Bilderserie

Seine Hochzeit steht an!: Glööckler, Hansdampf in allen Gassen

Bild 1 von 103
Bussiii! Man muss ihn einfach mögen. (Foto: dpa)

Bussiii! Man muss ihn einfach mögen.

Bussiii! Man muss ihn einfach mögen.

Oder eben nicht.

Dazwischen geht nicht.

Wer also nicht so auf einen prallen Prinzen steht, der rundum ordentlich überarbeitet ...

... und gefotoshopped wurde, der kann sich jetzt eine andere Bilderserie ansehen, ...

... vielleicht unsere Bestseller "Die unglaubliche Geschichte der Bundesliga" oder ...

... das "Ranking der Frauenversteher-Autos".

Für die Übriggebliebenen folgt hier die Geschichte eines Mannes, der mehr zu bieten hat als Glitzer und Bling-Bling.

Der Mann, der 1965 im ordentlichen Maulbronn-Zaisersweiher (Baden-Württemberg) geboren wurde, ...

... und vorerst auch nur über ein Ö im Namen verfügte, ...

... interessierte sich schon als kleiner Stöpsel für Modisches.

Sein Aufstieg zu einer der schillerndsten Persönlichkeiten (auch über Deutschlands Grenzen hinaus) ist jedoch nicht selbstverständlich.

Seine Mutter starb an den Folgen eines Treppensturzes, den der Vater angeblich verursacht haben soll. Da war Harald 13 - eine wichtige Zeit im Leben eines Jungen.

Bis zum Tode seines Vaters vor zwanzig Jahren hat er kein Wort mehr mit diesem gesprochen - seinen Weg ging er jedoch unbeirrt.

Glöckler mit einem Ö nähte zunächst Abendkleider für Bekannte, dann machte er eine Lehre zum Einzelhandelskaufmann und wurde Verkäufer in der Herrenabteilung des Modehauses Mühlacker.

1987 eröffnete er mit seinem Lebenspartner und Manager, dem Herrenausstatter Dieter Schroth, eine Mode-Boutique. Und nein, nicht in Wuppertal, sondern in Stuttgart, den "Jeans Garden".

Anfangs noch gar nicht so pompös, entwarf er Jeans und Hemden, recht bieder alles im Vergleich zu heute.

1990 wurde daraus dann "Pompöös" - der Erfolg nahm seinen Lauf.

Glööckler und seine Partner gingen mit der Zeit, machten Musikvideos, traten selbst auf und gewannen Frauen für sich, die sich zu Freundinnen entwickelten und ihre Mode in die Welt trugen. Gina Lollobrigida ist nur eine von ihnen, ...

... alle jedoch, die sich von etwas Trash und zu viel Gold nicht abschrecken ließen, suchen die Nähe des Mannes, ...

... der sie an seiner Seite noch mehr strahlen lässt.

Er hat aber auch für jede Gelegenheit den passenden Fummel!

Ob Hochzeit ...

... oder Trauerfeier ...

... Glööckler weiß, was Frauen wünschen.

Einer seiner neuesten Coups: ...

... Die Scheidungskollektion für die glücklich getrennte und solvente Frau von heute.

Doch zurück zu seiner Biografie: ...

... Es ging nicht immer alles glatt.

Modenschauen und Messen auf aller Welt folgten, und als sich 1998 ein stiller Teilhaber von ihm trennte, nachdem er bereits das Geschäft in Stuttgart schließen musste, ...

... zeigte sich, wofür gute Freunde im Leben da sind.

Gina Lollobrigida lud ihn kurzerhand nach Rom ein, wo sie ihm das Malen beibrachte.

Kaum zurück in der alten Heimat, eröffnete der geschäftstüchtige Glööckler eine Kunstgalerie.

Bereits auf der nächsten Düsseldorfer Modemesse CPD ...

... zeigte er, wie er sich die Frauen ...

... so vorstellt.

Prominente Damen pflasterten auch weiterhin seinen Weg, hier zum Beispiel Barbara Schöne und Judy Winter.

Als "Brigidde" Nielsen dann auch noch seine Show eröffnete, war klar: Der Mann muss nach Berlin.

Hier lebte sich der Paradiesvogel unerstaunlich schnell ein: ...

... Er entwarf für die Weihnachtsrevue des Friedrichstadtpalasts, ...

... war von keiner Charitygala wegzudenken, ...

... die Berliner schlossen ihn umgehend in ihr Herz.

Sein engagiertes Wesen ist beileibe keine aufgesetzte Attitüde, ...

... weil "man das als Promi heute nunmal macht".

Harald Glööckler ist ein Menschenfreund, ...

... und als solcher fühlt er sich verpflichtet, ...

... zu helfen.

Dabei geht sein Engagement ...

... weit über das ...

... übliche Maß hinaus: ...

... Seit 2009 gibt es den von ihm initiierten "Harald Glööckler Angel Award", ...

... mit dem er Frauen ehrt, ...

... die sich durch Menschlichkeit ...

... und soziales Engagement hervortun.

Gut, er wurde vom Stadtmagazin Tip auch schon zum peinlichsten Berliner gewählt, ...

... das ist jedoch eher so eine Art Ehrenurkunde.

Er schreibt Bücher ...

.. und scheut sich nicht, Schmuck für Lidl und Kleider für Versandhäuser zu entwerfen.

Er ist Botschafter des Deutschen Kinderhilfswerks ...

... und Schirmherr des Kindernothilfefonds.

Seine Kreativität zwingt ihn quasi dazu, ...

... auch Weihnachtsmusik herauszubringen.

Laut eigener Aussage (wikipedia) war er die Inspiration für Sacha Baron Cohens Kunstfigur aus dem gleichnamigen Film "Brüno".

Fast versteht es sich von selbst, dass er aus dem Fernsehen nicht mehr wegzudenken ist, oder?

Seine Auftritte bei "Let's Dance" dürfen als ...

... legendär eingestuft werden.

Eine Doku über ihn auf Vox ...

... und seine Auftritte bei QVC sind Quotenhits.

Da er bereits Fußmatten designt hat, ...

... liegt es nahe, ...

... auch das passende Haus dazu anzubieten.

Für den kleineren Geldbeutel gibt es Pralinés, Verzeihung, "Pralinöös", ...

... und das Süßeste an der ganzen Sache ist: ...

... Sein Lebens- und Geschäftspartner ist noch immer an seiner Seite (ganz rechts). Und er bleibt es wohl auch: Die beiden sind jetzt verlobt, wollen bald heiraten.

Seine Modenschauen ...

... auf denen es durchaus Modisches gibt, was für "normale " Frauen tragbar ist, ...

... bleiben ein Magnet ...

... für Promis und solche, die sich dafür halten.

Der Mann möchte einfach, ...

... dass jede Frau eine Prinzessin ist, ...

... und darüber, dass ihm ...

... die Ideen ausgehen ...

.... muss man sich absolut keine Sorgen machen.

Wenn einer so aus der Rolle fällt, damit aber so viel Gutes tut, ...

... hat er aber natürlich nicht nur Freunde.

Bodyguards sind an Glööcklers Seite, wo er geht und steht, ...

... und hinter der Fassade des lustigen, netten Onkels bleibt wohl immer das ...

... verletzte, traurige Kind, ...

... das sich nach außen hart gibt, ...

... eigentlich aber immer nur kuscheln will, und möchte, ...

... dass es allen gut geht.

Im Dezember 2012 feierte Glööckler das 25-jährige Bestehen seines Labels "Pompöös". Klar, dass die Party wie seine Mode ausfiel: glitzernd und mit viel Bling-Bling.

Als Gäste in sein Penthouse an der Berliner Friedrichstraße eingeladen hatte Glööckler unter anderem die transsexuelle US-Modeikone Amanda Lepore (Foto) und die Schauspielerin Barbara Schöne. Essen gab's - natürlich - vom Sternekoch Kolja Kleeberg.

Über sein Leben wird, laut Vox, weiter in einer Personality-Doku berichtet werden.

Sein jüngster Streich: ...

... Einen Abend, bevor die Fashionweek in Berlin startete, präsentierte er seine neue Kollektion für bonprix im Hotel de Rome ...

... und hat damit die ganze Presse für sich.

Das ist nicht unbedingt für jeden was, ...

... aber dieses maritim angehauchte Kleid beispielsweise, das wie eine frische Brise aus dem Cannes der 1950er Jahre daherkommt, kostet um die 50 Euro. Sieht natürlich in Size Zero super aus, ...

... auch wenn die Erfahrung sagt, dass dies nicht die klassische Käuferin eines Pompöös-Artikels ist.

Wem das jedoch herrlich egal ist, der haut sich des Abends in seine pompöösen Kissen (ab 19, 95 Euro) und ...

... und schiebt sich ein güldenes Pralinchen hinterher ...

... - süße Träume vom Prinzessinnen-Sein kommen dann wie von selbst. (soe)

weitere Bilderserien