Bilderserie
Mittwoch, 18. Oktober 2017

"Forbes" nennt die Vermögendsten: Trump rutscht in US-Reichen-Liste ab

Bild 1 von 24
Bestimmt unschöne Zeiten für Donald Trump: In der jüngsten "Forbes"-Liste der 400 reichsten US-Amerikaner fällt der US-Präsident von Platz 158 weit zurück - auf Rang 248. (Foto: AP)

Bestimmt unschöne Zeiten für Donald Trump: In der jüngsten "Forbes"-Liste der 400 reichsten US-Amerikaner fällt der US-Präsident von Platz 158 weit zurück - auf Rang 248.

Bestimmt unschöne Zeiten für Donald Trump: In der jüngsten "Forbes"-Liste der 400 reichsten US-Amerikaner fällt der US-Präsident von Platz 158 weit zurück - auf Rang 248.

Rechtsstreitigkeiten, ein teurer Wahlkampf und ein Abwärtstrend am New Yorker Immobilienmarkt hätten Trumps Vermögen schätzungsweise um 600 Millionen Dollar auf rund 3,1 Milliarden Dollar schrumpfen lassen, so "Forbes".

Dabei sind die US-Milliardäre reicher denn je: 2,7 Billionen Dollar haben sie gemeinsam auf der hohen Kante, 300 Milliarden mehr als im vergangenen Jahr. Aber wer steht ganz oben an der Spitze?

Gerade noch in die Top Ten der reichsten US-Amerikaner geschafft hat es Google-Mitbegründer Sergey Brin. Mit seinen 43,3 Milliarden Dollar ist der Sohn jüdischer Einwanderer aus der damaligen Sowjetunion nicht nur der reichste Migrant der USA, sondern ...

... liegt auch nur knapp hinter seinem Kollegen Larry Page auf Rang neun. Der zweite Google-Gründer im Bunde und CEO der Mutterfirma Alphabet besitzt 44,6 Milliarden US-Dollar.

Michael Bloomberg kann sich mit einem Vermögen von 46,8 Milliarden Dollar über Platz acht freuen. Der Gründer der Informationsdienstleistungs- und Medienunternehmen Bloomberg L.P. und Bloomberg Television ...

... war von 2002 bis 2013 Bürgermeister von New York City.

Platz sieben der Liste geht an - niemanden. Denn den sechsten Platz teilen sich zwei Brüder: Jeweils 48,5 Milliarden US-Dollar besitzen David Koch (hier im Bild) und sein älterer Bruder Charles.

Beide haben ihr Vermögen und den Erfolg ihres Unternehmens Koch Industries unter anderem Erdöl, Chemikalien und Kunstdünger zu verdanken.

Bei Larry Ellison dagegen war es die Gründung des Software-Konzerns Oracle, die ihm 59 Milliarden Dollar und Platz fünf der reichsten US-Amerikaner eingebracht haben.

Facebook-Gründer Mark Zuckerberg schafft mit 71 Milliarden US-Dollar zwar nicht den Sprung aufs Podest, muss aber trotzdem nicht traurig sein: Er legte finanziell im vergangenen Jahr am stärksten zu - um ganze 15,5 Milliarden Dollar.

Ob Zuckerberg damit im kommenden Jahr Warren Buffett den dritten Platz streitig machen kann? Der Großinvestor hat derzeit ein stolzes Vermögen von 78 Milliarden Dollar.

Die Silbermedaille geht an Amazon-Gründer Jeff Bezos, der unfassbare 81,5 Milliarden US-Dollar angehäuft hat. Damit ist nur eine Person reicher als der 53-Jährige ...

... und das ist wenig überraschend Microsoft-Gründer Bill Gates, der es sich mit seinen aktuell 89 Milliarden Dollar auf Platz eins der reichsten US-Amerikaner bequem gemacht hat (wo er seit 24 Jahren sitzt) und der zudem der reichste Mann der Welt ist. Aber auch ein Blick hinter die Top Ten lohnt sich, ...

... denn dort findet sich auf Rang 13 die reichste Frau auf der Liste in Person von Alice Walton. Die Tochter von Walmart-Gründer Sam Walton ...

... hat wie die meisten der insgesamt 50 Frauen auf der Liste ihr Vermögen geerbt - im Fall von Walton sind das 38,2 Milliarden Dollar.

Ganz anders liegen indes die Dinge bei Marian Ilitch: Die 84-Jährige ist die reichste der acht Frauen auf der aktuellen "Forbes"-Liste, deren Vermögen self-made ist - sie steht auf Rang 108.

Nachdem sie das Community College abgebrochen hatte, eröffnete Ilitch 1959 mit ihrem Ehemann die erste Pizzeria der Kette "Little Caesars Pizza", die ihr heute 5,2 Milliarden Dollar einbringt.

In den Anfangszeiten musste sie Ehemann Mike aber davon abhalten, die Pizza kostenlos unters Volk zu bringen. Das ist natürlich Jahrzehnte her, ...

... Evan Spiegel dagegen hat sein Vermögen erst in der jüngsten Vergangenheit erwirtschaftet. Der 27-jährige Mitbegründer von Snapchat schafft es mit seinen 3,1 Milliarden US-Dollar auf Rang 248 der Liste ...

... und damit liegt der Ehemann von Model Miranda Kerr nicht nur gleichauf mit Trump, er ist auch der jüngste der 400 Milliardäre. Nur 14 von ihnen sind jünger als 40.

Schauspieler haben es zwar nicht auf die "Forbes"-Liste geschafft, dafür aber Produzent, Drehbuchautor, Regisseur und "Star Wars"-Papa George Lucas mit 5 Milliarden Dollar auf Platz 118 ...

... und sein Kollege Steven Spielberg mit 3,6 Milliarden auf Platz 206.

Sorgen um Donald Trump auf dem abgeschlagenen 248. Platz sind übrigens unbegründet: Der US-Präsident ärgert sich seit Jahren darüber, dass sein Reichtum angeblich unterschätzt wird - und gibt an, mehr als zehn Milliarden Dollar zu besitzen.

weitere Bilderserien