Bilderserie
Montag, 13. Februar 2017

Wer wird denn da weinen?: Sängerin Adele triumphiert bei den Grammys

Bild 1 von 28
Bei diesem Gesichtsausdruck könnte man glatt den Eindruck bekommen, die 59. Grammy-Verleihung sei enttäuschend verlaufen für die britische Sängerin Adele. Doch fehlender Erfolg ist nicht das Problem der 28-Jährigen, ... (Foto: AP)

Bei diesem Gesichtsausdruck könnte man glatt den Eindruck bekommen, die 59. Grammy-Verleihung sei enttäuschend verlaufen für die britische Sängerin Adele. Doch fehlender Erfolg ist nicht das Problem der 28-Jährigen, ...

Bei diesem Gesichtsausdruck könnte man glatt den Eindruck bekommen, die 59. Grammy-Verleihung sei enttäuschend verlaufen für die britische Sängerin Adele. Doch fehlender Erfolg ist nicht das Problem der 28-Jährigen, ...

... sondern der verpatzte Start ihrer Performance des Songs "Fastlove" zu Ehren des verstorbenen Sängers George Michael. Nach ein paar Minuten bricht Adele ab. Es folgt eine emotionale Entschuldigung - die Panne ist für die Sängerin ...

... auch deshalb ein Desaster, weil sie bereits ein Jahr zuvor, ebenfalls bei den Grammys, gepatzt hatte. Dabei ist Adele bestimmt nicht weniger perfektionistisch als ihre größte Konkurrentin, ...

... Beyoncé Knowles. Die absolviert ebenfalls einen Auftritt bei der Verleihung und überlässt dabei nichts dem Zufall. Als exotische Göttin ...

... schwebt die mit Zwillingen schwangere 35-Jährige über die Bühne im Staples Center von Los Angeles. Zur Performance von "Sandcastles" gehört auch ...

... ein eher sonderbarer thronähnlicher Stuhl, der wohl in die Tanzeinlage integriert wurde, um die Schwangere zu schonen. Trotzdem: Der Auftritt begeistert nicht nur das Publikum, ...

... sondern auch Adele, die endlich wieder lächeln kann. "Wir Künstler verehren dich alle", sagte die Britin während einer Dankesrede zu Beyoncé. Und die umgibt sich ...

... nicht nur auf der Bühne mit der Aura einer Göttin, ...

... sondern wählt auch für ihre Dankesrede einen Schleier, der wohl nicht zufällig an die Heilige Mutter erinnert. Beyoncé gewinnt den Preis für das beste Album in der Sparte "zeitgenössische urbane Musik". Gegen Abräumerin Adele ...

... hat an diesem Abend aber keiner der großen Musiker im Business eine Chance. Sogar Popdiva Lady Gaga spielt nur eine Nebenrolle. Allerdings weiß die sechsfache Grammy-Preisträgerin, ...

... wie sie trotzdem genügend Aufmerksamkeit auf sich ziehen kann. Ihr Outfit für den Red Carpet ...

... lässt jedenfalls wenig Raum für Fantasie. Und auch auf der Bühne setzt Gaga später auf heiße Ansichten. Bei ihrer Performance von "Moth Into Flame" ...

... bringt die 30-Jährige glatt die Lederkluft von James Hetfield von Metallica zum Glühen. Und natürlich geizt Gaga auch ...

... bei der Interaktion mit dem Publikum nicht mit tiefen (Ein-)Blicken. Abgesehen von der New Yorkerin kann mit diesem Sexappeal nur eine einzige andere Dame mithalten: ...

... Jennifer Lopez. Mit 47 Jahren wagt sich die Sängerin ins Kleid mit dem wohl spektakulärsten Beinausschnitt des Abends. Den Look des Abends trägt aber ein anderer. Wer es nicht weiß, ...

... könnte glatt meinen, der verstorbene Prince sei eigens für die Grammys wieder auferstanden. Doch der Doppelgänger ist niemand Geringeres als ...

... Bruno Mars. Der 1,65 Meter große R&B-Sänger performt neben seiner Hommage an Prince auch seinen neuen Song "That's What I Like" bei den Grammys - eine der besten Performances des Abends, wie Beobachter später schreiben. Nicht wiederzuerkennen ist aber auch ...

... Popstar Katy Perry, die mit blonder Mähne und weißem Zweiteiler an der Seite von Skip Marley ihren neuen Song "Chained to the Rhythm" vorstellt. Da legt sich selbst der Moderator, ...

... James Cordon, nieder. Ohnehin fiebert der "Carpool Karaoke"-Gastgeber auf recht ungewöhnliche Weise mit den Preisträgern mit. Für die Band Twenty One Pilots, ...

... die einen Grammy als bestes Popduo erhält und offenbar einen neuen hosenlosen Modetrend etablieren will, ...

... lässt Cordon aus Solidarität auch gleich die Buxe fallen. Eigentlich geht es bei den Grammys aber natürlich nur um eines: ...

... die Musik. Alicia Keys and Maren Morris liefern ebenso einen gesangsstarken Auftritt ...

... wie Ed Sheeran, der weniger auf eine große Show setzt, sondern stattdessen ganz auf die Gitarre ...

... und seine Stimme vertraut. Ganz unaufgeregt zeigt sich auch die Tochter des King of Pop, ...

... Paris Jackson. Sie darf den Auftritt von Sänger The Weeknd ankündigen. Und dieser avanciert dank Daft Punk zu einem eher ...

... überirdischen Moment der diesjährigen Grammys. In anderen Sphären schwebt am Ende des Abends auch Adele, die vor lauter Glückseligkeit ...

... sogar einen ihrer fünf Awards in zwei Teile zerbricht - wohl, um die eine Hälfte ihrer Konkurrentin zu schenken. Ob Beyoncé das Angebot annehmen will, ...

... ist nicht bekannt. Womöglich fragt sie sich noch, was sie mit einem halben Award anfangen soll. (jug)

weitere Bilderserien