Bilderserie
Dienstag, 18. März 2014

Tragödie in Manhattan: Mick Jaggers Freundin L'Wren Scott ist tot

Von Sabine Oelmann

Bild 1 von 53
L'Wren Scott: Modedesignerin, bekannt für ihre diskrete Eleganz, stets von einem Hauch Glamour umgeben, ist tot. Niemand hätte gedacht, dass diese Frau sich das Leben nehmen würde. Bis zu diesem unseligen Tag ist sie ihren Weg ... (Foto: AP)

L'Wren Scott: Modedesignerin, bekannt für ihre diskrete Eleganz, stets von einem Hauch Glamour umgeben, ist tot. Niemand hätte gedacht, dass diese Frau sich das Leben nehmen würde. Bis zu diesem unseligen Tag ist sie ihren Weg ...

L'Wren Scott: Modedesignerin, bekannt für ihre diskrete Eleganz, stets von einem Hauch Glamour umgeben, ist tot. Niemand hätte gedacht, dass diese Frau sich das Leben nehmen würde. Bis zu diesem unseligen Tag ist sie ihren Weg ...

... unbeirrt gegangen - von einem adoptierten Kind aus Utah, das bei den Mormonen aufwuchs, dann Model wurde, vor den Kameras der berühmtesten Fotografen posierte, als Hollywoodstylistin arbeitete und dann für andere Modemarken designte, bis sie ihre eigene Linie lancierte. Sie galt als Fashion-Ikone - und sie war nicht nur die Freundin ...

... von Mick Jagger. Sie war die Frau, die ihn, einen Kopf kleiner, aber immer stolz wie Bolle, zu einem späten, erwachsenen Mann gemacht hat.

Nun wurde sie - mit nur 49 Jahren - in ihrem Apartment in Manhattan tot aufgefunden, von ihrer Assistentin. Angeblich soll sie sich mit einem Schal erhängt haben, Fremdeinwirken wird so gut wie ausgeschlossen.

Jagger erfuhr vom Tod seiner Freundin in Australien, wo er gerade mit den Rolling Stones auf Tour ist. Das nächste Konzert in Perth und alle weiteren wurden erst einmal abgesagt.

L'Wren Scotts Entwürfe und Designs - sie machte nicht nur Kleider, auch Brillen, Handtaschen und Düfte - entstanden seit 2006 unter ihrem Namen - konnte man ...

... in Boutiquen überall auf der Welt kaufen.

Und sie war in großen Hollywood-Produktionen verantwortlich für die Kostüme, wie für George Clooneys "Ocean's Thirteen"oder für das Bond-Girl Berenice Marlohe in "Skyfall" (Foto).

Stars wie Sarah Jessica Parker, ...

... Nicole Kidman, ...

... Naomi Campbell, ...

... Penelope Cruz, ...

... Tina Fey, ...

... Christina Hendricks, ...

... Jennifer Lawrence, ...

... Madonna, ...

... Amy Adams ...

... und Marion Cotillard liebten ihre Entwürfe und trugen sie auf den roten Teppichen dieser Welt.

Am liebsten jedoch entwarf sie Kleider für Frauen, die waren wie sie: groß, schlank, und von außergewöhnlicher Eleganz.

Ihre Mode hatte den lässigen Touch, der auch die Designerin umwehte. Sie sagte gerne Dinge wie: "Luxus ist ein Geisteszustand!"

Dass dieses luxuriöse Leben natürlich überhaupt nicht simpel oder günstig war, ist klar.

Mit Mick Jagger jettete sie um die Welt, stieg in den besten Hotels ab, aß in den teuersten Restaurants, ...

... und war immer - natürlich - stilvoll gekleidet. Und auch der Mann an ihrer Seite profitierte davon, sein Alt-Rocker-Image bekam diese elegante Vintage-Note, ...

... die ihn nicht unbedingt angepasster erscheinen ließ, aber einfach ein bisschen hübscher machte.

Ihre Kleider sind für Frauen, die sexy sein wollen, ohne billig zu wirken, die Kurven zeigen wollen, soweit vorhanden, und anderes betonen, sofern nicht vorhanden.

Mode von L'Wren Scott ist High-Fashion, ...

... aber eben auch einfach nur tragbar.

Mick Jagger hat die Tour der Rolling Stones in Australien bis auf Weiteres abgesagt und soll bereits in New York sein. Freunde sagen, er sei am Boden zerstört.

Seit 13 Jahren waren die beiden Künstler mit dem großen Höhen- und dem noch größeren Altersunterschied zusammen. Sie wollte auf keinen Fall "nur" noch "die Frau von Mick Jagger" sein. Dennoch ...

... steckte er der rund zwanzig Jahre Jüngeren einen dicken Klunker an den Finger, sie zog in seine Villa und fortan waren beide unzertrennlich. Gerüchte, wonach die beiden sich vor Kurzem getrennt haben sollen, wurden von einer Sprecherin heftig dementiert: "Diese Geschichte hat keinerlei Grundlage. Sie ist fürchterlich, und ein falsches Stück Klatsch und Tratsch zu einem für Mick sehr tragischen Zeitpunkt."

Grundlage dieser Tratschgeschichte ist die Tatsache, dass die 49-Jährige mehrere Millionen Dollar Schulden gehabt haben soll, aber zu stolz gewesen sei, sich von ihrem auf 340 Millionen geschätzten Freund helfen zu lassen.

Eine Show der London Fasion Week im Februar sagte sie ab - wegen "Produktionsschwierigkeiten". Fashion-Insider behaupten in der "New York Post" jedoch: "Ihr Label war am Ende! Jeder, der sie kannte weiß, wie wichtig die Fashion Week für sie war." Sie wäre also unter normalen Umständen auf jeden Fall dort zu sehen gewesen.

Sind also die geschätzten 5,5 Mio Dollar Schulden der Auslöser für ihren Selbstmord?

Sie hatte es bisher immer allein geschafft: ...

Die im US-Bundesstaat Utah geborene Scott hatte nach ihrer Schulzeit zunächst vor allem in Paris als Model gearbeitet. Später war sie nach Kalifornien gezogen und hatte begonnen, als Designerin und Stylistin zu arbeiten.

2006 gründete sie ihr eigenes nach ihr benanntes Modelabel. Stars wie Sandra Bullock, Uma Thurman, Amy Adams und auch die US-First Lady Michelle Obama zeigten sich in Scotts Kreationen.

Die Stars sind zutiefst traurig über den unerwarteten Tod der Fashion-Frau: "Danke, dass ich mich mit deiner Hilfe schön fühlen konnte", schrieb zum Beispiel die Schauspielerin Bo Derek bei Twitter.

"Ich bin am Boden zerstört von der tragischen Nachricht", teilte die Kosmetik-Designerin Bobbi Brown per Facebook mit. "Sie war eine visionäre Designerin, mit der ich sehr gerne zusammengearbeitet habe, aber sie war auch klug und liebenswürdig."

Der Designer Marc Jacobs schrieb beim Kurznachrichtendienst Twitter: "Ruhe in Frieden, L'Wren Scott. Du wirst uns immer fehlen."

L'Wren Scott hinterließ keinen Abschiedsbrief.

Jaggers erste Frau, Bianca, sagte der Zeitung "The Sun": "Es bricht mir das Herz, einen geliebten und so talentierten Menschen zu verlieren. Meine Gedanken und Gebete sind bei ihrer Familie."

Die Hilfe seiner Familie wird Mick Jagger jetzt brauchen.

Was muss im Kopf der 1,90-Meter-Frau bloß vorgegangen sein? Die "New York Times" zitierte Scotts Designer-Kollegin Diane von Furstenberg: "Ich wünschte, sie hätte um Hilfe gebeten, so dass eine solche Tragödie nie passiert wäre."

Sind die Schulden, über deren Höhe unterschiedliche Angaben kursieren, wirklich der Grund für ihren Freitod?

Dabei hatte sie gerade einen Deal mit "Banana Republic" abgeschlossen - nicht gerade ein Traum von ihr, mit einer Kette zu kooperieren, ...

... aber da sie Zulieferer und Mitarbeiter nicht mehr bezahlen konnte, eine Notwendigkeit.

Der bereits von ihr zitierte Satz "Luxus ist ein Geisteszustand" könnte einen ...

... Hinweis auf ihre Einstellung zum Leben geben: ...

... "Platz für die Beine, ...

... eine schöne Aussicht, ...

... großartiges Essen in tollen Restaurants ..." - das klingt zwar sehr nach Oscar Wilde ("Ich habe einen ganz ...

... einfachen Geschmack: Ich bin immer mit dem Besten zufrieden."), ...

... sollte aber kein Grund sein, den Tod zu suchen. Was für eine Sünde, wie wahnsinnig schade!

weitere Bilderserien