Bilderserie

Die Lohntüten der Nation: Das verdienen die Deutschen

Bild 1 von 58
"Über Geld spricht man nicht", lautet eine dieser Devisen, die niemand befolgt. (Foto: picture alliance / dpa)

"Über Geld spricht man nicht", lautet eine dieser Devisen, die niemand befolgt.

"Über Geld spricht man nicht", lautet eine dieser Devisen, die niemand befolgt.

Kaum etwas ist interessanter als die Frage: Was tragen meine Freunde, Nachbarn und Kollegen im Portemonnaie mit sich herum?

Die gewerkschaftsnahe Hans-Böckler-Stiftung will es auf ihrer Webseite Lohnspiegel.de genau wissen. Dort enthüllen hunderttausende Arbeitnehmer und Angestellte in einer umfassenden Datenbank, was bei ihnen wirklich in der Lohntüte steckt.

n-tv.de hat die Daten ausgewertet und dokumentiert die durchschnittlichen Brutto-Monatslöhne für 50 ausgewählte Berufe. Die Werte basieren auf den Angaben von männlichen Arbeitnehmern mit einer Berufserfahrung von zehn Jahren und einer 40-Stunden-Woche.

Die Zahlen zeigen unter anderem, wie weit entfernt die Löhne in Ost und West in einigen Bereichen noch immer sind. Zum Vergleich sind den Werten der Arbeitnehmer und Angestellten aus dem Westen deshalb die Angaben aus dem Osten hinzugefügt.

Beginnen wir mit dem Handwerk, das ja bekanntlich goldenen Boden haben soll.

Diese jungen Maurer können nach der Ausbildung mit 2377 Euro brutto im Monat rechnen, im Osten mit 1857 Euro.

Zimmerer kommen im Westen auf 2353 Euro, im Osten auf 1895 Euro.

2892 Euro gibt es monatlich für die Dachdecker im Westen, für die Kollegen im Osten 2268 Euro.

Schlechter bezahlt werden Tischler, die mit 2077 Euro pro Monat nach Hause gehen (1514 Euro im Osten).

2061 Euro verdienen Elektriker durchschnittlich im Westen, im Osten 1504 Euro.

Auf den Baustellen des Landes wird hart gearbeitet, aber viel Geld kommt dabei nicht heraus.

Ein Traumjob für kleine und große Jungs, ein Traumlohn sieht aber anders aus: 2482 Euro (Ost: 1870 Euro) verdienen Baggerführer.

In schwindelerregender Höhe bewegen sich die Gerüstbauer - ihre Löhne eher nicht. 2226 Euro erhalten sie pro Monat (Ost: 1606 Euro).

Besser haben es da die Architekten: Sie werden im Westen mit 2965 Euro entlohnt, im Osten sind es 2675 Euro.

Know-How in Konstruktion und Entwicklung zahlt sich ohnehin weit mehr aus, als handwerkliche Tätigkeiten. Während Maschinenbauingenieure 3784 Euro kassieren (Ost: 2866 Euro), ...

... müssen sich Schlosser mit 2100 Euro (Ost: 1767 Euro) begnügen.

Ebenso ein klassischer Beruf, aber besser entlohnt: Schweißer verdienen 2885 Euro im Monat (Ost: 2273 Euro).

Bei den Mechanikern kommt es auf die Größe an: Feinmechaniker kommen auf 2340 Euro im Monat (Osten: 1602 Euro).

Flugmotorenmechaniker werden mit 2767 Euro entlohnt (Osten: 2149 Euro).

Kfz-Mechaniker bringen es auf 2104 Euro im Monat, im Osten auf 1505 Euro.

Auf der Straße liegt das Geld definitiv nicht. Straßenbauer erhalten im Westen 2605 Euro, im Osten 2085 Euro.

Taxifahrer gehören sogar zu den Geringverdienern. Im Westen verdienen sie durchschnittlich 1457 Euro, im Osten 1334 Euro im Monat.

Größere Karossen, höherer Lohn: LKW-Fahrer erhalten 1890 Euro im Westen, im Osten 1586 Euro.

Wem das zu wenig ist, der sollte auf die Schiene umsatteln: Lokführer verdienen 2822 Euro (Ost: 2636 Euro).

Schaffner sammeln zwar viel Geld ein, mit abkassieren hat ihr Lohn aber wenig zu tun: 2309 Euro wandern am Monatsanfang in das eigene Portemonnaie (Ost: 2113 Euro).

Noch weniger ist es bei den Kassierern im Einzelhandel: Sie verfügen über 1612 Euro im Monat (1549 Euro).

Für Buchhalter zahlt sich das Hantieren mit fremdem Geld dagegen aus: 2667 Euro wandern jeden Monat auf das Konto (Ost: 2033 Euro).

Das gilt auch für Steuerberater: 4163 Euro landen in der eigenen Tasche (Ost: 3284 Euro).

