Panorama
In der kommenden Woche wird es heiß - und teilweise gewittrig.
In der kommenden Woche wird es heiß - und teilweise gewittrig.(Foto: picture alliance / dpa)
Sonntag, 30. Juli 2017

Wetterwoche im Schnellcheck: Heißer Süden, gemäßigter Norden

Von Björn Alexander

Vom Mittelmeer breitet sich eine ausgedehnte Hitzeblase weiter nordwärts aus und sorgt in den nächsten Tagen auch hierzulande für teils schwülwarmes bis heißes und sehr gewitteranfälliges Sommerwetter. Rund ums Mittelmeer sind auch in den typischen Urlaubsregionen 40 Grad plus x möglich, bei uns zumindest kurzzeitig auch mehr als 35 Grad. Zwar kommt damit die Sommerluft jetzt auch mal bis in den Norden unseres Landes. Allerdings ist das ein eher kurzes Intermezzo. Derweil dreht der Hochsommer im Süden richtig auf. Mancherorts könnte es in der neuen Wetterwoche die bisher höchsten Temperaturen des Jahres geben.

Top und Flop

n-tv-Meteorologe Björn Alexander.
n-tv-Meteorologe Björn Alexander.

Montag: tolles Hochsommerwetter. Dienstag: der heißeste Tag der Wetterwoche mit Spitzenwerten bis 37 Grad. Später folgen dann teils kräftige Gewitter. Auch der Donnerstag dürfte verbreitet gewittrig verlaufen. Ansonsten zeigt sich der Norden meistens eher ruhig, während die Hitzeanbeter unter uns im Süden Deutschlands weiterhin ins Schwärmen geraten können. Zumindest bis zum Samstag. Denn anschließend könnten die nächsten Gewitter für eine landesweite Abkühlung sorgen. Es bleibt also abwechslungsreich. Hier die Details. 

Montag

In der Südosthälfte bringt die Nacht zum Montag zum Teil kräftige Gewitter und es bleibt insgesamt sehr warm. Am Oberrhein sowie in Berlin und rund um die Lausitz mit Tiefstwerten um 20 Grad teilweise sogar tropisch warm. Im Nordwesten ist es trocken und kühler. Am Montag tagsüber erleben wir dann einen durchaus angenehmen Start in die neue Woche. Viel Sonne und weitgehend trocken mit nur einzelnen Gewittern. Dazu schwülwarme, aber noch recht gut auszuhaltende 26 bis 32 Grad, im Nordwesten kühler und angenehmer bei Werten um 23 Grad.

Dienstag

Video

Es wird voraussichtlich der heißeste Tag der Woche - besonders im Süden und Osten können es 30 bis 35 Grad werden, örtlich auch bis 36 oder 37 Grad. In der Nordwesthälfte kann es bei 23 bis 27 Grad derweil schon rasch zu kräftigen Gewittern mit Unwettergefahr durch Starkregen, Hagelschlag und Sturmböen kommen. Länger sonnig bleibt es in den Hitzeregionen im Süden und Osten. Jedoch steigt auch dort die Schwüle schrittweise an, so dass spätestens in der Nacht auch dort die Blitze zucken. 

Mittwoch

Bei den Nordlichtern schaut es gut aus. Zudem ist die Nordhälfte angenehm temperiert bei 21 bis 26 Grad. Weiter südlich nach wie vor gewittrig und schwül, aber nicht mehr so heiß bei 26 bis 31 Grad. 

Donnerstag

Der Süden bleibt sommerlich warm bei 26 bis 31 Grad. Ansonsten werden es 21 bis 26 Grad. Dabei sind verbreitet kräftige Gewitterschauer mit Unwetterpotenzial möglich.

Freitag

Die Sonne gewinnt die Oberhand zurück und bei nur noch einzelnen Schauern und Gewittern erreichen die Temperaturen zwischen 20 Grad in Schleswig-Holstein und bis 30 Grad am Oberrhein. 

Das Wochenende

Die Temperaturen könnten am Samstag wieder zulegen. Selbst Spitzenwerte von 34 oder 35 Grad sind nochmals denkbar. Spätestens ab Sonntag scheiden sich dann aber die Wettermodelle und die Unsicherheiten werden größer. Am wahrscheinlichsten ist derzeit, dass auch im Süden die Hochsommerluft - zumindest vorübergehend - abgedrängt wird. Vielleicht eine willkommene Abwechslung, denn die teils schwüle Hitze ist ja auch nicht jedermanns Sache.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen