Bilderserie

Alle Mann - und Frauen - an Deck: Jürgen Drews als Schlagerpirat

Bild 1 von 36
Onkel Jürgen.

Onkel Jürgen.

Onkel Jürgen.

König von Mallorca.

Prinz von Wanne-Eickel.

Oder auch nur: "Jürgen Drews im Paradies".

Der Mann hat viele Facetten.

Aber immer dasselbe Gesicht.

1945 wurde Jürgen Drews in Berlin geboren. Er macht Abi und schreibt sich für Medizin ein.

1970, mit der ersten Single "Osaka", lässt er erstmals von sich hören.

Den ersten Hit landet er allerdings erst 1972 mit "Dieser Tag hat so vieles verändert".

Sein größter Hit jedoch war, ist und bleibt wohl "Ein Bett im Kornfeld" (1976).

Zusammen mit Stefan Raab und Bürger Lars Dietrich interpretiert er als "Onkel Jürgen" 1995 nochmals sein "Bett im Kornfeld" in einem völlig neuen, hippen Sound.

Ab jetzt erleben wir Jürgen Drews mit einem Augenzwinkern, als jemanden, der sich selbst auf die Schippe nehmen kann.

Mit 15 gewann Drews übrigens einen Preis als bester Banjo-Spieler Schleswig-Holsteins, ...

... seine Schülerband nennt sich "Schnirpel und die Monkeys". Noch Fragen?

Natürlich - gibt es Jürgen auch im Film?

Aber sicher doch: Sein erfolgreichster war sicherlich "Das Syndikat" mit Mario Adorf (1972).

Sein Engagement bei den Les Humphries Singers jedoch ließ es nicht zu, dass er zu oft drehte.

1976 war dann Schluss mit den "Singers" und mal abgesehen von seinem Erfolg mit dem "Bett im Kornfeld" schoss er auch noch mit ...

"Barfuß durch den Sommer", "Wir zieh'n heut' abend auf's Dach" in die Charts.

1981 wagt er einen Ausflug in die USA, landet sogar in den Top 100, muss in Deutschland jedoch um sein Comeback kämpfen.

Wir sehen ihn u.a. als Moderator für die "Deutsche Schlagerparade" und 1989 kann er mit "Irgendwann, irgendwie, irgendwo" ein halbes Jahr in den Charts verweilen.

Es folgen Hits wie "Mit dir sofort und ohne Ende", "So wie im Film", "Fass' mich bloß nicht an" und "Warum immer ich". Sein Platz am deutschen Schlagerhimmel scheint gefestigt.

Jürgen Drews beweist sich weiterhin als Produzent, ...

... Marathonläufer ...

... und Kunstliebhaber.

Mit Ramona hat er die Frau an seiner Seite, die ihm nicht nur körperlich sehr nahe steht, ...

... sondern auch als Frau fungiert, die genau das macht, was auch "Onkel Jürgen" so gut kann: ...

... Alles nicht so ernst nehmen, ...

... aber die wahren Themen des Lebens immer obenan stellen: ...

... Liebe, Treue, Wahrhaftigkeit.

Mit dieser Mischung - seiner Professionalität und seiner lockeren Sicht auf sich selbst - ...

... wird Jürgen Drews bestimmt noch jahrelang an der Spitze des deutschen Entertainments mitmischen.

Und wenn er da nicht ist, dann übernimmt Tochter Joelina - die ist nämlich bereits in seine Fußstapfen getreten.

Jetzt zieht es den Herrn Drews jedoch wieder in die Schlagergefilde, und zwar mit aller Macht.

Sein Album "Schlagerpiraten" enthält drei Hits, die bereits in den Charts, Stadien und Ballermännern dieser Welt dudeln.

Bei Onkel Jürgen heißt es eben immer: "Leinen los!" (soe)

weitere Bilderserien