Fernsehhighlight
Ende der 50er Jahre sieht sich die USA einem neuen Feind gegenüber: Fidel Castro. Aus Angst, die kubanische Revolution könne sich in Lateinamerika ausbreiten, wurde der zentrale Nachrichtendienst CIA eingeschaltet. Ihr Ziel war es, Castro aus dem Weg zu räumen. Doch wie sollten sie an seinen Sicherheitskräften unbemerkt vorbeikommen? n-tv Dokumentation am 22.09. 21:05 Uhr Geheimdienst-Operationen: Fidel Castro

Ende der 50er Jahre sieht sich die USA einem neuen Feind gegenüber: Fidel Castro. Aus Angst, die kubanische Revolution könne sich in Lateinamerika ausbreiten, wurde der zentrale Nachrichtendienst CIA eingeschaltet. Ihr Ziel war es, Castro aus dem Weg zu räumen. Doch wie sollten sie an seinen Sicherheitskräften unbemerkt vorbeikommen? Die CIA heuerte dafür Castros 19-jährige Geliebte Marita Lorenz an. Die n-tv Dokumentation zeigt auf, warum der Plan dennoch nicht aufging.

TV-Programm
  • 01:35 Heinrich VIII. - Der Tyrannen-König 2

    Fortsetzung

  • 02:20 Das Handbuch der Hexenjagd

    Es war ein Handbuch der Folter, das Europa für fast 200 Jahre in Angst und Schrecken versetzte: 'Malleus Maleficarum' oder der 'Hexenhammer'. Wie eine Seuche breiteten sich die Lehren des Buches in Europa aus. Wer es wagte, den 'Hexenhammer' in Frage zu stellen, bezahlte mit dem eigenen Leben. 256 Seiten sollten beweisen, dass Hexen Realität seien und getötet werden müssten. Über 60.000 'Hexen' sollen aufgrund des Werks ihr Leben verloren haben. Doch durch welche Mächte wurde dieser Wahnsinn angetrieben? Warum überdauerte der 'Hexenhammer' alle anderen Schriften seiner Art? Historiker entschlüsseln jetzt seine bizarren Geheimnisse.

  • 03:00 Nachrichten

  • 03:05 Der Tiger: Militär-Helikopter im Einsatz

    Der Tiger gehört zu den besten Kampfhubschraubern der Welt. Sein breites Einsatzspektrum macht ihn zum idealen Fluggerät für jede Art von Missionen. Gebaut wird der Tiger zum größten Teil im deutschen Donauwörth. Modernste Materialien kommen dabei zum Einsatz. Der Tiger ist eine Waffenplattform der neusten Generation. Die Dokumentation zeigt, wie er entsteht und stellt vor, wie er funktioniert.

  • 03:45 Bauprojekt XXL: Sturmflut-Barrieren

    Eine Mauer, die bis zu acht Meter hohe Sturmfluten aufhalten muss und mindestens 100 Jahre halten soll. Asphalt, der Wasser wie ein Schwamm aufnehmen kann. Häuser, die auf riesigen Pfählen im Boden verankert sind. Der Wiederaufbau von New Orleans stellt Ingenieure und Architekten vor zahllose Herausforderungen. Besonders der Bau der riesigen Mauer ist schwierig. Nirgendwo auf der Welt konstruiert man etwas, das Sturmfluten aufhalten muss, aber dennoch leicht genug sein soll, um nicht im morastigen Untergrund zu versinken. Doch die Hurrikans in New Orleans sind häufig und heftig. Diese n-tv Reportage begleitet die komplizierten Arbeiten und beweist, dass der Mensch nicht immer gegen die Natur arbeiten sollte.

  • 04:30 Amsterdam: Das schwimmende Stadtviertel

    In den Niederlanden stehen Tausende Deiche, die die Bevölkerung vor Überschwemmungen schützen sollen. Doch in jüngster Zeit gibt es hier ein Umdenken: Statt gegen die Natur zu arbeiten, will man die besonderen geografischen Gegebenheiten vor Ort bei künftigen Bauvorhaben stärker miteinbeziehen. Immerhin liegt rund ein Viertel des Landes unterhalb des Meeresspiegels. In Amsterdam ist diese Zukunftsmusik bereits Realität. Hier ist ein fünf Milliarden Dollar teures Mammut-Projekt entstanden: Der Stadtteil im Osten der Metropole besteht aus zehn schwimmenden Inseln und setzt so architektonisch völlig neue Maßstäbe.

  • 05:15 Die Fabrikstadt: Made in China

    17.000 Menschen arbeiten und leben auf einem Fleck - in der größten Fabrik der Welt, der chinesischen 'EUPA'. Täglich werden 2.500 Mikrowellen produziert und ganze unglaubliche vier Tonnen Reis gegessen. Hier wird geschlafen, geheiratet und die Kinder gehen hier sogar zur Schule. Doch die Arbeit hört nie auf. Die n-tv Dokumentation blickt hinter die Kulissen einer Fabrik, die so groß ist wie eine ganze Stadt.

  • 06:00 Nachrichten

  • 06:10 Ratgeber - Steuern & Recht

    + Gesetzesänderungen zum Jahreswechsel - Was ist neu 2013 + Urlaub XXL - Alles rund um die günstigen Brückentage in diesem Jahr + Gestochen scharfe Bilder aus der Vogelperspektive - Rechtliches rund um Drohnen für den Privatgebrauch + Trennung oder Scheidung zum Jahreswechsel - Wo ist der (rechtliche) Unterscheid

  • 06:30 Nachrichten

  • 06:45 Telebörse Extra: Hoffnungsträger

    Das biopharmazeutische Unternehmen immatics biotechnologies GmbH hat seinen Schwerpunkt auf der Entwicklung neuartiger Impfstoffe gegen verschiedene Krebsarten (Nierenzellen-, Darm-, Hirn- und Magenkrebs). Die Firma beschäftigt derzeit 55 Mitarbeiter in Tübingen und 10 in der Niederlassung in München. In enger Anbindung an die Eberhard-Karls-Universität Tübingen und das Immunologische Zentrum um Prof. Hans-Georg Rammensee wurde das ursprüngliche Know-how zur Analyse der Tumorzellen und zur passgenauen Entwicklung der Immatics-Impfstoffe entwickelt: Diese Technologie gibt es in dieser Ausprägung und Genauigkeit derzeit nur hier in Tübingen.

  • 07:00 Nachrichten

  • 07:00 Nachrichten

  • 07:05 Telebörse

  • 07:10 Telebörse

  • 07:15 Nachrichten

  • 07:20 Telebörse

  • 07:30 Nachrichten

  • 07:30 Nachrichten

  • 07:35 Telebörse

  • 07:40 Telebörse

  • 07:45 Nachrichten

  • 07:50 Telebörse

  • 08:00 Nachrichten

  • 08:00 Nachrichten

  • 08:05 Telebörse

  • 08:10 Telebörse

  • 08:15 Nachrichten

  • 08:20 Telebörse

  • 08:30 Nachrichten

  • 08:30 Nachrichten

  • 08:35 Telebörse

  • 08:40 Telebörse

  • 08:45 Nachrichten

  • 08:50 Telebörse

  • 09:00 Nachrichten

  • 09:10 Telebörse

  • 09:30 Nachrichten

  • 09:40 Telebörse

    Trendwende in der Euro-Krise? + Gast: Michael Hüther, Direktor Institut der Deutschen Wirtschaft

  • 10:00 Nachrichten

  • 10:10 Telebörse

    Börse Stuttgart

  • 10:30 Nachrichten

  • 10:40 Telebörse

  • 11:00 Nachrichten

  • 11:00 LIVE - Abstimmung über Vertrauensfrage Platzeck

  • 11:10 Telebörse

    Marktgespräch + Gast: Folker Hellmeyer, Chefanalyst Bremer Landesbank

  • 11:30 Nachrichten

  • 11:40 Telebörse

  • 12:00 Nachrichten

  • 12:10 Telebörse

    Börse Stuttgart

  • 12:30 News Spezial - Winter-Comeback

  • 13:00 Nachrichten

  • 13:10 Telebörse

    Geldanlage-Check + Gast: Jens Bernecker, Die Actien-Börse

  • 13:30 News Spezial - Winter-Comeback

  • 14:00 Nachrichten

  • 14:10 Telebörse

    Marktgespräch + Gast: Volker Schilling, Greiff Capital Management AG

  • 14:30 News Spezial - Winter-Comeback

  • 14:45 Telebörse Extra: Hoffnungsträger

    Die BRAIN AG (Biotechnology Research and Information Network AG) ist ein mittelständisches deutsches Unternehmen der Weißen Biotechnologie mit Sitz in Zwingenberg. Das Unternehmen wurde 1993 von Holger Zinke in Darmstadt gegründet. BRAIN bedient sich des 'Baukastens der Natur' und züchtet beispielsweise Mikrorganismen, die Schadstoffe aus Industrieschloten vernichten. BRAIN bietet Auftragsforschung für die Chemie-, Pharma-, Lebensmittel- und Kosmetikindustrie in den Bereichen Naturstoffe, Enzyme und Biokatalysatoren. Zu den Auftraggebern des Unternehmens gehören unter anderem BASF, Ciba, Degussa, Genencor, Henkel, Nutrinova, Sandoz und Südzucker. Für Henkel entwickelte die BRAIN AG beispielsweise ein waschaktives Enzym, das bei Temperaturen von 40 °C die gleiche Waschkraft entwickelt, die vorher erst bei 60 °C erreicht wurde.

