Bilderserie
Freitag, 04. April 2014

Ganz unverhüllt zu sich selbst kommen: Yoga ohne alles

Von Jana Zeh

Bild 1 von 29
Yoga ist eine Praxis, bei der Körper, Geist und Seele in Einklang gebracht werden sollen. (Foto: picture alliance / dpa)

Yoga ist eine Praxis, bei der Körper, Geist und Seele in Einklang gebracht werden sollen.

Yoga ist eine Praxis, bei der Körper, Geist und Seele in Einklang gebracht werden sollen.

Die philosophische Lehre, die ursprünglich aus Indien kommt, bringt geistige und körperliche Übungen zusammen, um den Weg zur Selbsterkenntnis gehen zu können.

Immer mehr Menschen weltweit schwören auf die Techniken, um zu sich selbst oder zu Gott zu finden.

Der große Zulauf zu Yoga-Kursen ist den spürbaren Effekten, die die Übungen mit sich bringen, zuzuschreiben.

In manchen Yogarichtungen wird dabei großer Wert auf die korrekte Ausführung der Haltungen, auch Asanas genannt, gelegt.

In anderen geht es mehr um das Erreichen einer bestimmten Gelenkigkeit.

Zu sich selbst kann man auf verschiedenen Wegen kommen.

Aus diesem Grund gibt es ein breites Spektrum an verschiedenen Yoga-Stilen.

Auch wenn manche Yoginis und Yogis, (so werden weibliche und männliche Yoga-Praktizierende genannt) ihr Können so perfektionieren, dass es in akrobatischen Darbietungen endet, ...

... ist Yoga doch für jeden Mann und jede Frau geeignet.

Neben traditionellen Yoga-Richtungen, wie Hatha-, Kundalini- oder Jnana-Yoga gibt es zahlreiche neue Stile.

Dazu gehören Lach-Yoga, ...

... Acro-Yoga und Aerial acrobatic Yoga bis hin zu ...

... Doga, also Yoga mit Hund (Dog).

Aus den USA kommt nun ein Yoga-Stil, der große Aufmerksamkeit auf sich zieht: ...

... Nackt-Yoga.

Die unverhüllte Yoga-Praxis hat zur Philosophie, dass nur wer nackt ist, ganz und gar zu sich selbst finden kann, denn ...

... wir alle kommen nackt, perfekt und ausgestattet mit einem grenzenlosen Potenzial auf die Welt. Nackt zu sein ist also der ursprüngliche Zustand.

Im Laufe des Lebens kommen Gedanken, Urteile, Überzeugungen und Kleidung hinzu.

Das alles seien Etiketten und Verkleidungen, die davon ablenkten, wer wir eigentlich sind, erklären die beiden Anbieter von Nacktyogakursen, Monika Werner und Joschi Schwarz, auf ihrer Internetseite.

Kleidung wirkt demnach als Barriere zwischen dem Menschen und der Welt.

Sie beeinflusst die Art und Weise, wie man seine Umwelt wahrnimmt.

Um dem entgegenzuwirken, wird die Kleidung bei bold & naked in New York einfach weggelassen.

Um die Vorzüge des Nackt-Yogas spüren zu können, benötigt man eine bestimmte innere Einstellung.

Man muss sich völlig unbekleidet wohlfühlen und vor allem seinen Mitschülern vertrauen.

Große Wandspiegel sind beim Nackt-Yoga wohl eher kontraproduktiv, ...

... nach Geschlechtern getrennte Umkleiden überflüssig.

Interessierte, die noch Bedenken haben oder sich nicht gleich ganz entblößen wollen, haben bei bold & naked die Möglichkeit, halbnackt Yoga zu praktizieren oder ...

... Einzelunterricht zu nehmen.

weitere Bilderserien