Bilderserie

Dekolletés und nackte Hintern: Heidis MTV-Mumpitz

Bild 1 von 94
Eigentlich war bei den MTV Europe Music Awards ja alles da. Gastgeber ... (Foto: dpa)

Eigentlich war bei den MTV Europe Music Awards ja alles da. Gastgeber ...

Eigentlich war bei den MTV Europe Music Awards ja alles da. Gastgeber ...

... Frankfurt hatte sich herausgeputzt ...

... und sogar seinen Oberbürgermeister Peter Feldmann vorbeigeschickt, auch wenn der ...

... sich zum Beispiel bei Model Isabeli Fontana vorher mal eine Stilberatung für den angemessenen Auftritt bei MTV hätte einholen können.

Obwohl?

Viele Fans waren gekommen, ...

... es gab Lichtshows bis zum Überquellen, ...

... Feuer, ...

... den Gangnam Style, ...

... Heidi ...

... und Sexappeal. Äh, wir meinen natürlich ...

... Sexappeal. Und natürlich gab es ...

... Stars. Zum einen die, die in der Show noch zur Genüge zu sehen sein sollten, wie etwa Countrysängerin Taylor Swift, ...

... Jay-Zs neue Muse Rita Ora, ...

... Soul-Diva Alicia Keys, ...

... Pop-Hoffnung Lana Del Ray, ...

... Brust- statt Kopf-Haar-Träger Pitbull, ...

... Tanzschulen-Förderer Psy (gibt es eigentlich schon Kurse für den Gangnam Style?), ...

... It-Girl Kim Kardashian, ...

... bis dato noch One-Hit-Wonder Carly Rae Jepsen (Call me? ...

... Maybe!), ...

... die wiedervereinigten No Doubt, ...

... die Stadionrocker von Muse, ...

... die hippen Spaßvögel fun. und ...

... die putzigen Jonas Brothers. Und auch, wenn wir ihn schon im Bild hatten, ...

... wollen wir seinen Namen natürlich auf keinen Fall unausgesprochen lassen: David Hasselhoff, unser aller ...

... one and only ...

... The Hoff! Zum anderen ...

... schlichen sich auf den roten Teppich auch ein paar Leutchen, die nur zum Zugucken gekommen sind. Die BVB-Profis Mats Hummels ...

... und Marco Reus freuten sich mitsamt jeweiligem Anhang darüber, ausnahmsweise mal eine ruhige Kugel zu schieben.

Boss und Hoss brachten ihren Ex-Schützling Ivy Quainoo mit.

Tim Bendzko kam ...

... und ging mit einem Award nach Hause, was in der Show jedoch mit keinem Wort erwähnt wurde - ist ja "nur" die Auszeichnung als "Best German Act".

Die Jedward-Flummis kamen huckepack und übten sich passenderweise beim Auftritt von Psy im Publikum eher schlecht als recht im Pferdetanz. Ihre ...

... Ex-Eurovisions-Kollegin Lena dagegen ...

... hatte offenbar im Kleiderschrank von ihrer Oma ein schickes Teil gefunden. Nur die Schuhe ...

... waren auf Dauer dann doch zu viel des Guten. Aber weil ...

... alle guten Dinge bekanntlich ja drei sind, kam auch noch die amtierende Song-Contest-Königin Loreen nach Frankfurt. Bei ihr ...

... lohnte es sich durchaus, etwas genauer hinzusehen. Also, ...

... noch genauer. Okay, okay, ...

... das war genau genug. Hatten wir gesagt, ...

... aller guten Dinge seien drei? Das war ein bisschen geschwindelt, denn mit Dima Bilan war mindestens noch ein vierter Ex-Eurovisions-Teilnehmer in Frankfurt mit von der Partie. Aber, mal ehrlich, können Sie sich noch an den Song-Contest-Sieger von 2008 erinnern? Womit wir ...

... bei denen wären, die auch da waren, die aber - egal, ob sie während der Award-Show auch aufgetreten sind oder nicht - kein Mensch bei uns kennt. Brett Davern zum Beispiel. Er ist Schauspieler und wirkt in der MTV-Show "Awkward" mit.

Auch diese Truppe ist Teil einer MTV-Reality-Serie namens "Geordie Shore". Nie gehört? Tja, wie auch bei einem Sender, der mittlerweile weitgehend unter Ausschluss der Öffentlichkeit sendet.

YouTube-Star Conor Maynard ist in Großbritannien sehr erfolgreich. Hierzulande muss er allerdings noch an seiner Popularität arbeiten.

Pixie Geldofs bisheriger Hauptverdienst liegt darin, die Tochter von Bob Geldof zu sein, ...

... während das russische Model Anne V sich bis dato vor allem durch ihr Mitwirken am "Sports Illustrated Swimsuit Issue" ausgezeichnet hat.

Und er hier? Zu ihm kommen wir noch. Keine Frage, ...

... die Bühnenbildner haben sich wie immer bei den MTV Awards mächtig ins Zeug gelegt.

Muse, ...

... die Killers, ...

... fun. ...

... oder aber No Doubt rockten den Saal.

Auf Carly Rae Jepsen hatten offenbar einige ein Auge geworfen.

Alicia Keys zeigte beeindruckend, dass sie Soul hat, nicht nur bei ihrer Gesangseinlage, ...

... sondern auch bei der Verleihung des "Global Icon Awards" posthum an Whitney Houston. Dass ...

... Rita Ora Seele hat, haben wir indes natürlich schon am Eingang erkannt. Und dass sie ...

... von einigen als die neue Rihanna gehandelt wird, verstehen wir spätestens seit ihrem Auftritt mit dem "Umbrella" ziemlich gut. Ein Regenschirm ...

... kann definitiv auch nicht schaden, wenn man mit seinem Pitbull Gassi geht. Aber im Falle des gleichnamigen Sängers ist es natürlich umgekehrt. Er hat die Frauchen an der Leine. Wobei man allerdings wie immer ...

... lieber nicht hinter die Kulissen schauen sollte. So ...

... cool ein Pitbull auch dreinblicken mag, auch er ...

... hat Schweißflecken. Unfreiwillig ...

... zum Highlight wäre beinahe Kim Kardashian geworden, als sie sich in ihrem Kleid verhedderte und fast längs gelegen hätte. Das war aber auch ...

... eine Mordsschleppe. Das ganz und gar beabsichtigte Highlight hingegen ...

... war zweifelsohne der Auftritt von Psy.

Op ...

... op ...

... op ...

... op oppan Gangnam Style! Da konnte ...

... selbst Heidi kaum noch an sich halten. Und wenn man die Höhen aus dem Fernsehton drehte, ...

... dann war ihre Moderation zwar noch lange nicht gerade artistisch, ...

... aber auch nicht die komplette Luftnummer. Doch trotz alledem ...

... wollte während der Show der Funke nie so recht zum Zuschauer überspringen. Stattdessen konnte man den Eindruck gewinnen, ...

... dass die zunehmende Bedeutungslosigkeit des Musiksenders mittlerweile auch seine einst so renommierten Award-Shows eingeholt hat. Da konnten auch Heidis Kleider nichts mehr retten. Mit ...

... Justin Bieber (ausgezeichnet mit dem "World Stage Award", als bester Pop-Künstler und als bester ... hihi ... männlicher Sänger), ...

... Linkin Park (ausgezeichnet als beste Rockgruppe), ...

... Nicki Miaj (ausgezeichnet als beste Hip-Hop-Künstlerin), ...

... David Guetta (ausgezeichnet als bester Electronic-Künstler) ...

... und One Direction (ausgezeichnet als beste Newcomer und mit dem "Biggest Fans Award") hielt es die Hälfte der Preisträger nicht für nötig, in Frankfurt zu erscheinen. Wenn aber sogar One Direction meinen, ...

... sich das Spektakel entgehen lassen zu können, dann muss es um MTV wirklich schlimm bestellt sein. Zumal die Jungs aus Großbritannien und Irland - zusammen mit dem Eigentlich-Franzosen David Guetta - tatsächlich die einzigen mit einem großen Award ausgezeichneten Künstler waren, die aus Europa stammen. Denn ...

... Carly Rae Jepsen (ausgezeichnet für den besten Song "Call Me Maybe" und mit dem "Best Push Award") ist Kanadierin, ...

... Lana Del Ray (ausgezeichnet als beste Alternative-Künstlerin) ist US-Amerikanerin, ...

... Psy (natürlich ausgezeichnet für das beste Video) ist Koreaner ...

... und er hier ist Chinese. Sein Name: Han Geng. Sein Preis: Der Award als "Worldwide Act". Sag mal, ...

... David, waren wir möglicherweise auf der falschen Veranstaltung? Ach, ...

... nein, hier steht es ja noch einmal. Das waren schon die European Music Awards (EMA). Danke, Gwen. Aber ...

... das hielt natürlich auch niemanden davon ab, die meisten Preise für eine (anwesende) Künstlerin ebenfalls in die USA zu schicken. Taylor Swift ...

... bedankte sich süß und artig mit "Dankeschön" für die Auszeichnungen als beste weibliche Künstlerin, als bester Live-Act und als Star mit dem "besten Look". Schließlich ...

... durfte Taylor Swift auch den Abend mit ihrem Auftritt beschließen, fast so, ...

... als hätte man die Show nur um sie herum geplant. Nein, ...

... natürlich nichts gegen die gute Taylor, die in den USA ein Superstar ist. Aber im alten Europa ...

... hat sie eigentlich bislang noch nicht so richtig Gas gegeben. Und ob sie das mit ihrem Country-Sound je wird, steht noch ziemlich in den Sternen. Irgendwie ...

... scheint man bei MTV ein wenig den Durchblick verloren zu haben. Aber dennoch natürlich ...

... Glückwunsch, liebe Taylor.

weitere Bilderserien