  • 15:00 Nachrichten

  • 15:20 Ratgeber - Test
    mediathek_228815-ratgeber_-_test

    + Autoreifen-Kauf - Bei diesen Händlern sind Sie gut aufgehoben + In vielen Bundesländern Pflicht - Die besten Rauchmelder im Test + Knabberspaß aus der Tüte - Welche Chips sind lecker und günstig

  • 15:40 Telebörse

    Zschabers Welt-Index

  • 16:00 Nachrichten

  • 16:10 Amsterdam: Das schwimmende Stadtviertel

    In den Niederlanden stehen Tausende Deiche, die die Bevölkerung vor Überschwemmungen schützen sollen. Doch in jüngster Zeit gibt es hier ein Umdenken: Statt gegen die Natur zu arbeiten, will man die besonderen geografischen Gegebenheiten vor Ort bei künftigen Bauvorhaben stärker miteinbeziehen. Immerhin liegt rund ein Viertel des Landes unterhalb des Meeresspiegels. In Amsterdam ist diese Zukunftsmusik bereits Realität. Hier ist ein fünf Milliarden Dollar teures Mammut-Projekt entstanden: Der Stadtteil im Osten der Metropole besteht aus zehn schwimmenden Inseln und setzt so architektonisch völlig neue Maßstäbe.

  • 17:00 Nachrichten

  • 17:05 Die Fabrikstadt: Made in China

    17.000 Menschen arbeiten und leben auf einem Fleck - in der größten Fabrik der Welt, der chinesischen 'EUPA'. Täglich werden 2.500 Mikrowellen produziert und ganze unglaubliche vier Tonnen Reis gegessen. Hier wird geschlafen, geheiratet und die Kinder gehen hier sogar zur Schule. Doch die Arbeit hört nie auf. Die n-tv Dokumentation blickt hinter die Kulissen einer Fabrik, die so groß ist wie eine ganze Stadt.

  • 18:00 Nachrichten

  • 18:20 Telebörse

  • 18:35 Ratgeber - Hightech
    mediathek_228795-ratgeber_-_hightech

    + Die Highlights der CES in Las Vegas + Privat-Drohnen: was können sie? + Handy verkaufen - wieviel Bares bringt das alte Telefon?

  • 19:00 Nachrichten

  • 19:10 Spiegel TV Magazin

    + Sturz einer Legende - Helmut Bergers Abstieg in den Dschungel + Ehefrauen an die Macht! Doris Schröder-Köpf und Michelle Müntefering machen Politik + Liebeserklaerung an Tegel - Warum Berlin keinen neuen Flughafen braucht + Sperma für alle - die größte Samenbank der Welt

  • 20:00 Nachrichten

  • 21:00 Nachrichten

  • 22:00 Nachrichten

  • 22:45 Telebörse

  • 23:00 Nachrichten

  • 23:10 Dem Verbrechen auf der Spur - Ermittler im Einsatz

    Rund 6 Millionen Verbrechen vom Diebstahl bis zum Tötungsdelikt geschehen pro Jahr in Deutschland. Die Aufklärungsquote beträgt knapp 55 Prozent. 264.000 Polizisten sind dafür im Einsatz und auf der Suche nach Erklärungen. Sie sind Spezialisten, die in mühevoller Arbeit die Puzzlestücke der Fälle zusammenfügen.

  • 23:10 Dem Verbrechen auf der Spur

    Pro Jahr geschehen in Deutschland rund 6 Millionen Verbrechen in Deutschland. Von Diebstahl bis Tötungsdelikt ist alles dabei. Alle zwei Minuten wird in Deutschland eingebrochen. Die Aufklärungsquote beträgt knapp 55 Prozent. Dafür sind 264.000 Polizisten im Einsatz. Die Dokumentation begleitet das Münchener Kriminalkommissariat 12 und den Kriminaldauerdienst in Mönchengladbach bei der Aufklärung von Verbrechen.