Panorama
Der Mörder im September 2011 Gerichtssaal.
Der Mörder im September 2011 Gerichtssaal.(Foto: dpa)

"Um unsere Herzen zu entgiften": Eltern vergeben Mircos Mörder

Der Mord an dem zehnjährigen Mirco sorgt bundesweit für Entsetzen. Zwei Jahre später wenden sich die Eltern an die Öffentlichkeit und erklären das für viele nur schwer Vorstellbare:"Gleiches mit Gleichem zu vergelten", komme für sie nicht in Frage - auch wenn es schwerfalle.

Die Eltern des vor zwei Jahren ermordeten Mirco vom Niederrhein haben dem Täter nach eigenen Angaben verziehen. Sie hätten sich dazu entschlossen, "auch um unsere eigenen Herzen zu entgiften", sagten Sandra und Reinhard Schlitter der "Welt am Sonntag". Diese Entscheidung sei ihnen "allerdings nicht leicht gefallen", sagte das Ehepaar aus Grefrath. Würden sie "allein ihrer menschlichen Natur folgen", könnten sie "nur fordern, Gleiches mit Gleichem zu vergelten". Die Eltern veröffentlichen in dieser Woche ein Buch über die Ermordung ihres Sohnes.

Mircos frühes gewaltsames Ende können die Eltern nach eigenen Angaben dank ihres christlichen Glaubens ertragen. Sie seien überzeugt, ihr Sohn sei "nun in seinem himmlischen Zuhause, in vollkommener Freude". Dort würden sie ihn eines Tages wiedersehen, worauf sie sich schon jetzt freuten. Bis dahin wollten sie "weiter mitten im Leben" und den anderen drei Kindern "mit Liebe und Kraft zur Seite stehen".

Der zur Tatzeit 46-jährige Olaf H. aus Schwalmtal hatte Mirco am Abend des 3. September 2010 auf offener Straße entführt, ihn in einem Waldstück auf der Ladefläche seines Kombis missbraucht und danach mit einer Schnur erdrosselt, um so die Aufdeckung seiner Tat zu verhindern. Das Landgericht Krefeld verurteilte den geständigen Familienvater am 29. September 2011 zu lebenslanger Haft.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen