Panorama
Polizisten fanden die Leiche des Studenten neben einer Gartenlaube auf dem Grundstück der Ex-Freundin in Haar (Bayern).
Polizisten fanden die Leiche des Studenten neben einer Gartenlaube auf dem Grundstück der Ex-Freundin in Haar (Bayern).(Foto: dpa)

Grausamer Mord in Haar: 28-jähriger Student starb durch Kreissäge

Jahrelang gilt ein junger Mann aus Haar als vermisst. Nun steht fest: Seine Ex-Freundin hat ihn - offenbar nach einem Streit - auf bestialische Weise umgebracht. Zwei Männer halfen ihr, die Tat zu vertuschen. Auch sie sitzen nun in Untersuchungshaft.

Der Mord an einem Mann, dessen Leichnam vor drei Wochen auf einem Grundstück bei Haar, einem Vorort von München, gefunden wurde, ist offenbar aufgeklärt. Die Polizei bestätigte am Vormittag, dass nach seiner 31-jährigen Ex-Freundin und ihrem Lebensgefährten nun noch ein weiterer Mann festgenommen wurde. Die Pädagogik-Studentin soll ihren früheren Freund vor sechs Jahren im Keller ihres Hauses ermordet haben - beide wohnten zu diesem Zeitpunkt noch zusammen in der Wohnung. Zu der Tat soll es laut ihrer Aussage nach einem heftigen Streit gekommen sein.

Danach lag die Leiche des Mannes offenbar mehrere Monate im Haus. Als die Studentin ihren neuen Lebensgefährten kennenlernte, sollen er und der dritte Tatverdächtige, ein 34-jähriger Landschaftsgärtner, dabei geholfen haben, das Opfer im Garten - zwischen Hühnerstall und Ententeich - zu verscharren. Die Polizei war dem Trio nach einem anonymen Hinweis auf die Spur gekommen. Bei ihrer Vernehmung hatten die Frau und ihr Freund unabhängig voneinander den genauen Ort genannt, wo die Leiche begraben liegt.

Das Opfer, ein 28-jähriger Student, konnte schließlich anhand seines Zahnschemas identifiziert werden. Laut einem rechtsmedizinischen Gutachten soll er infolge einer "scharfen Gewaltanwendung" gestorben sein. Die Polizei geht davon aus, dass er mithilfe einer Hand-Kreissäge ermordet wurde. Wie der "Bayerische Rundfunk" unter Berufung auf die Ermittler berichtet, soll der Angriff den Mann völlig überrascht haben. Seine Ex-Freundin soll ihn bei lebendigem Leib enthauptet haben.    

Ebenso wie ihr Lebensgefährte sitzt sie derzeit in Untersuchungshaft - und soll den Mord an ihrem Ex-Liebhaber bereits gestanden haben. Der dritte Festgenommene muss sich lediglich wegen Strafvereitelung verantworten, weil er bei der Tat nicht dabei war. Bisher schweigt er zu den Vorwürfen.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen