Bilderserie
Donnerstag, 20. Juli 2017

Solarauto von Aachener Studenten: Sonnenwagen geht in Australien ins Rennen

Bild 1 von 21
Hier ist der Huawei-Sonnenwagen von Studenten der RWTH und FH Aachen noch verhüllt. Er soll im Oktober ... (Foto: Andrea Schorsch/n-tv.de)

Hier ist der Huawei-Sonnenwagen von Studenten der RWTH und FH Aachen noch verhüllt. Er soll im Oktober ...

Hier ist der Huawei-Sonnenwagen von Studenten der RWTH und FH Aachen noch verhüllt. Er soll im Oktober ...

... das härteste Solarautorennen der Welt bestehen, die World Solar Challenge in Australien. Ausschließlich mit Sonnenenergie legt der Wagen dann 3022 Kilometer quer durchs Outback zurück.

Zwei Jahre lang haben die 40 Studentinnen und Studenten aus Aachen ...

... an der Verwirklichung ihres Traums gearbeitet - in ihrer Freizeit, oft auch in Nachtschichten. Die angehenden Ingenieure und Maschinenbauer wollten endlich einmal ...

... selbst etwas auf die Beine stellen und ihre Leidenschaft für neue Technologien und nachhaltige Mobilität ...

... in die Praxis umsetzen. Das Ergebnis ...

... kann sich sehen lassen. Neben dem chinesischen Telekommunikationsausrüster Huawei als Hauptsponsor sind inzwischen auch Porsche und Covestro, ein Unternehmen der Bayer AG, am Sonnenwagen beteiligt. Bei der ersten ...

... öffentlichen Präsentation des Solarautos im E-Werk in Berlin ist auch Bundesumweltministerin Barbara Hendricks dabei. Die Autoindustrie ...

... habe langfristig nur eine Chance, wenn sie sich beherzt vom Fossilen abwende, sagt Hendricks und lobt den Sonnenwagen als gelungenes Beispiel für Mobilität mit sauberer Energie. Mit beispielhaftem Engagement würden die Aachener Studenten zeigen, welches Potenzial im Solarstrom steckt. Tatsächlich geht ...

... der Sonnenwagen bei der World Solar Challenge als einziger deutscher Vertreter in der herausfordernden Challenger-Rennklasse an den Start. Er wiegt ...

... weniger als 200 Kilogramm, ist mit vier Quadratmetern Solarzellen bestückt, hat einen ...

... Radnabenmotor mit einer Leistung von etwa 1,4 Kilowatt, ist etwa ...

... 1,70 Meter breit und 4,30 Meter lang und ...

... erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 140 km/h. Die Durchschnittsgeschwindigkeit liegt bei etwa 80 km/h. In der ...

... Challenger Class, die den "Aerodynamischen Meisterstücken" vorbehalten ist, darf nur der Fahrer an Bord des Wagens sein. Er wird es ...

... vermutlich schön warm haben während des mehrtägigen Rennens, denn zugunsten einer hohen Performance muss er ...

... auf eine Klimaanlage verzichten. Bei der Präsentation in ...

... Berlin zeigt der Wagen im kleinen Rahmen, was er kann. Er fährt durch die Halle und ...

... in den Hof. Bundesumweltministerin Hendricks verabschiedet den Huawei-Sonnenwagen nun ...

... offiziell nach Australien. "Dabei sein ist alles", sagt sie mit Blick auf die gut 3000 Kilometer der World Solar Challenge. "Wenn Sie die ganze Strecke schaffen, ist das schon gut." Das Ziel der ...

... Aachener Studenten aber ist ein anderes: Sie wollen auf jeden Fall ganz vorne mit dabei sein auf dem Weg von Darwin nach Adelaide. Am 8. Oktober geht es los. (asc)

weitere Bilderserien