Solche Summen dürfen Wachschützer höchstens beaufsichtigen: Sie werden durchschnittlich mit 1660 Euro im Monat bezahlt (Ost: 1524 Euro).

Apropos beaufsichtigen: Für das Kinderhüten gibt es 2359 Euro im Monat. Im Osten verdienen Erzieher 2039 Euro.

Nun zu den kulinarischen Jobs. Die meisten Bäcker backen kleine Brötchen. 1803 Euro im Monat springen dabei heraus, im Osten sind es 1441 Euro.

Fleischer packen da eine Portion drauf: 2449 Euro verdienen sie, wobei in diesem Beruf der Lohnunterschied zu den Kollegen im Osten eklatant ist: Ihnen bleiben nur 1717 Euro im Monat.

Köche verdienen durchschnittlich 1728 Euro im Monat (Ost: 1353 Euro).

Kellner gehen mit 1792 Euro im Monat (Ost: 1624 Euro) nach Hause.

Zu anderen nach Hause kommen die Briefträger - auf welchen Wegen auch immer. Dafür erhalten sie 1934 Euro (Ost: 2015 Euro).

Briefe sortieren, Diktate entgegennehmen, den Alltag des Chefs organisieren, kurz: das ganze Büro schmeißen. Die Aufgaben von Sekretärinnen sind vielfältig, der Lohn mittelmäßig. 2204 Euro kommen pro Monat aufs Konto (Ost: 1788 Euro).

Ebenfalls Mädchen für alles: Hausmeister erhalten 2107 Euro monatlich (Ost: 1500 Euro).

Für die Sauberkeit sind Gebäudereiniger verantwortlich. Monatslöhne von 1646 Euro (Ost: 1571 Euro) sorgen für Proteste der Gewerkschaften.

Im untersten Lohnsegment befinden sich Friseure mit 1510 Euro monatlich (Ost: 1540 Euro).

Nicht viel mehr verdienen Lagerarbeiter. 1875 Euro kommen in die Lohntüte (Ost: 1573 Euro).

Große Kasse machen auch Verkäufer im Einzelhandel nicht: 1883 Euro gibt es durchschnittlich im Monat (Ost: 1702 Euro).

Generell gilt wohl: Umso weniger man versteht, was die Kollegen in den anderen Abteilungen eigentlich treiben, umso mehr verdienen sie. Informatiker gehen mit 3694 Euro nach Hause (Ost: 3073 Euro).

Dolmetscher ist ebenfalls ein lukrativer Job. Übersetzer nehmen 3088 Euro im Monat mit nach Hause (Ost: 2449 Euro).

Rechtsanwälte helfen ihrer Klientel durch den Paragrafendschungel - und lassen sich das einiges kosten. Angestellte Rechtsanwälte kassieren im Westen 3542 Euro, im Osten 3079 Euro im Monat.

In den Dschungel - oder an den Strand - schicken Reisebürokaufleute ihre Kunden. Ihr Lohn: 1925 Euro (Ost: 1616 Euro).

Gute Beratung ist auch das Geschäft von Versicherungskaufleuten. Damit verdienen sie 2618 Euro im Monat (Ost: 2537 Euro).

Nicht unbedingt beliebt, aber gut bezahlt sind Unternehmensberater. Sie nehmen 3878 Euro im Monat mit nach Hause (3328 Euro).

Callcenter sind - zumindest für die Angestellten - keine Goldgruben. Im Westen werden durchschnittlich 2178 Euro pro Monat bezahlt, im Osten 1716 Euro.

Journalisten schneiden beim Lohnvergleich gut ab. Als Redakteure bekommen sie 3177 Euro im Monat (Osten: 2914 Euro).

Die Fertigung der Zeitungen bringt den Arbeitern nicht so viel Geld ein. Drucker tragen jeden Monat 2528 Euro nach Hause (Ost: 1809 Euro).

Eine Gelddruckmaschine scheint das Gesundheitssystem zu sein - immerhin verschlingt es jedes Jahr Unsummen. Doch wie viel Geld kommt bei den Angestellten an?

Krankenpfleger finden jeden Monat 2252 Euro in der Lohntüte vor (Ost: 1868 Euro).

1980 Euro monatlich sind es bei Zahnarzthelfern im Westen, im Osten 1630 Euro.

Masseure kneten für durchschnittlich 1619 Euro im Monat (Osten: 1315 Euro).

Angestellte Physiotherapeuten verdienen 2257 Euro (Ost: 1748 Euro).

Angestellte Ärzte dagegen bringen es auf 4220 Euro (Ost: 3655 Euro).

Auch Apotheker zählen zu den Besserverdienern im Gesundheitssektor: Sie kassieren 3418 Euro monatlich, im Osten 3079. (Text: Christian Bartlau)

weitere Bilderserien