Panorama
Schätze können ihre Finder beglücken, aber auch zu manchem Ärger führen. Im Bild: der Silberschatz von Aken.
Schätze können ihre Finder beglücken, aber auch zu manchem Ärger führen. Im Bild: der Silberschatz von Aken.(Foto: picture-alliance/ dpa)

Es blinkt und glitzert: Handwerker findet Goldschatz

Es ist wohl der Traum eines jeden: einmal in seinem Leben einen Schatz zu entdecken. Einem Handwerker in Hannover gelingt nun dieses Wunder, als er eine Küche mit neuen Fliesen auslegt. Und es geschieht noch ein Wunder - er meldet den Fund.

Ein Handwerker hat bei der Renovierung einer Wohnung in Hannover Goldbarren, Münzen und Silberbesteck im Wert von mehr als 100.000 Euro gefunden. Der Fliesenleger entdeckte den Schatz nach einem Bericht der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung" in der Küche. Als er dort den PVC-Belag entfernen und den Boden mit neuen Fliesen auslegen wollte, fand er hinter einer Blende mehrere Plastiktüten. Das Wohnungsbauunternehmen habe den Schatz sofort den Erben des gestorbenen Mieters der Wohnung gegeben, sagte Anke Ruhkopf von der Hausverwaltung.

Zuerst hatte der Handwerker vermutet, dass in den Tüten Abfall sei. Nach einem Blick in die Tüten konnte er seinen Augen dann aber kaum trauen: Mehrere australische Dollarmünzen, unter anderem mit Konterfei von Queen Elizabeth, ein Goldbarren mit Degussa-Prägung, etwas Silberbesteck und ein paar Silbermünzen blinkten ihm entgegen. "So viel Gold und Silber habe ich noch nie in der Hand gehabt", sagte der Fliesenleger der Zeitung.

Der 38-Jährige meldete den Fund sofort der Hausverwaltung. "Das ist wirklich ein vorbildliches Verhalten des Handwerkers", sagte deren Geschäftsführer Frank Eretge der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung". In den 120 Jahren, in denen das Familienunternehmen Wohnungen in Hannover baue und betreue, war so ein Fall noch nie vorgekommen.

Ob der Handwerker einen Finderlohn bekommt, ist bisher nicht bekannt. Die Erben ließen sich aber den Namen des Finders geben.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen