Panorama
Auch der Bereich vor dem Colosseum soll  "ausschließlich als Ort genutzt werden, wo man einen Panoramablick genießen kann".
Auch der Bereich vor dem Colosseum soll "ausschließlich als Ort genutzt werden, wo man einen Panoramablick genießen kann".(Foto: dpa)

Straßen-Imbiss wird sehr teuer: Rom kassiert Picknick-Strafe

Sich vor das Colosseum in Rom setzen und sein Ciabatta verputzen? Das sollten sich Touristen nun lieber verkneifen, denn das kann eine teure Brotzeit werden. Die Geldstrafen reichen bis zu 500 Euro.

Ein Butterbrot auspacken oder sich gar zu einem Picknick niederlassen kann in Roms historischem Stadtkern seit Neuestem saftige Strafen von bis zu 500 Euro nach sich ziehen. Eine am heutigen Dienstag in Kraft getretene Verordnung der Stadtverwaltung verbietet italienischen Medien zufolge, in der Altstadt "zu lagern oder Notunterkünfte zu errichten oder anzuhalten, um zu essen oder trinken".

Bereiche "mit besonderem historischen und architektonischen Wert" sollten "ausschließlich als Orte genutzt werden, wo man einen Panoramablick genießen kann". Ein kleines Picknick am Colosseum oder vor anderen Sehenswürdigkeiten ist also tabu.

Die Verordnung gilt zunächst bis Jahresende, die vorgesehenen Geldstrafen reichen von 25 Euro bis 500 Euro. In einigen anderen italienischen Städten, darunter Venedig, Florenz und Bologna, gelten für Bereiche mit bedeutenden Sehenswürdigkeiten bereits ähnliche Verordnungen.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen