Panorama

Insassen retten sich: Berliner Linienbus geht in Flammen auf

Im Berliner Norden bemerkt in der Nacht ein Busfahrer ein Feuer - und kann die Fahrgäste und sich ins Freie retten. Vom Doppeldecker bleibt nur noch ein Gerippe.

Ein Linienbus der Berliner Verkehrsbetriebe ist in der Nacht zu Samstag im Bezirk Reinickendorf komplett ausgebrannt. Etwa um 1 Uhr morgens bemerkte der Fahrer das Feuer, berichtet die "Bild"-Zeitung. Der Busfahrer und die beiden Fahrgäste konnten sich rechtzeitig ins Freie retten, wie die Polizei mitteilte. Verletzt wurde niemand. Die Feuerwehr rückte an, doch der Bus brannte bereits lichterloh. Es sei nicht mehr viel zu löschen gewesen, wird ein Feuerwehrmann zitiert.

Vermutlich war die Brandursache ein technischer Defekt, sagte eine Polizeisprecherin. Ein solcher Bus kostet laut BVG mehr als 300.000 Euro. Ein Motorbrand habe das Feuer nicht ausgelöst. Vermutlich habe etwas in der Elektrik nicht gestimmt. Nun werde der ausgebrannte Bus untersucht, um herauszufinden, was genau geschah.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen