Panorama
Das Bild des 60-Jährigen als friedfertiger und fürsorglicher Familienvater hat erste Kratzer bekommen.
Das Bild des 60-Jährigen als friedfertiger und fürsorglicher Familienvater hat erste Kratzer bekommen.(Foto: AP)

Ehefrau berichtet über Angriff: Amokläufer erliegt Verletzungen

Er erschießt 13 Menschen, bevor er sich selbst in den Kopf feuert. Nun stirbt der Todesschütze von Velika Ivanca an seinen schweren Verletzungen. Während in dem Dorf Trauer und Ratlosigkeit herrschen, erzählt die ebenfalls schwer verletzte Ehefrau des Täters von dem Tag, an dem ihr Mann durchdrehte.

Der serbische Amokläufer, der am Dienstagmorgen in seinem Heimatdorf 13 Menschen erschossen hatte, ist im Krankenhaus gestorben. Er sei in der Nacht seinen Verletzungen erlegen, sagte ein Vertreter der Klinik. Der 60-Jährige hatte sich nach dem Amoklauf selbst in den Kopf geschossen.

Seine schwer verletzte Ehefrau schilderte der Polizei ausführlich, wie ihr Mann auf sie feuerte. Er sei mit einer Waffe in die Küche gekommen, in der sie normalerweise schlafe, sagte Javorka Bodganovich laut der Tageszeitung "Vecernje Nowosti". Er habe gesagt, dass es "kein Leben mehr für uns gibt", und habe auf sie geschossen. Der Schuss habe sie im Kopf getroffen, dann habe sie einen weiteren Schuss gehört und kurzzeitig das Bewusstsein verloren. Bei seiner Rückkehr in das Haus habe sich ihr Mann gewundert, dass sie noch lebe: "Er schoss erneut auf mich".

Ljubisa Bodganovich tötete in dem Dorf Velika Ivanca südlich von Belgrad insgesamt 13 Verwandte und Nachbarn, darunter sechs Frauen und ein zweijähriges Kind. Anwohner beschrieben den Kriegsveteranen, der Anfang der 90er Jahre in Kroatien kämpfte, als friedfertigen Menschen. Der Bruder seiner Frau sagte nun jedoch, sein Schwager sei ein gewalttätiger Mann gewesen. Er habe seine Frau brutal verprügelt, als die gemeinsamen Kinder noch klein gewesen seien. Er sei nervös und aufbrausend gewesen. Javorka Bogdanovic bestätigte der Polizei, dass ihr Mann sie geschlagen habe. Er sei "sehr nervös" gewesen.

Zudem soll er mit seinem Sohn in Streit geraten sein, weil er dessen künftige Ehefrau nicht akzeptieren wollte. Zuvor war spekuliert worden, ob die traumatische Kriegserlebnisse des Veteranen ein Motiv für das Massaker gewesen sein könnten.

Die Opfer des Amoklaufs sollen am Freitagnachmittag auf dem Dorffriedhof von Velika Ivanca beigesetzt werden.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen