Panorama
Per Bahn ging gar nichts mehr.
Per Bahn ging gar nichts mehr.(Foto: dapd)

Güterzug entgleist: Bremer Bahnhof lahmgelegt

Ein entgleister Zug legt den Verkehr am Bremer Hauptbahnhof lahm. Bei dem Unfall wird niemand verletzt, aber die Stromleitungen sind beschädigt, kein Zug kann den Bahnhof anfahren. Erst am Abend beginnt der Verkehr sich wieder zu normalisieren.

Gestrandete Reisende, stundenlange Verspätungen: Ein entgleister Güterzug hat den Bremer Hauptbahnhof komplett vom Bahnverkehr abgeschnitten. Die Deutsche Bahn sperrte alle Gleise und leitete Fernzüge um. Die Regionalverbindungen endeten an anderen Bahnhöfen. Tausende Fahrgäste waren betroffen.

Viele Passagiere mussten auf Busse umsteigen. Erst am Abend konnten die ersten Gleise wieder freigegeben werden, teilte die Bahn mit. Doch die Behinderungen würden noch Tage dauern. Der Lokführer wurde bei dem Unfall nicht verletzt.

Der leere Güterzug wollte gegen Mittag durch den Bremer Bahnhof fahren, als die hinteren Waggons aus den Gleisen sprangen. Sie rissen mehrere Masten um und beschädigten dadurch die Stromleitung. Die Bahn musste den Strom auf allen Gleisen abschalten. Wie es zu dem Unglück kommen konnte, war zunächst unklar. "Wir haben gerade erst begonnen, nach der Ursache zu forschen", sagte ein Sprecher der Bundespolizei. Ein Ergebnis wird voraussichtlich erst in den nächsten Tagen vorliegen.

Sobald die Bundespolizei ihre Arbeiten an der Unfallstelle beendet hat, will die Bahn mit den Aufräumarbeiten beginnen. "Dafür muss natürlich der Zug weg", sagte eine Bahnsprecherin. Wie dieser abtransportiert werden soll, müssen die Experten noch klären. Die Bergung und die Reparaturen werden nach Einschätzung der Bundespolizei frühestens am Freitag beginnen können.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen