Bilderserie
Dienstag, 28. Februar 2017

Gewürzgurken und Augensuppe: Kino-Gerichte von köstlich bis ekelhaft

Bild 1 von 13
Auf der ganzen Welt gibt es nur fünf von den sogenannten "Goldenen Eintrittskarten". Wer sie findet, wird auf eine besondere Reise geschickt. Wohin? (Foto: Knesebeck Verlag)

Auf der ganzen Welt gibt es nur fünf von den sogenannten "Goldenen Eintrittskarten". Wer sie findet, wird auf eine besondere Reise geschickt. Wohin?

Auf der ganzen Welt gibt es nur fünf von den sogenannten "Goldenen Eintrittskarten". Wer sie findet, wird auf eine besondere Reise geschickt. Wohin?

Richtig, es geht zu Willy Wonka. Der Film "Charlie und die Schokoladenfabrik" von 1971 gehört zu den Klassikern unter den Kinderfilmen, die auch Erwachsene lieben.

In vielen Filmen spielt Essen eine ganz besondere Rolle. Illustrator Dieter Baum hat ikonische Lebensmittel gezeichnet. Das Ergebnis ist das Büchlein "50 Delikatessen 50 Filme", erschienen im Knesebeck Verlag.

Diese Gewürzgurken zum Beispiel, das sind nicht einfach irgendwelche Gurken. Sie kommen aus dem Spreewald und spielen eine besondere Rolle in ...

... "Good Bye, Lenin!". Der Film von Regisseur Wolfgang Becker und mit Daniel Brühl (l.) und Katrin Sass (r.) in den Hauptrollen sorgte 2003 nicht nur bei Kritikern für Jubel, sondern auch für gute Einspielergebnisse an den Kinokassen.

Bei diesem Bild muss man erst einmal überlegen, was genau hier eigentlich gegessen werden soll, denn der Bus im Hintergrund kann es ja eher nicht sein. Der liefert aber auch den besten Hinweis, nach welchem Film gefragt ist. Nämlich nach ...

... "Into the Wild". Sean Penn schickt in seinem Film von "2007" Emile Hirsch (Foto) auf eine Reise zu den wirklichen Herausforderungen des Lebens. Und abseits der Zivilisation muss man in Sachen Nahrungsbeschaffung eben kreativ werden.

Champagner und Erdbeeren - das klingt besser, oder? Was den Film noch vor dem Essen verrät, sind hier eindeutig die Overknee-Stiefel. Die trägt ...

... Julia Roberts als Prostituierte in "Pretty Woman" aus dem Jahr 1990. Bis heute zählt der Film von Garry Marshall wohl zu den populärsten Schmonzetten.

Der nächste Film, nachdem gesucht wird, steht dem in gar nichts nach. Er bedient allerdings ein ganz anderes Genre. Es geht um Abenteuer. Na, wo wird denn Augensüppchen geschlürft?

Richtig, die Rede ist von "Indiana Jones", echte Experten können das eher exotische Gericht sogar dem korrekten Teil der Filmreihe von Steven Spielberg zuordnen: "Indiana Jones und der Tempel des Todes" aus dem Jahr 1984.

Wegen Soßenspritzern sind Spaghetti keine gute Wahl für ein romantisches Date? Von wegen! Ein Disney-Klassiker beweist das Gegenteil.

Die Rede ist natürlich von "Susi und Strolch". Wenn jeder die Nudel von einem Ende zu essen beginnt - na, Sie wissen ja, was dann passiert. (ame)

weitere Bilderserien