Ulrich Reitz zu möglichem Bargeld-Limit: "Das ist für den Verbraucher schlecht"

03.02.16 – 01:59 min

Die Bundesregierung will im Kampf gegen Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung größere Bargeldgeschäfte verbieten. Als Obergrenze werden dabei 5000 Euro erwogen. Was das für den Verbraucher bedeutet und wer von dem Vorhaben profitiert, erklärt Ulrich Reitz, Leiter der n-tv-Wirtschaftsredaktion.

Videos meistgesehen
Weitere Videos