Panorama
Nachbarn hatten in der Wohnung des jungen Mannes Verkehrszeichen an den Wänden hängen sehen.
Nachbarn hatten in der Wohnung des jungen Mannes Verkehrszeichen an den Wänden hängen sehen.(Foto: picture alliance / dpa)

Abtransport mit zwei Lieferwagen: 21-Jähriger hortet Beute von Streifzügen

In der Wohnung eines jungen Mannes entdeckt die Polizei allerlei Absurdes: Darunter Kaugummi- und Kondomautomaten, Verkehrsschilder und dutzende Minigolfschläger. Der Verdächtige soll für eine Serie von vandalistischen Streifzügen verantwortlich sein.

22 Kaugummiautomaten, drei Dutzend Minigolfschläger und mehrere Verkehrsschilder: Im nordrhein-westfälischen Baesweiler hat die Polizei einen 21-Jährigen vorübergehend unter dem Verdacht festgenommen, dass er in seiner Wohnung die Beute von vandalistischen Streifzügen durch die nahe Aachen gelegene Stadt hortete.

Aufmerksam auf den Tatverdächtigen wurde die Polizei durch Hinweise der Nachbarn: Sie benachrichtigten die Ermittler, da ihnen der junge Mann "sehr seltsam" vorkam. Sie hatten in seiner Wohnung viele Verkehrszeichen an den Wänden hängen sehen. "Als sie ihn dann am Nachmittag mit einem Kaugummiautomaten unter dem Arm durch die Stadt gehen sahen, riefen sie die Polizei", teilten die Beamten mit.

Bei einer Durchsuchung von Wohnung und Keller des Mannes beschlagnahmten die Beamten dann "knapp drei Dutzend Minigolfschläger, 22 Kaugummiautomaten, einen aufgebrochenen Kondomautomaten, mehrere Verkehrszeichen, diverse Schreckschusswaffen, Hieb- und Stichwaffen, eine Machete, Tränengas, mehrere Autokennzeichen, Aufbruchswerkzeug, eine geringe Menge Betäubungsmittel, eine Fernbedienung eines Baukrans, einen Akku-Trennschleifer und noch viele Kleinteile mehr".

Aufklärung wird Puzzlearbeit

Zum Abtransport benötigten die Beamten zwei Lieferwagen. Der bislang der Polizei unbekannte Mann steht im Verdacht, für eine monatelange Serie von Vandalismus-Taten in Baesweiler verantwortlich zu sein. In einer Befragung räumte er der Polizei zufolge "lediglich den Diebstahl des Kondomautomaten" ein. Nach möglichen Mittätern wird gefahndet.

Die Liste der Tatvorwürfe gegen den 21-Jährigen ist lang und reicht von gemeinschädlicher Sachbeschädigung und besonders schweren Diebstahls über Verstoß gegen das Waffengesetz sowie Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz bis hin zu gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr.

Was der Verdächtige mit den bei ihm gelagerten Gegenständen wollte, ist laut Polizei "bislang sein Geheimnis". Die Ermittler befürchten zudem, dass die Zuordnung der Gegenstände zu einzelnen Straftaten für sie "zu einer Puzzlearbeit" wird.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen