Bilderserie
Freitag, 05. Dezember 2014

Erster Schritt Richtung Mars: Nasa schießt Orion ins All

Bild 1 von 30
Im zweiten Anlauf gelingt es: ... (Foto: REUTERS)

Im zweiten Anlauf gelingt es: ...

Im zweiten Anlauf gelingt es: ...

Mit einem Tag Verspätung startet die US-Raumkapsel Orion zum ersten Testflug ins All.

Zur großen Freude der Weltraumbehörde Nasa, ...

... die große Hoffnungen in das Projekt setzt.

Orion soll die Menschen weiter ins All bringen, als sie es jemals waren.

Irgendwann soll sie Erdbewohner zum Mars befördern - eine Reise von etwa 60 Millionen Kilometern.

Doch zunächst soll Orion einige unbemannte Testflüge - wie jetzt ihren Jungfernflug - bestehen.

Eigentlich war der schon für den 4.12.2014 geplant, musste allerdings "wegen einiger Widrigkeiten" um rund 24 Stunden verschoben werden.

Zunächst war ein Boot zu nah an die Startrampe des Weltraumbahnhofs Cape Canaveral geraten.

Dann musste der Countdown zweimal wegen starken Windes abgebrochen werden ...

... und schließlich gab es Probleme mit einem Ventil am Tank der Rakete.

Die Raumkapsel erreichte auf ihrem ersten Flug eine Höhe von 5800 Kilometern.

Zum Vergleich: Die Internationale Raumstation kreist in einer Höhe von höchstens 400 Kilometern um die Erde. Orion kam also fast 15 Mal so weit.

Zweimal umrundete die Raumkapsel den blauen Planeten.

Dann trennte sich das Crew-Modul planmäßig von der obersten Raketenstufe und kehrte zur Erde zurück.

Orions Geschwindigkeit betrug zu diesem Zeitpunkt mehr als 32.000 km/h.

Beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre musste der Hitzeschild Temperaturen von 2200 Grad Celsius aushalten. Orion glich einem Feuerball - eine Phase, die als besonders gefährlich gilt.

Schon rund viereinhalb Stunden nach dem Start dann landete Orion an Fallschirmen ...

... im Pazifik, etwa 1000 Kilometer südwestlich von Kalifornien.

Mehr als 96.000 Kilometer hatte die Raumkapsel insgesamt zurückgelegt, bis sie ...

... schließlich aus dem Wasser gefischt wurde.

Der Testflug solltel zeigen, ob alle Systeme funktionieren. Orion ist mit vielen Sensoren ausgestattet, die während des Flugs alle relevanten Daten gesammelt und aufgezeichnet haben.

Der Orion-Start war das größte Projekt der Nasa in diesem Jahr.

"Das ist der erste Schritt unserer Reise zum Mars", sagte Nasa-Manager William Hill. Mit Orion wollen die USA erstmals seit den Mondmissionen zeigen, dass sie Menschen über die erdnahen Umlaufbahnen hinaus ins All befördern können.

Sechs Astronauten kann Orion transportieren.

Der erste bemannte Start soll aber nicht vor 2021 stattfinden.

Bis dahin ist dann auch das Space Launch System (SLS) fertig: eine Trägerrakete, die leistungsstärker ist als jede bisher konstruierte.

Der erste Testflug mit dem SLS soll Orion 2019 um den Mond herum führen.

Dahin geht es dann 2021 auch für die erste Orion-Besatzung: in den Mondorbit.

Der Mars muss noch ein Weilchen warten. Laut Nasa könnte es etwa 2039 so weit sein. (asc)

weitere Bilderserien