Bilderserie
Dienstag, 30. Juni 2015

Neues Ranking für 2015: Die schlausten Unternehmen der Welt

Bild 1 von 31
Die Eliteuniversität Massachusetts Institute of Technology (MIT) im beschaulichen Cambridge ist bekannt für ihren Hang ... (Foto: ASSOCIATED PRESS)

Die Eliteuniversität Massachusetts Institute of Technology (MIT) im beschaulichen Cambridge ist bekannt für ihren Hang ...

Die Eliteuniversität Massachusetts Institute of Technology (MIT) im beschaulichen Cambridge ist bekannt für ihren Hang ...

... zu Innovationen - hier MIT-Mitarbeiter mit dem humanoiden Roboter "Atlas". Ein gewisses Faible hegen die Techniker auch für Unternehmen, die sich neuen Erfindungen und revolutionären Geschäftsmodellen verschrieben haben. Die 50 "smartesten" Firmen der Welt hat das MIT nun aufgelistet. Besonders stark vertreten auf der Liste ist dieses Jahr der Sektor ...

... Biotechnologie. Auch leuchtende Gen-Fische bringt diese Branche hervor, allerdings gehörten diese in diesem Jahr nicht zu den besonders gewürdigten Innovationen. Dennoch ist es aber ...

... insbesondere die Gentechnik, in der einige Firmen stark vorangekommen sind und sich einen Platz unter den "Smartest Companies" sichern konnten. Unter den innovativsten Firmen sind natürlich auch bekannte Größen wie ...

... der Internet-Riese Google, der für seine "Loon"-Ballons gelobt wird. Diese sollen aus 20 Kilometern Flughöhe Internet per Funk auch an Stellen dieser Welt bringen, an denen die Menschen ...

... noch vom globalen Daten-Netz isoliert sind. Das sind derzeit noch rund zwei Drittel der Weltbevölkerung. Auf Platz 12 von 50 landet Google mit dieser Idee. Ebenfalls in die Schlauen-Liste schafft es ein anderer Global Player, nämlich ...

... Apple mit seiner neuen Smartwatch. Auch für die Einführung des Bezahlsystems "Apple Pay" ergattert der Technik-Gigant den 16. Platz. Weit weniger bekannt ist hingegen eines der beiden deutschen Unternehmen in der Bestenliste. Es kommt ...

... aus Hannover und heißt HaCon. Hervorgehoben werden von den MIT-Juroren die "beliebten Reiseplanungs-Apps", bei denen Informationen über Taxis, Leih-Autos und -Fahrräder sowie ...

... den öffentlichen Nahverkehr miteinander kombiniert werden. Zu den bekanntesten Produkten von HaCon zählt die Deutsche-Bahn-App. Immerhin schafft das mittelständische Unternehmen es damit auf Platz 41 in der Rangliste. Wesentlich bekannter ist der andere Vertreter aus Deutschland: ...

... ThyssenKrupp. Gewürdigt wurde aber nicht ein neues Verfahren zur Herstellung von Stahl, sondern eine andere Erfindung des Dax-Konzerns: der magnetische Aufzug. Dieser soll es in Zukunft ermöglichen, dass gleich mehrere Aufzugskabinen in einem Schacht unterwegs sind - was besonders in ...

... Hochhäusern enorm Platz einsparen soll. Auch seitwärts sollen sich die magnetischen ThyssenKrupp-Aufzüge bewegen können. Mit dieser Innovation schafft es der Essener Konzern auf Platz 35 der MIT-Rangliste. Nun zur Crème de la Crème der innovativsten Unternehmen - den Top 10 des MIT-Rankings.

Auf Platz 10 landet Netflix - die Online-Videothek hat sich laut MIT mittlerweile zu einem Anbieter innovativer eigener Inhalte weiterentwickelt. Und die kommen bei Zuschauern und Kritikern gut an: Im Jahr 2014 etwa ...

... wurden die von dem Unternehmen aus Kalifornien selbst entwickelten Unterhaltungsformate wie "House of Cards" mit Kevin Spacey (im Bild) für insgesamt 31 Emmys - dem US-amerikanischen TV-Oscar - nominiert. Allerdings wurden am Ende "nur" sieben Preise gewonnen. Aber kommen wir nun zu ...

... Platz 9: SolarCity - ein ebenfalls im US-Bundesstaat Kalifornien angesiedeltes Sonnenenergie-Unternehmen. Den Einzug in die Top 10 schafft es mit seinen Plänen, die größte Solarzellen-Fabrik der westlichen Welt zu bauen. Bis jetzt soll es in den USA fast 180.000 Kunden geben, die Solarzellen von SolarCity leasen. Einen Platz weiter oben im Ranking ...

... steht Juno Therapeutics. Platz 8 geht an das Biotechnik-Unternehmen aus Seattle im US-Bundesstaat Washington, das die MIT-Experten mit einer neuartigen Krebs-Behandlung überzeugt. Bei der noch in der Testphase befindlichen Therapie sollen die ...

... die Immunzellen des Betroffenen zur Behandlung herangezogen werden. Juno sorgte im vergangenen Jahr ebenfalls für Furore, da es den größten Biotech-Börsengang des Jahres - mit einem Volumen von mehr als 300 Millionen US-Dollar - hinlegte.

Platz 7: Tencent - diesmal ein Unternehmen aus China, das in vielen Bereichen des Internets tätig ist. Bereits mehr als eine halbe Milliarde Kunden nutzen pro Monat seine Dienste wie "WeChat", eine Mitteilungs-App fürs Smartphone. Geadelt wird der Konzern vom MIT für seine Anstrengungen, ...

... auch außerhalb des chinesischen Heimatmarktes zu expandieren - und damit zu einer ernsten Konkurrenz von US-Giganten wie Facebook zu werden. Noch etwas innovativer findet man beim MIT allerdings ...

... das Unternehmen SunEdison. Es kommt erneut aus den USA tummelt sich erneut im Bereich erneuerbare Energien. Platz 6 der Liste belegt SunEdison, weil es eine aggressive Expansionsstrategie verfolgt und besonders in ...

.... Schwellen - und Entwicklungsländern Fuß fassen will - hier zu sehen ein mit SunEdison-Zellen ausgestattetes Krankenhaus in Nepal. Beim MIT hält man den Ansatz für vielversprechend: Schließlich steht mehr als einer Milliarde Menschen auf der Erde bisher kein elektrischer Strom zur Verfügung.

Platz 5: Counsyl - Besonders innovativ finden die Experten vom MIT die Biotechnik-Firma deshalb, weil sie günstige Erbgut-Untersuchung für Paare mit Kinderwunsch anbietet. Unter anderem führt das Unternehmen aus San Fransisco eine ...

... DNS-Untersuchung auf das Krebs-Risiko des Ungeborenen im Portfolio. Bereits jetzt nutzen fast vier Prozent aller Paare in den USA den DNS-Test, bevor sie sich für eine Schwangerschaft entscheiden.

Platz 4: Alibaba - das vor 16 Jahren vom ehemaligen Englischlehrer Jack Ma gegründete Unternehmen hat einen beispiellosen Aufstieg hinter sich und gilt heute als das "Amazon Chinas". Das MIT hält den Konzern zudem für äußerst innovativ. Etwa, weil ...

... die Hälfte der täglichen Transaktionen über den eigenen digitalen Bezahlservice "Alipay" abgewickelt werden. Hier zu sehen ist die Anzeigetafel im Alibaba-Hauptquartier im chinesischen Hangzhou, auf welcher der Wert der mittels "Alipay" abgewickelten Bezahlvorgänge anzeigt wird.

Platz 3: Illumina - wieder ein Unternehmen aus der Biotechnik-Branche und erneut aus den USA. Die Spezialität von Illumina sind Maschinen, die menschliches Erbgut besonders schnell entziffern können. Bis heute wurden ...

... rund 90 Prozent aller entzifferten menschlichen Erbgut-Daten mit den Geräten dieser Firma aufgezeichnet. Was die MIT-Mitarbeiter derzeit besonders beeindruckt: Illumina will seine Maschinen nun weg aus den Forscherlabors, hinein in die tägliche Anwendung in Kliniken und Krankenhäusern bringen.

Platz 2: Xiaomi Tech - das Smartphone hat der chinesische Hersteller zwar nicht erfunden, erobert mit seinem "Billig-iPhone" aber derzeit den chinesischen Markt. In der ersten Hälfte des Jahres sollen bereits 35 Millionen Geräte über den Tresen gegangen sein - eine Steigerung von rund 35 Prozent. Das MIT lassen aber vor allem ...

... die speziellen Verkaufs-Ideen aufhorchen: Mit sogenannten "Flash Sales" werden via "WeChat"-App innerhalb von Sekunden zehntausende Geräte an den Mann gebracht. Beeindruckend. Aber ein anderes Unternehmen stellt nach Ansicht der MIT-Mitglieder alle anderen im Bereich Pfiffigkeit in den Schatten: ...

... Tesla. Die Firma des Visionärs Elon Musk erhält diese Auszeichnung diesmal aber nicht für ...

... seine luxuriösen Elektroautos, für die Tesla weltweit bekannt ist. Vielmehr beeindruckt die Forscher ein anderes Projekt des Avantgarde-Unternehmens. Und zwar das Vorhaben, ...

... die Akku-Technologie von Elektroautos für Strom-Speicher in Unternehmen und Privathäusern anzuwenden. Diese sollen etwa überschüssigen Solar- und WIndstrom speichern und bei Bedarf wieder abgeben. Für die geplante Akku-Serienproduktionsstätte "Gigafabrik" in Nevada will Tesla rund fünf Milliarden Euro investieren. (kst)

weitere Bilderserien