Panorama
Etwa 40 Passagiere waren im Bus, als das Feuer ausbrach.
Etwa 40 Passagiere waren im Bus, als das Feuer ausbrach.(Foto: REUTERS)

Feuer wohl absichtlich gelegt: Fahrgäste sterben bei Busbrand

In der chinesischen Stadt Yinchuan sind die Passagiere eines Linienbusses in einem Flammenmeer gefangen. Fast alle kommen bei dem Brand ums Leben oder werden schwer verletzt. Kurz darauf fasst die Polizei den mutmaßlichen Brandstifter.

Bei einem offenbar mit Absicht gelegten Feuer in einem Bus in China sind 17 Menschen ums Leben gekommen. 32 weitere Menschen wurden zum Teil schwer verletzt, als der Bus in Yinchuan in der nördlichen Region Ningxia in Flammen aufging, berichtete die Nachrichtenagentur Xinhua. Die Behörden gingen von Brandstiftung aus. Die Polizei nahm einen 33-jährigen Verdächtigen fest.

Das Fahrzeug war völlig ausgebrannt. Im Internet verbreitete Bilder und Videos zeigten den Bus in Flammen sowie verkohlte Leichen. Der Bürgermeister von Yinchuan sagte auf einer Pressekonferenz, die Behörden würden DNA-Proben entnehmen, um die Toten zu identifizieren.

An Bord des Busses waren rund 40 Passagiere, als der Brand im dichten morgendlichen Verkehr auf dem Weg zum Bahnhof an einem großen Möbelmarkt ausbrach. Ein Überlebender namens Hu Yuexiang sagte laut Xinhua, er habe vorne im Bus gesessen, als plötzlich "Feuer!" gerufen wurde. "Als ich mich umdrehte, schossen die Flammen auf mich zu und meine Schuhe gerieten in Brand", sagte der 26-Jährige. "Ich dachte, der Bus würde explodieren und ich würde sterben. Dann ging die Tür auf und wir stiegen aus."

Verdächtiger festgenommen

Wie die Ermittler so schnell auf den mutmaßlichen Täter kamen, blieb unklar. Sofort nach dem Brand veröffentlichte die Polizei das Foto des Mannes und Nummernschilder von drei Autos, die auf ihn zugelassen sind.  Laut dem staatlichen Fernsehsender CCTV wurde der Mann auf einer Baustelle gefasst. Im Internet verbreitete Aufnahmen zeigten einen Mann auf einem halbfertigen Gebäude, der offenbar im Begriff war zu springen. Laut dem Fernsehbericht verhandelte die Polizei vier Stunden lang mit dem Verdächtigen, bevor sie ihn festnahm. Zum möglichen Motiv des Mannes wurden zunächst keine Angaben gemacht.

In den vergangenen Jahren hatte es in China mehrfach Brandanschläge auf öffentliche Verkehrsmittel gegeben. Im Jahr 2013 hatte sich ein Mann in einem Bus im Osten Chinas selbst angezündet. Außer ihm selbst starben dabei 47 Menschen.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen