Panorama

Chaos im Berufsverkehr: Blackout legt München lahm

München sieht schwarz: Im gesamten Stadtgebiet gibt es am Morgen keinen Strom. Dadurch fällt auch der Nahverkehr zum Teil aus. Wer aufs Auto umsteigt, steht vor dem nächsten Problem: Viele Ampeln funktionieren nicht. Die Feuerwehr ist im Dauereinsatz, weil Brandmelder verrückt spielen. Offenbar rührt der Blackout von einer Panne in einem Umspannwerk.

Auf dem Weg zur Arbeit mussten sich viele Münchner in Geduld üben.
Auf dem Weg zur Arbeit mussten sich viele Münchner in Geduld üben.(Foto: dpa)

Nach einem Stromausfall hat in München am Morgen ein Verkehrschaos geherrscht. Vom Ausfall betroffen waren fast im gesamten Stadtgebiet neben Haushalten und Büros auch S- und U-Bahn. Nach etwa einer Stunde begann sich die Lage zu normalisieren.

Die Münchner Feuerwehr sagte, es komme seit etwa 7.00 Uhr zu zahllosen Einsätzen. Unter anderem seien Menschen in Aufzügen steckengeblieben und mussten befreit werden. Außerdem seien durch den Stromausfall Brandmelder angesprungen und hätten Fehlalarme ausgelöst.

Die S-Bahn auf der viel befahrenen Stammstrecke zwischen Ostbahnhof und Hackerbrücke stand still. Zahllose Pendler stiegen auf das Auto um. Erschwert wird der Straßenverkehr auch dadurch, dass wegen des Stromausfalls viele Ampeln nicht funktionierten.

Der S-Bahn-Verkehr normalisierte sich nur langsam. Im Gesamtnetz kam es nach Auskunft der Deutschen Bahn auch nach dem Ende des Stromausfalls noch zu Verspätungen von bis zu 30 Minuten.

Die Ursache des Stromausfalls ist bisher unklar. Der Bayerische Rundfunk nannte einen Defekt in einem Umspannwerk im Norden der Stadt als möglichen Auslöser. Die Feuerwehr, die wegen Rauchentwicklung zu dem Umspannwerk gerufen wurde, konnte dies nicht bestätigen.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen