die die Award-Show in Rotterdam zu ihrem Abend gemacht hat: Zara Larsson. Im Sommer ...

... die Stimme von David Guettas EM-Song "This One's For You", ...

... gibt die Schwedin jetzt wieder solo Gas und zeigt bei den MTV Awards, dass sie sowohl mit ...

... als auch ohne Beinkleid ...

... und trotz Zahnspange ...

... eine super Figur macht. So super, ...

... dass es dafür doch glatt auch von Smith den Award als beste Newcomerin überreicht gab. Ja, tatsächlich, ...

... in Rotterdam wurden auch die notorischen Preise vergeben, wenngleich diese bei der Veranstaltung inzwischen nur noch Nebensache zu sein scheinen. Viele Gewinner, die nicht anwesend waren, um eine der diesmal ganz in blau gehaltenen Auszeichnungen entgegenzunehmen, wurden ohne viel Pomp schlicht verlesen. Zum Beispiel ...

... Lady Gaga (im Bild, am 2. November in Tokio) als "Beste weibliche Sängerin", Justin Bieber für den "Besten Song", Drake in der Kategorie "Bester Hip-Hop", Coldplay für den "Besten Rock", Fifth Harmony für "Bester Pop" und ...

... die Twenty One Pilots (hier bei einem Konzert am 15. September in Las Vegas) in den Rubriken "Bester Alternative" und "Beste Liveband". Von vielen Preisträgern gab es noch nicht mal eine Grußbotschaft. Stattdessen ...

... mutierte die Award Show zu einem zweistündigen Dauerkonzert - unter anderem auch mit einem Auftritt von Shawn Mendes, der ...

... als "Bester männlicher Sänger" geehrt wurde.

Martin Garrix nahm den Preis als "Bester Electronic-Künstler" entgegen, ...

... während The Weeknd nach seiner Showeinlage ...

... die Auszeichnung für das "Beste Video" zum Song "Starboy" mit Daft Punk erhielt. In dieser Kategorie war übrigens auch Kanye West nominiert. Und beinahe bedauerte man es ein wenig, ...

... dass er ebenfalls nicht da war, um die reichlich unspektakuläre Veranstaltung in Rotterdam mal etwas aufzumischen. Wir erinnern uns: 2009 etwa sprang er aus Protest gegen eine Auszeichnung für Taylor Swift auf die Bühne. Richtig in Fahrt ...

... kam die Show in den Niederlanden eigentlich erst zum Schluss, als die Punkrocker von Green Day ...

... von Laudator Idris Elba ...

... zu "Globalen Ikonen" erhoben wurden ...

... und sich mit einem politischen Statement nach vorne wagten. Angesichts der entsetzlichen Wahl, die gerade in ihrer US-amerikanischen Heimat über die Bühne gehe, ...

... seien sie froh, mal für einen Moment außer Landes und in Europa zu sein, so Sänger Billie Joe Armstrong. Und als wollte sie das noch unterstreichen, ...

... schickte die Gruppe die Zuschauer mit ihrem alten Gassenhauer "American Idiot" nach Hause. Doch noch einen Moment, ...

... ehe Sie uns aus dieser Bilderserie hüpfen. Ein paar ...

... wirklich ansehnliche Bilder vom roten Teppich hätten wir nämlich noch - etwa vom Model Jourdan Dunn, ...

... von der Schauspielerin Nina Dobrev, ...

... von der Sängerin Charli XCX ...

... und von Winnie Harlow, die trotz ihrer Pigmentstörungen inzwischen weltweit die Laufstege erobert. Und was ...

... machten nun Mario Götze und seine Holde Ann-Kathrin Brömmel bei den MTV Awards? Keine Ahnung, aber zumindest so einigermaßen ...

... passten ja auch sie zur Nacht der Blondinen.

weitere Bilderserien