Bilderserie

Chefinnen, Spezialistinnen, Vorstandsvorsitzende: US-Amerikanerinnen sind die Mächtigsten

Bild 1 von 20
Sie ist eine der jüngsten Frauen, die in Listen der mächtigsten Frauen geführt wird: Marissa Mayer. Nach 13 Jahren bei Google wird sie nun Chefin des Internetkonzerns Yahoo. (Foto: REUTERS)

Sie ist eine der jüngsten Frauen, die in Listen der mächtigsten Frauen geführt wird: Marissa Mayer. Nach 13 Jahren bei Google wird sie nun Chefin des Internetkonzerns Yahoo.

Sie ist eine der jüngsten Frauen, die in Listen der mächtigsten Frauen geführt wird: Marissa Mayer. Nach 13 Jahren bei Google wird sie nun Chefin des Internetkonzerns Yahoo.

Die 1975 geborene Marissa Mayer gilt als Schöpferin der minimalistischen Suchmaschinen-Oberfläche von Google. Im Oktober erwartet sie ihr erstes Kind.

Der strauchelnde Internetpionier Yahoo dürfte auch für die 37 Jahre alte US-Amerikanerin eine Herausforderung sein. Der neue Job wird sie außerdem vom aktuellen Listenplatz 42 des Forbes-Wirtschaftsmagazins nach vorne katapultieren.

Diese Frau leitet das Pepsi-Imperium. Indra Nooyi, Jahrgang 1955, stammt aus Indien und führt seit 2006 das Unternehmen PepsiCo.

Die US-amerikanische Staatsbürgerin rangiert als Chefin des zweitgrößten Lebensmittelkonzerns der Welt seit Jahren ganz vorne auf den Ranglisten der mächtigen Frauen der Wirtschaft.

2011 listete Forbes Nooyi auf Platz 4 der mächtigen Frauen insgesamt. Damit ist sie die mächtigste Konzernchefin überhaupt.

Gleich hinter Indra Nooyi rangiert Sheryl Sandberg. Auf rund 30 Millionen US-Dollar wird ihr Gehalt geschätzt. Arbeitgeber: Facebook Inc. Sandberg führt die Geschäfte des sozialen Netzwerks.

Die 1969 geborene Geschäftsfrau stieg wie ihre Kollegin Mayer über Google ins Business ein. Die zweifache Mutter wurde 2011 von Forbes auf Platz 5 unter den mächtigsten Frauen der Welt gelistet.

Als Chefin von Kraft Foods ist Irene Rosenfeld die drittmächtigste Frau in der Wirtschaft weltweit. Auf der Forbes-Liste der 100 einflussreichsten Frauen landet die 59-Jährige auf Platz 10. Jahresverdienst: rund 17 Millionen Dollar.

Auch Meredith Whitney ist mit gerade einmal 42 Jahren eine der einflussreichsten Geschäftsfrauen der Welt. Banken zittern regelmäßig vor den Berichten der Finanzanalystin, die selten positiv ausfallen.

Nach Meinung von Meredith Whitney herrscht in der Bankenbranche zu viel guter Wille, der im Falle einer Krise zum Crash führt. Bekannt wurde Whitney 2007 mit ihrer Einschätzung zur Lage der Citigroup.

Diese Lady ist ehemalige Chefin und nun Verwaltungsratsvorsitzende des Kosmetikkonzerns Avon. Andrea Jung wurde 1959 in Kanada als Tochter chinesischer Einwanderer geboren. Im April 2012 übernahm Sherilyn McCoy den Chefposten von Jung.

Jung sitzt außer für Avon in weiteren Aufsichtsräten, unter anderem bei General Electric und Apple. Sie soll rund 7 Millionen US-Dollar pro Jahr verdienen.

Als mächtigste Frau im Unterhaltungsgeschäft gilt Anne Sweeney. Die 53-Jährige ist seit mehr als 15 Jahren verantwortlich für das Unterhaltungs- und Nachrichten-Fernsehen des Disney-Konzerns.

Die Mutter von zwei Kindern gilt als äußerst fleißig und einfallsreich. Sie verantwortet ein Sendernetzwerk, sieben Kabelsender, acht lokale TV-Sender und das Disney Radio.

Aktuell auf Platz 28 der 100 einflussreichsten Frauen der Welt ist Amy Pascal. Sie ist die stellvertretende Vorsitzende von Sony Pictures.

Bonnie Hammer ist ebenfalls erfolgreich im Mediengeschäft: Platz 54 nimmt sie bei Forbes ein, die 62-Jährige verantwortet die US-amerikanischen NBCU Cable Entertainment and Cable Studios.

Katie Jacobs Stanton (r.) heißt die Frau, die den Internetdienst Twitter in der Welt verbreiten soll. Äußerst erfolgreich macht sie das bis jetzt, was ihr einen 56. Platz unter den einflussreichsten Frauen weltweit einbringt. Nebenbei ist die 42-Jährige auch noch Mutter von drei Kindern.

Als Medienfrau Nummer 1, im Gesamtranking an 14. Stelle: US-Talkmasterin Oprah Winfrey. Mit ihrer Talkshow hat die 58-Jährige nicht nur in den USA Maßstäbe gesetzt. Jahresverdienst: 165 Millionen Dollar.

Winfrey ist damit die erste Afroamerikanerin, die es zur Milliardärin geschafft hat. Ihre Sendung "The Oprah Winfrey Show" lief von 1984 bis 2011. Im selben Jahr startete sie ihren eigenen TV-Sender "Oprah Winfrey Network".

weitere Bilderserien