Panorama
Der Hafen von Rostock: Zeitweise ist die Einfahrt durch einen 85 Meter langen Schlepper blockiert.
Der Hafen von Rostock: Zeitweise ist die Einfahrt durch einen 85 Meter langen Schlepper blockiert.(Foto: picture alliance / dpa)

Mit 1,5 Promille im Blut: Betrunkener Kapitän setzt Schiff auf Grund

Ein sturzbetrunkener Kapitän sorgt im Rostocker Seehafen für Ärger. Trotz absoluter Fahruntüchtigkeit will der Niederländer mit seinem 85 Meter langen Frachter auslaufen - damit scheitert er allerdings kläglich und ruft die Wasserschutzpolizei auf den Plan.

Ein alkoholisierter Kapitän hat beim Auslaufen aus dem Rostocker Ostseehafen sein niederländisches Schiff auf Grund gesetzt und den Schiffsverkehr behindert. Die "Abis Berger" sei am späten Abend vom Kurs abgekommen und auf Grund gelaufen, teilte die Wasserschutzpolizei von Mecklenburg-Vorpommern mit.

Der absolut fahruntüchtige Kapitän war mit dem Schiff offenbar gleich nach der Ausfahrt aus dem Hafen vom Kurs abgekommen. Das 85 Meter lange Schiff habe die Hafeneinfahrt blockiert, weswegen der Schiffsverkehr teilweise eingeschränkt gewesen sei, so die Behörden. Der Schlepper "Fairplay 6" habe das Schiff anschließend freigeschleppt, hieß es weiter.

Beim Kapitän der "Abis Berger" habe die Wasserschutzpolizei starken Alkoholgeruch festgestellt und daher einen Atemtest vorgenommen. Dieser ergab einen Wert von 1,48 Promille. Auf den Kapitän wartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Schiffverkehrs.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen