Panorama
Falsche Richtung. Aber manche merken das nicht.
Falsche Richtung. Aber manche merken das nicht.(Foto: picture alliance / dpa)

Zwei Schwerverletzte: Geisterfahrerin baut Unfall

Diesmal ist die autobahnähnliche Bundesstraße 85 in der Oberpfalz betroffen: Eine 74-jährige Fahrerin dreht in einer Parkbucht um und fährt in falscher Richtung weiter. Dann stößt sie frontal mit dem Wagen einer 62-Jährigen zusammen. Verkehrsminister Ramsauer hat unterdessen kein "Allheilmittel" gegen Falschfahrer parat.

Eine Geisterfahrerin hat auf der autobahnähnlichen Bundesstraße 85 in der Oberpfalz einen Unfall verursacht. Zwei Menschen wurden dabei schwer verletzt.

Nach ersten Erkenntnissen war die 74-jährige Frau an einer Parkbucht bei Cham umgedreht und dann in falscher Richtung weitergefahren. Dabei prallte sie mit ihrem Auto frontal gegen den Wagen einer 62-jährigen Fahrerin, die auf der linken Spur unterwegs war. Beide Frauen wurden schwer verletzt ins Krankenhaus gebraucht. Es entstand ein Schaden in Höhe von rund 15.000 Euro.

Kein Allheilmittel im Angebot

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) kann unterdessen kein Allheilmittel gegen Geisterfahrer-Unfälle anbieten. Der Minister sagte dem Magazin "Focus", dass die derzeitige Unfallstatistik auch keine genauen Erkenntnisse über Geisterfahrer-Unfälle zulasse.

Der Frankfurter Verkehrssoziologe Alfred Fuhr nannte es in dem Blatt einen Skandal, dass es "keine belastbaren Daten zu Falschfahrern" gebe. "Wenn bei Amokläufen an Schulen 19 Menschen ums Leben kämen, hätten wir hier eine riesige Debatte über das Bildungssystem. Wenn aber durch Geisterfahrer binnen eines Monats genauso viele Menschen sterben, wird beschwichtigt und heruntergespielt", sagte er.

Vor einer Woche waren sechs Menschen bei einem Geisterfahrer-Unfall bei Offenburg getötet worden. Der Unfall vom vergangenen Sonntag hatte nach mehreren vorangegangenen Falschfahrer-Unfällen eine Diskussion über die Gefahr durch Falschfahrer ausgelöst.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen