Panorama

Mit Druckluft über die US-Grenze: Cannabis-Kanone sichergestellt

Um Drogenschmuggel zu verhindern, sichert die USA die Grenze zu Mexiko mit einem Zaun und setzt unter anderem auf Überwachungsdrohnen. Mexikanische Schmuggler halten mit Kanonen und Katapulten dagegen

(Foto: ASSOCIATED PRESS)

Die Polizei der mexikanischen Stadt Mexicali hat eine selbstgebaute Kanone sichergestellt, mit der Cannabis-Pakete über den Grenzzaun nach Kalifornien geschossen wurden.

Die auf einem Pick-Up montierte Kanone  besteht aus einem Plastikrohr, das mit einem Metalltank verbunden ist. Mit einem alten Motor erzeugte Druckluft sorgt für ausreichend Feuerkraft, um mit Cannabis-Päckchen gefüllte Zylinder mehrere Hundert Meter weit über den Zaun zu schießen. Die Geschosse hatten ein Gewicht von bis zu 13 Kilogramm.

Die mexikanische Polizei stellte die Kanone sicher, nachdem sie einen Tipp von US-Kollegen erhalten hatten. Diese hatten zahlreiche Pakete gefunden und angenommen, dass sie über die Grenze geschossen worden waren.

Mexikanische Drogenschmuggler nutzen seit einiger Zeit selbstgebaute Kanonen oder Katapulte, um mit Rauschgift gefüllte Behälter in die USA zu schießen. Dort werden die Pakete von Drogenhändlern aufgesammelt. Die USA haben die Grenze zu Mexiko mit einem Zaun gesichert und nutzen Überwachungsdrohnen, um Drogenschmuggel zu unterbinden.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen