Bilderserie

Willem-Alexander, nach 120 Jahren ein Mann: Vom Draufgänger zum König

Bild 1 von 53
Auch der künftige König der Niederlande hatte seine "Sturm-und-Drang-Zeit".

Auch der künftige König der Niederlande hatte seine "Sturm-und-Drang-Zeit".

Auch der künftige König der Niederlande hatte seine "Sturm-und-Drang-Zeit".

Wegen seiner Zuneigung zum Gerstensaft wurde Willem-Alexander in der Studentenzeit oft als "Prinz Pilsje" verspottet.

Wenige Jahre später erlebte man ihn als ernsthaften UN-Experten für Wasser- und Umweltschutz.

Um seine elegante Prinzessin Máxima aus Argentinien ...

... und die drei entzückenden Töchter Amalia, Alexia und Ariane wird der Thronfolger in weiten Teilen des europäischen Hochadels durchaus beneidet.

Die niederländische Monarchie hat der Kronprinz schon vor Jahren im Auftrag von Königin Beatrix immer wieder bei verschiedensten Verpflichtungen im In- und Ausland würdig vertreten.

So lange, dass sich mancher in Holland schon fragte, ob aus Willem-Alexander eine Art "Prinz Charles hinter den Deichen" werden würde.

Doch anders als bei den Briten, wo Monarchen meist im Amt das Zeitliche segnen, ehe die Nachfolger ran dürfen, ...

... ist bei den Niederländern ein Thronwechsel zu Lebzeiten üblich.

Ungeduld wurde ihm manchmal nachgesagt, doch zumindest nach außen wirkte Willem-Alexander immer so, als würde ihm die Rolle der wichtigsten Stütze seiner gekrönten Mama vollkommen genügen.

Stets freundlich und zurückhaltend nahm er die Aufgaben eines Königs im Wartestand wahr.

Dem Rat seines 2002 gestorbenen deutschen Vaters Prinz Claus folgend, hatte er sich bei seiner Ausbildung auf die Wasserwirtschaft konzentriert - einem Königreich angemessen, das sich seit Jahrhunderten gegen die Fluten der Nordsee verteidigen muss ...

... und auf ein riesiges System von Kanälen und Pumpstationen angewiesen ist, erst recht in Zeiten des Klimawandels.

Willem-Alexander Claus George Ferdinand van Oranje-Nassau, Prinz von Oranien, Prinz der Niederlande, ...

... Prinz von Oranien-Nassau, Herr von Amsberg, geboren am 27. April 1967 in Utrecht, ...

... beriet viele Jahre die Vereinten Nationen als Experte für Wassermanagement.

Zudem engagierte sich der sehr sportbegeisterte Thronfolger im Internationalen Olympischen Komitee (IOC).

Wie seine Mutter hatte Willem-Alexander an der Universität Leiden studiert, wo er zunächst 1993 ein Geschichtsstudium abschloss.

Einer seiner Professoren nannte ihn "nicht intellektuell, aber intelligent" - das kommt bei seinen Landsleuten gut an.

Nach mehr als 120 Jahren Herrschaft von Frauen ...

... auf dem Thron der Niederlande ...

... wird mit König Willem IV. nun wieder ein Mann an der Spitze der Oranje-Dynastie stehen.

Doch auch die Niederländer kennen die Spruchweisheit, ...

... wonach hinter jedem ...

... großen Mann ...

... eine starke Frau zu finden ist. Oder zwei.

Die Holländer scheinen so emanzipiert zu sein, dass es es jedoch möglich war, auch "ihn" hinter "ihr" nicht zu einem bedeutungslosen Anhängsel zu degradieren, ...

... sondern stets als gleichberechtigten Partner wirken zu lassen.

Dass der hochgewachsene Blondschopf sich einst durchsetzte und eine ebenso attraktive ...

... wie bodenständige Bürgerliche ...

... heiratete, brachte ihm viele Sympathien ein - ...

... und stärkte den Ruf der Volksverbundenheit der Oranjes.

Das Paar sorgte für frischen Wind im Königshaus.

Schon seit einigen Jahren ist es auf die Thron-Rolle vorbereitet.

Bei Meinungsumfragen konnte der blaublütige Wasserexperte seiner 41-jährigen Frau allerdings einfach nie das Wasser reichen: ...

... Niemand ist in Holland populärer als die schöne ...

... und temperamentvolle Gattin.

Kein Wunder, dass die Niederländer es mit Begeisterung aufnahmen, dass Prinzessin Máxima künftig ebenfalls den Titel einer Königin tragen darf.

Die passenden Hüte trägt sie bereits seit Jahren!

Sie steht damit in einer Reihe mit den Gattinnen der Könige Willem I., II. und III., wobei die Ehefrau des letzteren - Willem-Alexanders Ururgroßmutter - die aus Deutschland stammende Königin Emma war (1858-1934).

Entzückt waren die Niederländer von Máxima schon, als erste Fotos der "neuen festen Freundin" des Thronfolgers auftauchten.

Sie zeigten eine ausgelassen Salsa tanzende Blondine. "Von jetzt ab wird es fröhlich bei den Oraniern", jubelte die Zeitung "De Telegraaf".

Allerdings gab es auch Bedenken gegen die Ehe des Kronprinzen mit der in Buenos Aires geborenen studierten Volkswirtin. Dass in ihren Adern kein "blaues Blut" fließt, nahmen Royalty-Fans noch hin. Problematischer erschien ihnen, ...

... dass der protestantische Thronfolger der calvinistisch geprägten Niederlande eine Katholikin heiratete. Obendrein wurde bekannt, dass Máximas Vater einst der Militärdiktatur in Argentinien gedient hatte.

Um Willem-Alexander heiraten zu können, musste Máxima unter anderem akzeptieren, dass ihr Vater im Februar 2002 der Hochzeit in Amsterdam fernblieb ...

... und dass ihre Kinder evangelisch erzogen werden.

Zur Beliebtheit der fließend Niederländisch sprechenden Argentinierin trug maßgeblich bei, ...

... dass sie Mutter dreier entzückender Töchter wurde, ...

... die dem Idealbild blonder holländischer "Meisjes" gleichen: ...

... Amalia (geboren 2003), Alexia (2005) und Ariane (2007).

Hoch angerechnet wird Máxima auch, dass sie sich für humanitäre Organisationen engagiert ...

... und viele gesellschaftliche Aufgaben mit großem Ernst und Einsatz erfüllt.

Holland steht eine tolle Zeit bevor. (soe)

weitere Bilderserien