Bilderserie

Her mit den Früchtchen!: "Tutti Frutti" erobert wieder die Bildschirme

Bild 1 von 31
Ein alter Klassiker kehrt auf die Fernsehbildschirme zurück. (Foto: RTL Nitro)

Ein alter Klassiker kehrt auf die Fernsehbildschirme zurück.

Ein alter Klassiker kehrt auf die Fernsehbildschirme zurück.

Ja, es geht um das Entkleiden und ...

... das Erspielen von Punkten.

Jörg Draeger und Alexander Wipprecht (v.l.) präsentieren eine Neuauflage von ...

... "Tutti Frutti".

Ab 30. Dezember um 22.05 Uhr wird die Sendung bei RTL Nitro ausgestrahlt - natürlich nicht ...

... ohne den obligatorischen Früchtekorb, bestehend aus Erdbeere, Blaubeere, Kiwi, Kirsche, Zitrone und Mandarine.

Denn wie in alten Zeiten dürfen auch beim Remake die Cin-Cin-Girls nicht fehlen - Giuliana, Victoria, Jennifer, Annetta, Daria und Lea.

"Tutti Frutti" war zwischen 1990 und 1993 mehr als 100 Mal auf RTL zu sehen - mit Hugo Egon Balder als Zampano zwischen den jungen Ballett-Damen.

Als "besonderes Highlight" des Remakes kündigte der Sender einen Kurzauftritt von Balder und zwei ehemaligen "Früchtchen" an.

"Tutti Frutti", die aus Italien (woher sonst?) importierte Erotik-Show ...

... gilt noch heute unter Kennern und Vergangenheitsnachhängern als erste und beste Erotik-Show im deutschen Fernsehen.

Balder wurde in der Show natürlich von studierten Assistentinnen unterstützt: Tiziana d' Arcangelo und Monique Sluyter.

Allein die Namen der Damen - ein Versprechen an sich.

Die Spielregeln waren nicht so schwer: Zwei Kandidaten beiderlei Geschlechts konnten durch recht einfach gehaltene Glücks- und Ratespielrunden Punkte gewinnen, ...

... die in abzulegende Kleidungsstücke der Stripperinnen investiert wurden. Weitere Zusatzpunkte erzielten die Kandidaten durch eigene Striptease-Einlagen. Was soll man sagen? Das war eine mehr oder weniger schöne Idee.

Konnte ein Kandidat eine der Stripperinnen nahezu komplett entkleiden, erhielt er/sie den dieser Stripperin zugeordneten Länderpunkt. Im italienischen Original "Colpo Grosso" vollführten die Tänzerinnen dabei einen Totalstriptease, ...

... während in der deutschen Version der Länderpunkt-Striptease vor der völligen Entkleidung der Tänzerin abgebrochen wurde.

Natürlich gab es ordentlich was zu gewinnen ...

... und damit es nicht nur um Brüste und Bargeld geht, spielte der Hugo Egon ab und an was Schönes am Klavier ...

... und das "Cin Cin"-Ballett gab vorher aufgezeichnete Strip-Clips zum Besten.

Die Regeln mit den Länderpunkten waren allerdings sowas von egal, ...

... als ob jemand darauf geachtet hätte.

Vielmehr interessiert natürlich der Verbleib der einzelnen Früchtchen und Assistentinnen. Sie scheinen fast alle abgetaucht zu sein.

Gabriella Lunghi, die in der dritten und letzten "Tutti Frutti"-Staffel Balder zur Seite stand, schlägt sich laut ihrer Webseite noch immer als Schauspielerin, Sängerin und Moderatorin in Italien durch.

Die Italienerin Tiziana d'Arcangelo beschäftigt sich indes auf ihrer Facebook-Seite bevorzugt mit Vögeln (den Tieren!) und arbeitet als Fotografin.

Monika Sluyter ist heute Malerin und Besitzerin einer eigenen Modelagentur. Die läuft so gut, dass sie 2006 vorübergehend ins niederländische "Big Brother"-Haus einzog.

Zu unserer großen Freude konnte zumindest die Erdbeere 2013 von der "Bild"-Zeitung aufgestöbert werden: ...

... Elke Jeinsen (l.), an die 50 mittlerweile, "düst mit dem Jeep durch Hannover", wie das Blatt herausgefunden hat. Aber nur vorübergehend, denn eigentlich lebt sie in den USA. "Partys hatte ich genug im Leben. Wichtig ist am Ende eben doch die Familie", so die ehemalige Sammelnussfrucht.

Der Name "Tutti Frutti" scheint übrigens nicht geschützt zu sein.

Sonst wäre so etwas ja wohl nicht möglich ...

weitere Bilderserien