Panorama

Drama im Krankenhaus: Frau wollte Ehemann "erlösen"

Die Verzweiflung muss groß gewesen sein. Eine hochbetagte Frau hat versucht, ihren ebenso hochbetagten Mann mit einem Kissen zu ersticken. Doch die versuchte Sterbehilfe ging schief - nun ermittelt die Polizei.

Die Tat spielte sich bereits am Sonntagnachmittag in Lübeck ab. Die 80-Jährige besuchte ihren 87 Jahre alten Mann, der wegen fortgeschrittener Demenz in einem Krankenhaus untergebracht ist. "Seine Ehefrau offenbarte der Stationsärztin, dass sie zunächst versucht habe, ihren Mann in seinem Krankenzimmer durch Ersticken mit dem Kissen von seinem Leid zu erlösen", zitieren die "Lübecker Nachrichten" einen Polizeisprecher. Als dieser sich wehrte, habe sie jedoch davon abgelassen.

"Die Frau hat gemerkt, dass sie es mit ihren Kräften nicht schafft", sagte der Sprecher. Der 87-Jährige blieb unverletzt. Die Rentnerin verließ anschließend die Klinik, wurde von einer Polizeistreife aber noch vor ihrer Wohnung abgefangen. Die Lübecker Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen, weitere Angaben machten die Beamten nicht.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen