Panorama
Polizisten quittierten wegen des Falles ihren Dienst.
Polizisten quittierten wegen des Falles ihren Dienst.(Foto: picture alliance / dpa)
Donnerstag, 12. Oktober 2017

Dreijähriger schwer misshandelt: Frau tötet Sohn wegen Ähnlichkeit zum Vater

In Australien muss eine Frau lebenslang ins Gefängnis: Ein Gericht befindet sie für schuldig am Tod ihres kleinen Jungen. Sie soll das Kind schwer misshandelt und schließlich getötet haben. Ihr Motiv ist bizarr.

Für den Mord an ihrem dreijährigen Sohn ist eine Australierin nach Medienberichten zu einer Gefängnisstrafe von mindestens 33 Jahren verurteilt worden. Sie habe den Jungen geliebt, aber wegen seiner Ähnlichkeit mit dem Vater auch gehasst, hatte die 43-Jährige der Polizei laut Aufzeichnungen erklärt, die der Oberste Gerichtshof im Bundesstaat New South Wales während des Prozesses anhörte.

Ihr mitangeklagter Partner, der Stiefvater des Jungen, bekam 30 Jahre Haft, wie der TV-Sender ABC weiter berichtete. "Dies war ein schreckliches Verbrechen von Kindsmord", zitierte der Sender ABC Richter Peter Johnson. Nach dem Urteil sagte ein Onkel des Kindes, der Richter habe eine "angemessene Strafe" verhängt. Der Onkel sagte, er habe während des Prozesses kein Zeichen des Bedauerns bei den Kindseltern beobachten können.

Der Junge mit Namen Joseph war den Angaben zufolge im August 2014 nach fast zwei Monaten schwerster Misshandlungen gestorben. "Statt ihren Sohn aufzuziehen, bestrafte sie (die Mutter) ihn, als wäre er für die Sünden seines (biologischen) Vaters verantwortlich", so Johnson während der Urteilsverkündung. Das Paar habe Joseph "physisch und psychisch" zermürbt.

Der Fall war derart grauenvoll, dass Polizeibeamte im Anschluss ihren Dienst quittierten. "Es ist sehr traumatisch, ich denke das war unmenschlich", sagte ein leitender Polizist. "Die Folterungen von Joseph, wenn man das gesehen hat, bekommt man es nicht mehr aus dem Kopf."

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen