Panorama

Vorzeitiges Ostergeschenk: Finne gewinnt 87 Millionen Euro

Als der Eurojackpot im Januar das letzte Mal geknackt wird, müssen ihn sich fünf Tipper teilen, unter ihnen drei Deutsche. Dieses Mal streicht ein Finne allein die Riesensumme ein.

Beim vorösterlichen Riesengewinn im Eurojackpot gehen die Deutschen dieses Mal leer aus. Ein Spieler aus Finnland knackte den Gewinntopf von 86,97 Millionen Euro, wie ein Westlotto-Sprecher am Freitagabend mitteilte. Der Finne hatte als einziger die Gewinnzahlen 6-22-33-46-49 sowie die zusätzlichen Zahlen 1 und 5, die im finnischen Helsinki gezogen wurden.

Der Jackpot war vorher zuletzt im Januar geknackt worden. Damals mussten sich fünf Glückspilze die Summe von 90 Millionen Euro teilen. Unter ihnen waren auch drei Tipper aus Berlin, Hessen und Niedersachen.

In der zweiten Gewinnklasse (Fünf Richtige und eine richtige (zusätzliche) Eurozahl) gab es drei Gewinner: einer kommt aus Baden-Württemberg, einer aus Dänemark, der dritte ebenfalls aus Finnland. Sie gewinnen jeweils rund 822.000 Euro.

Nachdem ein nordrhein-westfälischer Lottospieler am Karfreitag des vergangenen Jahres den damaligen deutschen Rekord-Gewinn von 76,8 Millionen Euro eingefahren hatte, hatten sich Tipper hierzulande Hoffnung auf eine Wiederholung dieses Feiertagsglücks gemacht.

Beim Eurojackpot können Spieler aus 17 europäischen Ländern mittippen. Die Wahrscheinlichkeit auf den Hauptgewinn liegt bei 1 zu 95 Millionen. Dazu müssen 5 aus 50 sowie 2 aus 10 Zahlen richtig getippt werden. Zum Vergleich: Die Chance für sechs Richtige plus Superzahl im klassischen "6 aus 49" liegt bei 1 zu 140 Millionen.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen